#GayIsOK_00Seife

Mit Glitzer die Welt verändern

Der Seifenhersteller LUSH sammelt 374.000 Spenden für LGBTI-Rechte

374.000 Euro. So viel sammelte der Seifenhersteller LUSH im Rahmen seiner Charity-Aktion „Was wäre, wenn deine Liebe illegal wäre?“ Vom 25. Juni bis Ende Juli vertrieb das Unternehmen den gülden-glitzernden Seifenbarren „Liebe“ mit der Prägung #GayIsOK. Wegen ihres positiven Statements zur Homosexualität durfte das flitternde Produkt in mehr als 80 der 925 weltweiten Läden nicht verkauft werden. Also fachte das Unternehmen einen Selfie-Sturm der Solidarität an, um auf die globalen Missstände und Menschenrechtsverletzungen gegen LGBTI aufmerksam zu machen.

lush

Eine kleine Auswahl mit #GayIsOK-Posts von Japan über Italien und Süd Korea findet sich hier. MÄNNER hat auch mitgemacht.

Das Spendenziel von 340.000 Euro aus dem Verkaufserlös knackte LUSH mithilfe seiner Kunden locker. 69.000 Euro gehen zur Deckung der Aufwendung direkt an die Partner-Organisation AllOut, die die Kampagne mit entwickelte und weltweit unterstützte. Um den Rest können sich nun gemeinnützige Aktivistengruppen zur Förderung von Menschenrechten bewerben: Aufgefordert sind Aktivisten und Organisationen aus allen Ländern, v.a. mit einer extremen Anti-LGBTI-Gesetzgebung. Die Fördersumme darf jeweils bis zu 10.000 Pfund betragen (umgerechnet etwa 13.600 EUR). Bewerben kann man sich hier. Ein Komitee aus Vertretern von Lush, AllOut und weiteren Aktivisten zur Verteilung der Spenden soll entscheiden.

Fotos: Lush


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close