shutterstock_170062403

Sechs Millionen outen sich auf Facebook

Eine Million davon allein im letzten Jahr

Was könnte schöner sein als eine ordentliche Portion Statistik? Zahlenkolonen sind total sexy, oder? Wenn es die richtigen sind, absolut. Die böse, prüde Datenkrake Facebook hat gerade sowas veröffentlicht: Anläßlich des Internationalen Coming-out Days und des Spirit Days in den USA, der sich gegen Bullying richtet, gaben die Facebooker bekannt: Seit es Facebook gibt, haben sich sechs Millionen US-Amerikaner auf dem szialen Netzwerk geoutet. Heißt: Sie haben ihren Beziehungsstatus auf etwas anderes als einen Partner oder eine Partnerin des jeweils anderen Geschlechts eingestellt oder ihr Geschlecht auf ihre ganz eigenen Bedürfnisse angepasst. Allein im letzten Jahr taten das 800.000 US-BürgerInnen.

12057000_1506442909673151_2029026412_n

Das ist ein riesiger Schritt in die richtige Richtung und vor allem ein Indikator dafür, wie sehr die amerikanische LGBTI-Bewegung in den letzten zwölf Monaten voran gekommen ist. Denn die Anstiege sind klar an gesellschaftliche Großereignisse gekoppelt: Nachdem Welt Aids Tag am 1. Dezember gab es einen großen Anstieg, den weitaus größten nach der Öffnung der Ehe durch das Oberste Verfassungsgericht und nach Caitlyn Jenners öffentlichem Outing als trans* auf dem Cover der Vanity Fair machten sich eine ganze Reihe von Leuten per Klick Gedanken über ihr eigenes Geschlecht.

12057134_484886165024602_1398577638_n

Nicht überall im Land ist die Akzeptanz und damit der Wille zur Offenheit gleich groß. Die obige Karte lässt sich aber lustigerweise auch als Karte zur Akzeptanz der Eheöffnung lesen und zeigt deutlich, wo LGBTI auf ihnen freundlich gesinnte Gesetzesmacher stoßen und wo nicht.
Auch wer wissen will, wieviele Menschen denn nun eigentlich ihr Profilbild mit einem Regenbogen überzogen haben, als das scheinbar alle taten, erfährt das zumindestens für die USA: 26 Millionen, einer von 16 US-Bürgern. Auch die „Likes“ für Interessengruppen von LGBTI, wie zum Beispiel die von LGBTI-Medien, sind stark angestiegen: Um 150 Prozent. 5,7 Millionen Amerikaner sind im Oktober 2015 Fan von mindestens einer der 300 wichtigsten LGBTI-Seiten. Vielleicht mögen ja auch ein paar davon die MÄNNER. Das fänden wir fast so schön wie sexy Statistik.

Bild: Facebook, Twin Design/Shutterstock


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close