IMG_5726

Homophobe Gewalt in Düsseldorf

Unbekannter Täter schlägt 27-Jährigen an Silvester brutal nieder

Silvester: Das alte Jahr hinter sich lassen, um das neue zu begrüßen. Ausgelassenes Feiern, gute Stimmung, eine Party mit Freunden: Genau das wollten Christian und seine Begleiter am Düsseldorfer Rheinufer.

Doch es kam anders. Die Gruppe von sieben schwulen Männern hat Silvester friedlich an der Uferpromenade in der Düsseldorfer Altstadt verbracht. Gegen 00:20 Uhr wurde der 27-jährige Stuttgarter von einem seiner Freunde umarmt.

Schwere Verletzung: Der Kiefer hat sich mit dem Jochbein verkeilt

„Ein Angreifer rannte grundlos auf die Gruppe los und brüllte homophobe Äußerungen“, sagt Matthias Heuken. Er war zwar nicht bei dem Vorfall dabei, hat die Öffentlichkeit auf Bitten von Christian jedoch davon informiert.

Er sagt weiter: „Der Angreifer hat Christian mit einem Schlag ins Gesicht niedergeschlagen und ist danach geflohen.“ Christian sei daraufhin zusammengebrochen. Seine Freunde haben ihn sofort versorgt und in ein naheliegendes Sanitätszentrum gebracht. Doch die Verletzungen waren so schwer, dass er sofort ins Krankenhaus gebracht wurde.

Dort wurde er am 5. Januar operiert. Der Schlag des Angreifers war so kräftig, dass sich der Kiefer mit dem Jochbein verkeilt hat. Matthias erklärt: „Das Jochbein konnte nur durch eine aufwendige Operation und unter Einsatz von Titanplatten wieder gerichtet werden.“

Nicht der einzige homophobe Angriff an Silvester

Die Tat wurde bei der Polizei angezeigt, der Angreifer wurde bisher jedoch nicht gefasst. Er wird wie folgt beschrieben: Arabischer Abstammung, türkischer Akzent,  1,65 Meter groß, 18 bis 20 Jahre alt, kein Bart, markante Gesichtszüge, auffällige Haken-Nase. Der Täter trug zum Tatzeitpunkt eine auffällige rote Jacke und eine blaue Jeans.

Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wendet sich bitte an die Düsseldorfer Polizei oder an uns – maenner-leserservice[ät]brunogmuender.com – wir leiten alles weiter.

Der Angriff in Düsseldorf war nicht die einzige homophobe Attacke an Silvester: In Freiburg wurde ein Mann in einer Bar zusammengeschlagen und als „Schwuchtel“ beschimpft.

Wir wollen von Euch wissen: Machen Euch diese Vorfälle Angst? Ändert Ihr Euer Verhalten?

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Wie reagiert Ihr auf die Vorfälle in Düsseldorf und Freiburg?

Foto: privat


10 Kommentare

  1. James Easson

    Ein kleiner 1.65 m grosser Teenie rennt mit homophoben sprüchen (täterbeschreibung übigens „araber mit rürkischem Akzent) in eine gruppe von 7( Sieben) ausgewachsenen männern und schlägt einen davon krankenhausreif. Ähhh, wie bitte??
    Was machten die anderen sechs?
    vor allem hat man ja eine genaue täterbeschreibung , hakennase, arabischstämmig, türkischer akzent? kann man den täter nicht festhalten mit 6 personen?

  2. Michael Krupke

    Mir fehlen die Worte!
    Und ich habe Angst vor der Zukunft… Es treffen unterschiedliche Mentalitäten aufeinander und dann kommt sowas dabei raus. Man muss aber auch bedenken dass in einigen Ländern Homosexualität immer noch verpöhnt, verspottet und/oder sogar bestraft wird und mancheiner dieser Menschen es vielleicht nicht anders „gewöhnt” ist. Aber irgendwann hört mein Verständnis auch auf!
    Unabhängig davon, welche Nationalität jemand besitzt: Wir sind hier in Deutschland und haben unsere Gesetze und Regeln, an die sich verdammt nochmal JEDER halten muss! Ansonsten müssen diese Personen mit aller Härte bestraft werden. Gewalt (sowohl körperlich als auch verbal) egal gegen wen, geht gar nicht!
    Ich wünsche dem jungen Mann jedenfalls eine schnelle, vollständige Genesung (sowohl physisch als auch psychisch). Und dass dieser Kerl hat bestraft wird!

  3. Klaus-Dieter Lehmann

    Was heißt,nicht geschehen dürfen,wie soll man das denn bei solch kranken Köpfen verhindern?Ob Deutscher,Syrer oder sonstige,wem es nicht passt,wie wir hier in Deutschland leben und leben dürfen,der soll sich gefälligst verpissen.Die gehören in die Wüste geschickt.Deutsche in den Knast und Ausländische ,ab in den Flieger und raus hier und in dem Land absetzen wo er herkommt! Ist das der Dank dafür,das man Leute ins Land läßt und am Fressen hält?Ohne wenn und aber,Raus hier und nie wieder reinlassen ins land!Aber Leute,immer bedenken,es sind nicht alle so!!!!!

  4. Daniel Wolff

    Er wird wie folgt beschrieben: Arabischer Abstammung, türkischer Akzent, 1,65 Meter groß, 18 bis 20 Jahre alt, kein Bart, markante Gesichtszüge, auffällige Haken-Nase. Der Täter trug zum Tatzeitpunkt eine auffällige rote Jacke und eine blaue Jeans.

  5. Jens Brathering

    Auch hier gilt ganz klar, dass die Herkunft zweitrangig ist! Ich kenne Homophobie auch von Deutschen…und das hier in Köln…von jedem ist das zu verurteilen!! Bitte immer Anzeige erstatten!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close