maxresdefault

„Modern Family”-Star kommt raus

"Ich war nie irgendwo drin", sagt Reid Ewing

So einfach kann es sein: Auf die Frage eines Fans danach, ob er vielleicht gerade sein Coming-out hatte, antwortet Reid Ewing auf Twitter einfach. „I was never in.” Was sich lose mit „Ich war nie nicht out.” übersetzen ließe. Der 27-Jährige Schauspieler macht kein großes Aufhebens davon, dass er offen schwul ist.

Ewing Twitter

Könnte er aber, denn Ewing ist einer der Stars der erfolgreichsten Sitcoms der USA: „Modern Family” (bei uns auf RTL NITRO). Die erzählt seit sieben Jahren Geschichten über eine moderne Großfamilie, zu der auch ein schwules Paar samt Adoptivtochter gehört. Einen der Väter spielt der offen schwule Schauspieler Jesse Tyler Ferguson, den anderen, tuntigen der beiden, der wunderbare, heterosexuelle Kollege Eric Stonestreet. Reid Ewing spielt den relativ schlichten Rocker-Boyfriend einer Serientochter, und das zum Gefallen der Kritiker und des Publikums.

Sarah Hyland und Reid Ewing in "Modern Family"

Sarah Hyland und Reid Ewing in „Modern Family”

Die Aufmerksamkeit die ihm dadurch zuteil wird nutzte der Serienstar jetzt, um über etwas zu sprechen, was ihm offensichtlich wichtiger erscheint als seine eigene sexuelle Orientierung: Body Dysmorphia. Diese Wahrnehmungstörung des eigenen Aussehens betraf, als er mit 19 nach Hollywood kam, auch Ewing. Weswegen er innerhalb weniger Jahre fast ein Dutzend Schönheitsoperationen hatte, von denen er sich heute wünscht, er hätte sie nicht gehabt, weil sie völlig unnötig waren. „Die Ursache war psychologisch. Das hätten die Operateure sehen und hinterfragen müssen, statt an mir herumzudoktorn”, schreibt der Schauspieler in einem spannenden Essay zum Thema in der Huffington Post. „Keine Operationen war nötig, das weiß ich jetzt, wo ich wieder so aussehe wie früher.”

Reid Ewing in einem Ausschnitt aus „Modern Family”:

Bilder: Youtube/ABC

 


7 Kommentare

  1. Paul Schulz

    Das ist doch Teil des Charmes der Sache. Ist ja eins. Wenn er ihn nie vorher getragen hat, kann der Hut für ihn so alt sein wie die Berge, für alle anderen ist er neu.

  2. Patrick Heidmann

    Paul Schulz Aber der Hut war durchaus sichtbar, wenn man sich z.B. seinen Twitter-Feed anschaut… Muss nur immer lachen, wie wir alle (ich ja auch) eben doch immer noch sofort drauf anspringen, selbst beim 4. Nebendarsteller von links… Aber good for him, good for us!

  3. Paul Schulz

    Weil es immer noch wichtig ist, oder? So viele gibt es ja auch wieder nicht. Egal wie homofreundlich die meisten A-Lister heute sind, ein „Der mag mich.” ist immer noch etwas völlig anderes als ein „Der ist wie ich.”Außerdem ist in der vierten Position links halt Platz für die Reid Ewings oder Guillermo Dáize der Welt. Gut so.

  4. Patrick Heidmann

    Das sehe ich exakt genau so. „Der ist wie ich” ist das wichtigste und kann es nicht genug geben. Egal ob man den Namen vorher schon mal gehört hat oder nicht. Deswegen ist das für mich ja auch jedes Mal eine große Sache. Aber es ist eben auch nicht ganz ohne Fallstricke: wie können wir dahin kommen, dass es tatsächlich nur noch Achselzucken wert ist, wenn wir (die Medien) eben doch jedes Mal groß vermelden? Und kann man verstehen, wenn sich Leute wie Reid Ewig eben besagten vielleicht doch nicht allzu sichtbar aufsetzen, weil sie eben nicht wollen dass aus einer für sie selbstverständlichen Sache eine Schlagzeile wird? Er war jedenfalls gestern ganz schön genervt, dass über sein eigentliches Anliegen kaum jemand spricht, aber jeder sich für sein Schwulsein interessiert…

  5. Paul Schulz

    Aber, daß ist doch ein Out oder Advocate-Cover mit der Schlagzeile „Oh so pretty- Reis Ewig Talks about his painful way to self acceptance” waiting to happen.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close