Gaga gewinnt, queer verliert

Die besten Bilder und alle Gewinner der Golden Globes

Die Golden Globes-Verleihung in der Nacht in Hollywood hat einen klaren Gewinner, „der heißt „Der Rückkehrer”, und viele, viele prominente, meist queere Verlierer. Als am 10. November die Nominierungen bekannt gegeben worden waren, sah es noch so aus, als könnte der Preis den die Internationale Filmpresse jedes Jahr in Los Angeles  vergibt, 2016 zu einem großen Fest für LGBTI-Darsteller und Macher werden. Das lesbische Liebesdrama „Carol” hatte fünf Nominierungen, die Lebensgeschichte der ersten Transsexuellen der Welt die eine Geschlechtsangleichung vornahm, „The Danish Girl” immerhin drei, die TV-Kategorien strotzten vor offen schwulen und lesbischen DarstellerInnen, Machern und Themen. Dabei blieb es dann gestern auch: Bis auf den Ausreißer Lady Gaga, die überraschend mit der Trophäe für die beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder einem TV-Film für „American Horror Story: Hotel” nach Hause ging und Sam Smith der für „Writing’s On The Wall” aus „James Bond – Spectre” für „Besten Song” gewann, war die Veranstaltung fast immer ein in Testosteron getränktes Männlichkeitsritual. Der Neo-Western „Der Rückkehrer” gewann als bestes Drama und für seinen meist blutspuckenden, mit Bären ringenden Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio, Ricky Gervais nannte als Moderator im Scherz alle Anwesenden „pillenfressende Perverse” und Matt Damon bekam für „Der Marsianer” den Preis als bester Komödiendarsteller für einen Film, in dem er auf fremden Planeten Kartoffeln in seinem eigenen Kot anpflanzt. Wäre Julianne Moore nicht mit Tom Ford gekommen und Trans-Ikone Laverne Cox hätte mit einem atemberaubenden Kleid alle anwesenden Cis-Frauen auf die Plätze verwiesen, man müsste den Abend als enttäuschend bezeichnen. Wir haben die schönsten Bilder vom roten Teppich.

Alle Bilder: Imago


0 Kommentare



Likes & Shares