Miss-Homophobia-2015_final

Rechtskonservativ & reaktionär

Hedwig von Beverfoerde ist Miss Homophobia 2015

Die schwul-lesbische Menschenrechtsinitiative ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! kürt Hedwig Freifrau von Beverfoerde zur Miss Homophobia 2015
„Homophobie hat in Deutschland viele Gesichter, das zur Zeit sichtbarste ist das der Hedwig Freifrau von Beverfoerde“, schreiben die Aktivisten in einer Pressemitteilung. „Die Gründerin der Initiative Familienschutz und Organisatorin der sogenannten Demo Für Alle ist zur aktivsten Vertreterin von Angst und Hass gegenüber Lesben und Schwulen in Deutschland geworden. Ob in öffentlich-rechtlichen Talkshows wie ‚Anne Will‘ oder ‚Maybritt Illner‘ bzw. auf den verschiedensten Podiumsdiskussionen der Republik, zuletzt auf der Bühne der Wochenzeitung Junge Freiheit, die als Sprachrohr der Neuen Rechten gilt, tritt von Beverfoerde immer wieder auf, um ihre klare Position gegen ein vielfältiges, buntes und offenes Deutschland zu verdeutlichen.“

Beverfoerde fordert u. a. Therapien und Enthaltsamkeit für Homosexuelle, um diese von ihrer ‚Krankheit‘ zu heilen.

Seit über zwei Jahren organisiert Hedwig von Beverfoerde regelmäßige Beschwerdekampagnen, Petitionen und Demonstrationen u. a. in Hannover und Stuttgart unter dem Namen Demo Für Alle – ein deutscher Ableger der französischen Bewegung „Manif pour tous“, die in Frankreich eng mit dem Front National zusammenarbeitet. Von Beverfoerde setzt sich als Organisatorin und Sprecherin der Demo Für Alle gemeinsam mit der AfD-Vize-Vorsitzenden Beatrix von Storch gegen die Aufklärung zur sexuellen Vielfalt im Schulunterricht ein. Die Bewegung Demo Für Alle unter Leitung von Hedwig von Beverfoerde hat der „Homo- und Genderlobby“ den „Kampf“ angesagt und fällt immer wieder durch diskriminierende Äußerungen gegen Lesben und Schwule sowie gegen Transsexuelle und Transgender auf. Sie wertet Lebensgemeinschaften zwischen gleichgeschlechtlichen Partner*innen ab und fordert u. a. Therapien und Enthaltsamkeit für Homosexuelle, um diese von ihrer „Krankheit“ zu heilen. Bei der letzten Demo Für Alle in Stuttgart im Oktober diesen Jahres präsentierte von Beverfoerde ihrem jubelnden Publikum einen schwulen Mann, der zwar „homosexuell empfindet“ aber seine Homosexualität Dank seiner „Enthaltsamkeit“ nicht lebt.

Zur Homosexualität kann man nicht erzogen werden

„Zur Homosexualität kann man nicht erzogen werden. Du bist homosexuell. Oder Du bist es eben nicht. Keine Erziehung, keine Therapie, kein Bildungsplan auf diesem Planeten kann dich schwul oder lesbisch werden lassen“, erklärte Alfonso Pantisano, Sprecher der Initiative ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! und erklärt weiter: „Wir küren die rechtskonservative, reaktionäre und christlichfundamentalistische Hedwig Freifrau von Beverfoerde zur Miss Homophobia 2015 für ihren jahrelangen Kampf gegen Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und Aufklärung.“

Titelbild: Enough is Enough


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close