shutterstock_230893444

Der Countdown läuft!

Italienische LGBTI-Aktivisten zählen die Tage

Im Gegensatz zu Merkel hat ihr italienischer Amtskollege im Mai die Zeichen der Zeit erkannt: Nach dem erfolgreichen Referendum der Iren, die mehrheitlich für eine Öffnung der Ehen stimmten, verkündete Matteo Renzi, auch die letzten Gegner von homosexuellen Lebenspartnerschaften müssten ihren Widerstand nun aufgeben. Wenige Wochen zuvor hatte das Schicksal des schwer kranken Walter das ganze Volk gerührt, der sich mit seinem Freund Emanuel symbolisch das Ja-Wort gegeben hatte.

Erst im Juni demonstrierten Hunderttausend Italiener gegen Lebenspartnerschaften

Freilich ist die Ausgangslage in Italien eine andere als in Deutschland: Dort gibt es nicht mal eine Eingetragene Lebenspartnerschaft. Und das Volk ist mehrheitlich katholisch, ganz wie in Irland. Obwohl im Juni Hunderttausend in Rom gegen ein Gesetz für schwule Lebenspartnerschaften demonstrierten, will Renzi Homo-Paaren endlich mehr Rechte einräumen – mit einer Ausnahme allerdings.

Abgesehen von dem Recht auf Adoption sollte Beziehungsformen die gleichen Rechte haben.

„Ein Gesetz über Lebens-Partnerschaften garantiert allen Paaren fast die gleichen Rechte. Das ist aber was anderes als die Ehe”, so Renzi. „Die Ehe ist eine Beziehung zwischen Mann und Frau. Eine Lebenspartnerschaft hingegen ist eine Beziehung zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Personen. Mal abgesehen von dem Recht auf Adoption sollten beide Beziehungsformen die gleichen Rechte haben.”

Sogar Silvio Berlusconi befürwortet Gesetz zur Lebenspartnerschaft

In Umfragen sprechen sich zwei von drei Italienern für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften aus – sogar der frühere Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Als einzige große Partei verweigert die Lega Nord „perversen Beziehungen” den staatlichen Segen.

Wie Renzi im Juli ankündigte, soll spätestens am 15. Oktober das Gesetz der Lebenspartnerschaft verabschieden werden. LGBTI-Aktivisten zählen auf dieser Facebook-Seite die Tage. Ab heute sind es nur noch 50. Für Walter kommt das zu spät: Nach neun Tagen Ehe erlag er seiner Krankheit.


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close