kl_MG_2906

Besseresser und Vielschläfer

VATTER UNSER, Teil 3

Jens Vatter ist der neue MÄNNER-Fitnesscoach. Der Kölner Sportökonom ist Ausbilder und Prüfer für EMS-Trainer und arbeitet zudem als Food Coach. 2010 bereitete er eine Auswahl von Athleten auf die Kölner Gay Games vor

Auf die richtige Ernährung kommt’s an!

1. Weg mit den Kohlehydraten

Die Glykogenspeicher im Muskel werden reduziert und setzen überschüssiges Wasser frei, die Fettverbrennung wird effektiv angehoben. Nach 14 Tagen mit viel Gemüse und Eiweiß solltest Du einen Tag lang essen nach Lust und Laune. Danach langsam Mahlzeiten mit geringem Kohlenhydratanteil wieder einführen. Aber hör auf Dein Bauchgefühl: Vorsicht vor Schuldgefühlen und Fressattacken! Wichtig: Halte die strenge Phase von zwei Wochen durch, um den Appetit zu zügeln und Deinen Körper auf Fettverbrennung zu schalten!

2. Protein, Gemüse, gutes Fett

Vergiss die alten Empfehlungen mit Brot, Müsli und Getreide zum Frühstück! Konzentrier Dich auf tierisches Eiweiß (Handtellergröße), 2-3 Portionen Gemüse (Faustgröße) und gute Fette bei jeder Mahlzeit! Du bleibst länger satt, hast mehr Energie und hilfst Deinem Körper Fett loszuwerden.
Wichtig: Alle 2-3 Stunden kleine Mahlzeiten (5-6 pro Tag) halten die Hormone Insulin und Cortisol in Schach, die Dich sonst hungrig machen und zu Snacks verführen!

3. Hochwertige Proteine

Fleisch, Fisch, Eier haben eine hohe biologische Wertigkeit und liefern eine große Menge essentieller Aminosäuren pro Kalorie. Eiweiß hat von den Nährstoffen den höchsten thermischen Effekt: Man verbrennt mehr Energie als bei vergleichbarer Menge von Kohlenhydraten.

4. Gemüse nicht vergessen

kl_MG_2794-Bearbeitet
Kohlenhydratarmes Gemüse wird Deine Hauptenergiequelle. Dein Körper wird nicht mehr auf Kohlenhydrate als Kraftquelle angewiesen sein und stattdessen Fett verbrennen. Nach hartem Training kannst Du ausnahmsweise auf Früchte wie Kiwi oder Beeren zurückgreifen, da diese ebenfalls sehr nährstoffhaltig sind. Diese Ernährungsvariante ist zwar nicht die einzig funktionierende, jedoch ist der Erfolg durch die Forschung und Praxis bestätigt.

5. Für ausreichend Schlaf sorgen

Schlafmangel ist der Feind des Fettabbaus. Dabei wird die Insulinempfindlichkeit gestört und das Verlangen nach fettreicher Nahrung gesteigert. Nur ausreichend Schlaf sorgt für Fettabbau.

 

Der vollständige Beitrag ist erschienen in MÄNNER 7.2015.

Zurück zu Teil 2

Hier geht’s direkt zu Jens Vatter.

Fotos: Norbert Mispelbaum


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close