squirt,,

Unmut über SQUIRT-Plakate

US-Marine zerstört Anzeige für schwule Dating-Platform

Da hat aber jemand richtig schlechte Laune. Und ganz nüchtern ist der frühere US-Marine auch nicht, als er sich bei seiner vermeintlichen Heldentat filmen lässt. Richtig gut verstehen kann man ihn nicht, aber so viel ist klar: „So einen Scheiß“ möchte er sich nicht gefallen lassen.

Squirt

Vorher / Nachher (Foto: LGBT Weekly)

Es geschah im Herbst letzten Jahres. Als die Plakat-Kampagne der Dating-Platform Squirt.org in Miami verbreitet wurde, beschwerte sich zunächst eine besorgte Mutter, weil ihr das Motiv offenbar zu heiß war.
Pink Triangle Press (PTP), eine LGBTI-Medienorganisation, die das Plakat auf den Weg gebracht hatte, erklärte daraufhin, dass die Anzeigen lediglich im Umfeld von schwulen Clubs oder anderen Szeneläden in Miami verbreitet wurden und dass die Kampagne von offizieller Seite nicht beanstandet worden sei.

Warum können keine Plakate in Amerika hängen, die zwei Männer zeigen, die sich umarmen?

„Wir wollen genauso behandelt werden wie die sexy Kampagnen der Heteros“, erklärte PTP. „Man muss sich nur mal die Kampagnen von Tom Ford oder Calvin Klein ansehen. Wenn deren Plakate in ganz Amerika hängen können, verstehen wir nicht, warum das für zwei Männer, die sich umarmen, nicht gilt.“
Dennoch – das Plakat wurde überarbeitet, aber bevor es geklebt bzw. aufgehängt werden konnte, kam schon dieser Leichtmatrose und erledigte die Sache mit einem Stein. (Das dazugehörige Video ist leider mittlerweile auf privat gestellt worden, sodass wir es Euch hier leider momentan nicht zeigen können.)

Das Plakat muss verschwinden!

Auch in Dallas gibt es Unmut über die Kampagne von Squirt, was soviel bedeutet wie „(ab)spritzen“. Tod Robberson erklärt im Dallasmorningviewsblog, dass mit den Anzeigen der männliche Orgasmus allzu sehr gefeiert werde. Der Autor weist daraufhin, dass selbst der Punkt auf dem „i“ in „Squirt“ an einen Tropfen Sperma erinnere.

„Hier geht es nicht um Schwulen-Rechte. Auch nicht um freie Meinungsäußerung, die von der Verfassung geschützt wird. Dieses Plakat muss verschwinden.“

Titelfoto: dallasmorningviewsblog.dallasnews.com


4 Kommentare

  1. Alex. Schäfer

    Wenn man in seinem kleinen besoffenen Gehirn so beschränkt ist, dann folgen eben solche Taten.
    Habe ja als drauf gewartet, das ne Hand von links oder rechts kommt und dem mal eine knallt. Vielleicht erhöht das sein beschränktes Denkvermögen etwas.
    Hoffen wir mal, das er wenigstens ne ordentliche Anzeige bekommen hat. Traurig, das sowas frei rumläuft.

  2. Chris Lib

    Eigentlich zeigt dieses Verhalten wie primitiv wir Menschen sind. Wenn zwei Männer sich umarmen oder küssen beschweren sich sogar mütter. Wenn aber Frauen halbnackt auf einem plakat sind intressiert das niemanden. Das zeigt mir das schwule Mann nicht von dieser scheinheiligen Gesellschaft akzeptiert wird alles nur gut retuschiert für die anderen


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close