11424483_10153264769020873_655961911_o

„WIR“ ist ein Irrglaube

Schuld sind die Erwartungen

Ralf Giesen (50) arbeitet als Beziehungscoach mit der Selbstfindungsmethode „The Work“ und sagt: Der Schlüssel zu allen Veränderungen sind unsere eigenen Überzeugungen. Sein Buch zeigt, dass an unseren Konflikten nicht die anderen schuld sind, sondern unsere Erwartungen

Ralf, Du sagst, Probleme haben nur einzelne Parteien in einer Beziehung, aber nicht die Beziehung selbst.
Egal was mein Partner tut: Ein Problem wird daraus nur, wenn ich dazu stressvolle Gedanken habe. Das zeigt sich schon daran, dass unterschiedliche Menschen auf vermeintliche Probleme unterschiedlich reagieren. Bei Pärchen A geht ein Partner fremd und der andere hat ein riesiges Problem damit. Bei Pärchen B ist das aber kein Problem, weil der vermeintlich Betrogene sagt: „Super, ich liebe offene Beziehungen.“ Soll heißen: Das Verhalten meines Partners ist nicht der Auslöser für meine Probleme, sondern es triggert einfach in mir meine persönlichen Überzeugungen. Bin ich überzeugt, in einer guten Beziehung sei man treu, dann leide ich darunter, wenn der andere es nicht ist. Wenn ich mit einem Seitensprung assoziiere, ich sei nicht mehr attraktiv genug, dann leide ich selbstverständlich auch darunter – aber eben nicht unter dem Verhalten des anderen, sondern „nur“ unter meinen eigenen Überzeugungen.

Überall da, wo ich unter einem Glaubenssatz oder einer Überzeugung leide, bin ich mir selbst noch nicht so wirklich auf die Schliche gekommen.

Weniger Erwartungen, weniger Probleme?
Das zu erkennen ist der erste Schritt, um herauszufinden, wo eigentlich das Problem liegt. Indem ich anfange, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass das Problem nicht bei dem anderen startet, sondern dass das Verhalten lediglich meine Überzeugungen triggert. Überall da, wo ich unter einem Glaubenssatz oder einer Überzeugung leide, bin ich mir selbst noch nicht so wirklich auf die Schliche gekommen. Das schlechte Gefühl, dass ich in solchen Momenten habe, verliert sich, sobald ich mich mit mir selbst und diesem Gefühl beschäftigte. Dann merke ich, dass hinter einem Gefühl noch viel mehr steckt – auch das Geschenk der Erkenntnis.

Aber es geht nicht darum, alle Konflikte auf die eigene Kappe zu nehmen oder sich die Schuld daran zu geben?
Vielen Dank für diese Frage. Sich selbst oder dem anderen die Schuld zu geben, wäre das Gegenteil von The Work. Es gibt keine Schuld in diesem Sinne. Es geht darum, etwas festzustellen, wahrzunehmen. Als würde ich zuhause aufräumen. Wenn mein Partner Sex mit einem anderen hat, geht es nicht darum, mir die Schuld daran zu geben, sondern zu gucken, was es in mir auslöst, welche Gedanken ich habe, wie ich auf sie reagiere und wer oder was ich ohne diesen Gedanken wäre. Dann lernt der Verstand. Mit der Zeit kann man sich seine Reaktionen anschauen, ohne sich selbst zu werten oder abzuwerten.

 

Das vollständige Interview ist erschienen in MÄNNER 8.2015

Welche Beziehung funktioniert für Dich am besten? Hier geht’s zu unserer Umfrage.

beziehungsprobleme-gibt-es-nicht-110004275


9 Kommentare

  1. Dennis Wolfinger

    Alles richtig, was Giesen in diesem Interview-Auszug von sich gibt, aber was ist die Konsequenz? Ich werde mir durch seine Vorgehensweise darüber bewusst, dass nicht das Fremdgehen meines Partners „Schuld“ an negativen Gefühlen ist, sondern meine eigene Haltung zu Sex mit anderen während einer Beziehung. So weit, so gut. Und dann? Option 1, ich verbiege mich und rede mir ein, dass es vielleicht doch ganz toll ist, dass mein Partner sich Freiheiten nimmt, die mein über lange Zeit gewachsener Wertekanon nicht gutheißt, oder Option 2, ich folge meinen Wertvorstellungen und habe dann folglich ein Beziehungsproblem, weil ich das Verhalten meines Partners nicht tolerieren kann.
    Ich freue mich auf den Rest des Interviews und wo da der revolutionäre Ansatz sein soll bei… „The Work“.

  2. Sebastian Suhre

    „Egal was mein Partner tut: Ein Problem wird daraus nur, wenn ich dazu stressvolle Gedanken habe. “
    Also damit abfinden.. Oder wie?? Ich bin für klare Verhältnisse, wenn mein Mann noch andere Männer braucht,dann bin ich nicht der richtige für ihn.. ganz einfach..

  3. Björn Wagner

    Hmm wenn dein Kerl dich betrügt, ohne dir davon etwas zu sagen, hast du kein Problem… Weil du es nicht weißt! Es wird erst dann zu einem Problem wenn du es weißt. An der grundsätzlichen Situation ändert sich aber überhaupt nichts… Oder???

  4. Björn Wagner

    Raphael… Ich kann nur empfehlen das Buch zu lesen!!! Ich lese es gerade ohne irgendein Problem mit mir selbst oder meiner Beziehung zu haben… Dümmer wird man dadurch nicht!!!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close