Ist Putin pädophil?

Offenbar musste Ex-Agent Litwinenko sterben, weil er die Wahrheit wusste

Russlands Präsident Wladimir Putin steckt möglicherweise hinter dem Mord an Kreml-Kritiker Alexander Litwinenko. Litwinenko hatte dies bereits auf seinem Sterbebett behauptet. Das geht nun auch aus dem britischen Untersuchungsbericht unter der Leitung des Richters Sir Robert Owen hervor, der vorgestern veröffentlicht wurde.

 

. 21/01/2016. London, United Kingdom. Alexander Litvinenko Inquiry results. Alexander Litvinenko s son, Anatoly Litvinenko (L) and his mother Marina Litvinenko leaving The Royal Courts of Justice after the results of the inquiry about his father s death in 2006. Inquiry results PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xDanielxLeal-Olivasx/xi-Imagesx IIM-11812-0020 21 01 2016 London United Kingdom Alexander Litvinenko Inquiry Results Alexander Litvinenko S Sun Anatoly Litvinenko l and His Mother Marina Litvinenko leaving The Royal Courts of Justice After The Results of The Inquiry About His Father S Death in 2006 Inquiry Results PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xDanielxLeal Olivasx Xi Imagesx iim 11812 0020

Litwinenkos Sohn Anatoly (l.) und seine Mutter Marina bei der Vorstellung des Untersuchungsberichts am 21. Januar 2016 (Imago/Images)

Darin wird auch ein Motiv für die Tat angegeben: Der Ex-Agent Litwinenko hatte 2006 dem russischen Präsidenten unter anderem vorgeworfen, pädophil zu sein – fünf Monate später starb er in einem Londoner Krankenhaus. Ursache: eine hohe Dosis Polonium 210 – eine radioaktive Substanz, die ebenso schwierig zu beschaffen wie nachzuweisen ist. Zuvor war ein Video aufgetaucht, in dem der russische Präsident einen Jungen bei einem Pressetermin nach dem Namen fragt – Nikita – und ihn auf den nackten Bauch küsst. Wir zeigen oben dieses Video, das die britische Zeitung Daily Mirror auf ihre Seite gestellt hat.

Unübliche Versetzungen im Laufe von Putins Karriere weisen darauf hin, dass man beim russischen Geheimdienst FSB wusste, dass der heutige Präsident pädophil ist.

Zwar sagte Richter Owen gegenüber dem Independent, dass die Feindschaft zwischen Litwinenko und Putin von „einer persönlichen Dimension“ gewesen sei, und es habe mehrere Gründe gegeben, warum der Mord an dem Ex-Agenten mutmaßlich angeordnet worden war. Doch ist laut Litwinenko Putins pädophile Veranlagung nicht von der Hand zu weisen. Demnach wiesen unübliche Versetzungen im Laufe von Putins Karriere darauf hin, dass man beim russischen Geheimdienst FSB wusste, dass der heutige Präsident pädophile Neigungen hat, denen er auch nachgeht. Litwinenko hatte auch behauptet, es gäbe Videos, die Putin beim Sex mit minderjährigen Jungen zeigten. Später, als Putin FSB-Chef wurde, habe er alle Beweise vernichtet.

Lassen Sie bitte die Kinder in Ruhe!

Wenn das stimmt, hätten wir es mit einer sehr fortgeschrittenen und widerwärtigen Form von Heuchelei zu tun – schließlich hat Russlands Präsident seine Anti-Homopropagandagesetze immer wieder mit dem Schutz der Kinder begründet und setzt Schwule und Pädophile gleich. So teilte er vor den Olympischen Winterspiele in Sotschi mit: „Wir verbieten nichts, und wir sperren niemanden ein. Deshalb können Sie ruhig und entspannt sein”. Dennoch appellierte er an Schwule: „Aber lassen Sie bitte die Kinder in Ruhe.“

Der 63-Jährige Putin, der 2013 von seiner Frau Ludmilla geschieden wurde, ist bereits seit 2000 russischer Präsident. Zwischendurch war er vier Jahre lang Ministerpräsident. Jüngsten Äußerungen zufolge könnte er sich 2018 erneut zur Wahl stellen – gerade bei jungen Russen ist die Zustimmung für den Präsidenten groß und nimmt bisweilen die Ausmaße einer kultischen Verehrung an. Bei einer Wiederwahl könnte Putin bis 2024 im Amt bleiben.

Titelbild: Imago/Itar-Tass


21 Kommentare

  1. Driton Sadiku

    Ernsthaft jetzt??? Dass Putin schwul und pädophil ist kann ich mir vorstellen, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass sich so’n Typ in aller Öffentlichkeit so zu zeigen gibt….. ne, das will mir nicht in den Kopf. …..

  2. Jean Andre

    Komisch….wenn der Papst „sich die Kinder zureichen läßt und die dann halb „ableckt”………regt sich komischerweise kein Mensch auf………dabei sind diese kath. Scheinheiligen doch bekannt für ……..Kinderlein kommet………..


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares