„Die Kirche hat keine Macht mehr“

Villagers-Sänger Conor O'Brien über die Ehe für alle

Seit Montag ist das Gesetz in Kraft, das es gleichgeschlechtlichen Paaren in Irland erlaubt, zu heiraten. Ein großer Tag auch für den Sänger der irischen Band Villagers. Conor J. O’Brien sagte gegenüber MÄNNER:

„Am Montag bin ich zwischen L.A. und New York hin- und hergeflogen. Und habe natürlich kurz daran gedacht und mich sehr gefreut. Aber der große Moment für mich war, als der Volksentscheid klappte. 63 Prozent aller Menschen in meinem Land haben ganz offiziell kein Problem damit, dass ich heirate, wen ich möchte. Das gibt dir ein großes Gefühl von Akzeptanz und Freiheit, das Irland in den letzten Monaten schon sehr verändert hat. Meine Freunde gehen ganz entspannt Hand in Hand durch die Straßen. Die Kirche hat keine Macht mehr in dieser Frage, Religion ist nicht mehr die moralische Instanz, sondern die Menschen. Das ist neu. Montag haben einfach nur die ersten Paare das getan, was die Mehrheit will, dass sie tun dürfen. Das ist romantisch und schön und natürlich für die Betreffenden sicher der tollste Tag ihres Lebens. Aber es ist nur die hübsche, sichtbare Spitze einer tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderung, die das Resultat von 40 Jahren Arbeit von Aktivisten ist.“

Ein ausführliches Interview mit dem schwulen Künstler erscheint in MÄNNER 1.2016 – hier geht’s zum Abo!

Hochzeit im Regen

Haben als eins der ersten irischen Paare nach der Ehe-Öffnung geheiratet: DJ (links) und Wayne

Ehrlich gesagt habe ich vor dem Referendum vielleicht fünf junge Paare getroffen, die eine eingetragene Partnerschaft eingehen wollten. Jetzt haben sich schon über 20 gemeldet!

Seit im Mai die Ehe in Irland per Referendum geöffnet worden war und das Gesetz am Montag dieser Woche in Kraft trat, bekommen die Hochzeitsplaner dort Anrufe aus der ganzen Welt: aus den USA, Slowenien, England und aus Deutschland. Die Paare wollen dort heiraten, wo ein Volksentscheid die Ehegleichstellung herbeiführte. Marian Purcell von GAY Weddings Ireland sagte gegenüber dem Irish Examiner: „Ehrlich gesagt habe ich vor dem Referendum vielleicht fünf junge Paare getroffen, die eine eingetragenen Partnerschaft eingehen wollten. Jetzt haben sich schon über 20 gemeldet!“

Titelfoto: Promo

 


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close