shutterstock_253215289

Jamaika feiert ersten Pride

Homosexualität ist illegal: Sex unter Männern wird mit Gefängnis bestraft

Jamaica gilt als eines der homophobsten Länder der Welt. Sex unter Männern wird mit Gefängnis bestraft, die gesellschaftliche Homophobie ist tief und weit verbreitet. Die US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch erstellte letztes Jahr einen Report, nachdem ein Großteil der LGBTI-Jamaikaner Gewalt erfahren haben und in ständiger Angst leben.

Flashmob in Kingston

Trotzdem veranstaltet die Community vom 1. – 8. August das erste Pridefestival Jamaikas, in der Woche, in der das Land auch seine Unabhängigkeit feiert. Eine klassische CSD-Parade wird es nicht geben, die Sicherheitsbedenken sind zu groß. Aber ein Flashmob wird am Samstag um 10.00 Uhr die Straßen der Hauptstadt Kingston schöner machen. Im „Rainbow House“ werden Veranstaltungen und Diskussionen stattfinden, es wird ein Symposium zum Thema Coming-out geben, eine Rechtsberatung und natürlich eine Party.

Das Jamaica Forum of Lesbians, All-Sexuals and Gays (J-FLAG) konnte einige örtliche Geschäfte davon überzeugen, den Pride-Teilnehmern Rabatte zu gewähren und ist der Ansicht: „Für eine Woche wollen wir keine Angst haben, sondern feiern, wie weit wir als Community in den letzten Jahren gekommen sind. Wir hoffen, viele teilen die Freude darüber, dass wir das können, mit uns.“ Mit den Hashtags #‎iSupport ‪#‎PRiDEJA2015 kann man in sozialen Netzwerken seine Solidarität ausdrücken.

Foto: gvictoria/Shutterstock

J-FLAG auf Facebook


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close