shutterstock_132610379

Porno in Blindenschrift

Schwedisches Porno-Buch für Blinde zeigt auch Schwulensex

Eine Frau, die einen Strap-On-Dildo trägt, Gruppensex sowie schwule und lesbische Szenen: Nina Linde hat an fast alles gedacht. Die Grafikerin hat ein erotisches Buch für blinde und sehbehinderte Menschen herausgegeben. Es ist teilweise in Blindenschrift, aber es gibt auch Bilder, die mit dem Finger tastbar sind.

„Das Buch ist über sexuelle Stimulation. Ich glaube nicht, dass „Porno“ der richtige Begriff ist. Und sexuelle Stimulation ist etwas für jeden“, sagte die 33-jährige Schwedin dem Magazin The Local. Das Buch heißt „Lagom blind“, auf Deutsch etwa „Genau richtig blind“. Die Idee dazu kam ihr, während sie in der Braille-Bibliothek in Stockholm war.

„Ich bin neugierig, wie die Gesellschaft über Sex unter Blinden denkt“

„Ich habe gemerkt, dass es keine Pornos oder andere schmutzige Sachen für sehbehinderte Menschen gibt. Dabei braucht doch jeder sexuelle Reize.“ Ihr Buch erschien bereits 2010, macht nun aber wieder Schlagzeilen, weil die Autorin ein Exemplar in die schwedische Nationalbibliothek brachte. So berichtet das schwedische Gratismagazin „Metro“ groß über das Buch zum Anfassen.

brailleporn-web

Eines der Motive aus dem Pornobuch für Blinde. Foto: Nina Linde/Behance

Ihre Faszination für das Sexleben von Blinden hat sie in Südamerika entdeckt. Während sie in Chile Grafikdesign studierte, hat sie einem blinden Mann in der U-Bahn geholfen. Nachdem sie ihm erzählt hat, dass sie aus Schweden komme, hat er einen Witz über die sexuelle Freizügigkeit des Landes gemacht.

„Dass er diese Gedanken hatte, obwohl er blind war, hat mich neugierig gemacht, wie die Gesellschaft über Sexualität unter Blinden denkt“, erklärt die ausgebildete Krankenschwester, die Vollzeit in einer Psychiatrie arbeitet.

Eine blinde Testleserin hat die Texte und Bilder verstanden

Doch in Chile hatte sie nicht die Möglichkeiten, solch ein Buch herauszubringen. Zurück in Stockholm hat sie es mithilfe der Hochschule für Grafik hergestellt. Durch die Mischung aus Blindenschrift und tastbaren Bildern können die blinden Leser das Buch erleben. „Das gilt auch für Sehende. Auch wenn die Zielgruppe in erster Linie Blinde sind“, sagte Nina Linde dem Blog der Nationalbibliothek.

Das Buch besteht aus einzelnen Infografiken, hat aber dennoch eine Handlung. „Es geht um zwei Hauptpersonen und ihre sexuellen Erlebnisse.“ Dass ihr Pornoheft ankommt, hat sie natürlich bereits getestet. „Ich habe eine Frau mit ihrem Blindenhund auf der Straße getroffen. Sie hat die Sätze und Bilder verstanden“, sagte Linde dem Blog, „aber sie fand, dass es sich wie ein Comic anfühlt.“

Der Blindenverband begrüßt das Buch

Das läge wohl daran, dass sie die Blindenschrift-Buchstaben selbst entworfen hat. Deshalb ist der Abstand zwischen den Zeichen anders als in herkömmlichen Büchern.

Håkan Thomsson, Präsident des schwedischen Blindenverbands, begrüßt die Publikation. Er glaubt, dass „Lagom blind“ ein positiver Schritt für sehbehinderte Menschen in Schweden ist. Er sagte gegenüber Metro: „Ich glaube, dass manche denken, wir hätten keine Sexualität. Das stimmt aber nicht. Menschen mit Sehbehinderung sind genauso sexuell wie alle anderen auch.“

Titelfoto: Shutterstock


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close