Ich bin kein Witz!

LGBTI-Kampagne aus Südamerika

Es war die erste Kampagne in Venezuela für LGBTI-Rechte: Der Illustrator, Autor und Aktivist Daniel Arzola begann Anfang 2013 mit der Arbeit an Ich bin kein Witz (No soy tu chiste) – der 26-Jährige, der im venezuelanischen Bundesstaat Aragua aufgewachsen ist, lebt mittlerweile in Argentinien, weil die Lage in seiner Heimat für LGBTI-Menschen sehr problematisch ist. Vier seiner Freunde wurden binnen zwei Jahren getötet, homophobe Polizeigewalt ist an der Tagesordnung, wie er in diesem Interview erzählt.

8d1f2d4e1e93f6a17f_8tm6bxvp3

Daniel Arzola (Foto: www.itgetsbetter.org)

In 50 Motiven thematisiert Arzola – der sich selbst als „Artivist“ bezeichnet, womit er die Verquickung von Art (Kunst) und Aktivismus deutlich machen will – Vorurteile und Klischees, die über Schwule, Lesben und Transgender im Umlauf sind. Mal geht’s um die Ehe für alle, mal um Gender oder um Mobbing. Binnen weniger Monate wurden über eine Million Menschen in über 30 Ländern erreicht, darunter Spanien oder Russland, und die Kampagne in deren Sprachen übersetzt.

Die farbenprächtigen Motive gibt es als Kissen, Tasse, Tasche, als Tank oder T-Shirt.

Hier geht’s zum Shop


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close