AfD: Kein Homosexuellen-Kult!

Panorama-Reportage vom AfD-Parteitag

Gut 16 % der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern würden laut INSA-Institut die Alternative für Deutschland wählen. Der Wahltermin ist erst im September, aber kürzlich hielt die AfD ihren Parteitag ab. Eine Panorama-Reporterin hat die Versammlung besucht und bekam krude Thesen zu hören wie: „Grenzen hochziehen“, Warnung vor einer „Umvolkung“! und: kein „Homosexuellen-Kult“! Soviel zur Frage, ob die AfD homophob ist. Wir sprachen kürzlich mit einem ehemaligen schwulen AfD-Mitglied, das beispielsweise der Behauptung der Partei widerspricht, es gäbe keine Diskriminierung von Homosexuellen mehr.

Der Focus hat kürzlich untersucht, wie die AfD in den Landtagen arbeitet – immerhin sitzt sie bereits in fünf Parlamenten. Aber viel mehr als Skandale bringt sie offenbar nicht zustande. In Sachsen werfen Parteimitglieder der Führung Ämterhäufung vor, in Bremen sind drei von vier AfD-lern inzwischen zu Bernd Luckes Partei ALFA abgewandert.

Titelbild: Imago/Petra Schneider

 


89 Kommentare

  1. Dirk Chefmeißel

    Weil die ELP bei weit davon entfernt ist rechtlich gleichgestellt zu sein. Und wieder zeigt sich, dass AfD-Nasen keine Ahnung haben, wovon sie sprechen. Mit jedem Kommentar entblößen sie das!

  2. Maik Jürgen Frauenkron

    Adoptionsrecht ist auch so ein Thema. Ob das fehlen der weiblichen Bezugsperson sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirkt, dazu kann doch kein Mensch wirklich was stichhaltiges sagen. Fehlt den Kindern der Vater gibt das jedenfalls sehr oft Probleme später. Solche Kinder neigen dann eher zu auffälligem, delinquenten Verhalten. Was passiert wenn die Mutter, oder überhaupt eine weibliche Bezugsperson fehlt, dass kann ich nicht sagen, aber sicher wird die Entwicklung und die spätere Persönlichkeit des Kindes davon beeinflusst.

  3. Mirko Welsch

    Die ELP unterscheidet sich noch minimal zur Ehe. Und sind wir mal ehrlich: Das Adoptionsrecht wird weder die CDU noch die SPD freiwillig einführen. Das kommt höchstens über ein Urteil aus Karlsruhe.

  4. Marco Schenk

    Mirko Welsch : Weil es langsam Zeit wird! Und wie sie schon schreiben: Familienpolitik! Das sagt doch schon alles. Mein Mann und ich sind eine Familie. Da braucht es keine Gewalt, unsere ELP, Ehe zu nennen, verdammt noch mal! Wie verblendet wurden sie eigentlich in ihrer sogenannten „Partei“? Es ist ja schon schizophren genug, dass sie die „Homosexuellen in der AfD“ anführen. Sie sollten sich einfach nur schämen – jedes Mal wenn sie ihren Mund aufmachen. Und nein, ich erwarte keine Antwort von Ihnen.

  5. Mirko Welsch

    Familie ist da, wo Kinder aufwachsen. Das sind die traditionelle Familie, Alleinerziehende mit Nachwuchs, Regenbogenfamilien und auch Patchwork-Familien. Nicht aber kinderlose Paare (egal ob hetero- oder homosexuell).

    Deshalb sind wir auch für ein Familiensplitting. Wir haben Mut zur Familie.

  6. Dirk Chefmeißel

    Hm Hr. Mirko Welsch… der Kommentar ist wohl etwas niveaulos. Aber er macht ihre Enstellung recht deutlich. Schwul sein ist ihnen vermutlich eher peinlich… Ich finde es auch peinlich, dass sie schwul sind!

  7. Wolfgang Brosche

    Herr Welsch – Ihre Minderbemitteltheit läßt sich billigerweise daran ablesen, wie Sie im Adenauerstil der 50er Jahre daherschwafeln…Zu behaupten, dieses Land sei links,oder links-grün versifft wie Sie und Ihr Führer David Berger wähnen, klingt wie eine jener Gebetsmühen der Erzkonservativen jener Zeit. Dieses Land ist wie Sie durch und durch verspießt; es wimmelt von Leuten wie Ihnen, die sich nach ihrer Sofaruhe sehnen und nicht fähig sind, die Herausforderungen der Zeit zu sehen, geschweige denn zu verstehen. Aus dieser Minderbemitteltheit dringen der Haß und die Dummheit, die Sie in Ihren armseligen Einlassungen an den Tag legen. Ihr Gejaule nach und Ihre Bewunderung für starke/n Männern wie David Berger oder Putin entspringt der ungebildeten Kleingeisterei. – Wenn wir Ihre Forderungen z.B. in der Füchtingsfrage (die man gar nicht isoliert betrachten kann) zuende denkt, dann müssten wir sie erschießen, wie es Ihre Parteivorsitzenden gefordert haben. – Damit ist allerdings nichts gelöst, denn es werden immer neue nachdrängen – also müßte man, Sie Keingeist, einen Vernichtungskrieg z.B. in Afrika führen. Aber das käme den Rassisten in Ihrer Partei auch entgegen….Alles, was die AfD vorschlägt, läuft zu Ende gedacht ohnehin auf die Vernichtung hinaus: der Flüchtinge, der Afrikaner, der Juden und natürlich, Sie Denkbefreiter, auch auf die Vernichtung der Homosexuellen. Wer nicht fähig ist, die Welt vielfältig und menschenfreundlich zu denken – und das sind Sie nicht – der MUSS ja ein bestimmtes Leitbild vertreten und alle, die dem nicht entsprechen, aus dem Wege räumen. – Sie selbst wären dazu zu kleinlaut und kleinmütig….aber ich traue das Ihrem Idol Herrn Berger durchaus zu, ein Herrenmensch schauderhaftesten Kalibers; Sie sind nur ein Mitläufer. — Wir hatten schon mal eine Figur wie Berger: Michael Kühnen. Da Sie aber nicht sehr gebildet und kenntnisreich sind,werden Sie auch nicht wissen, wer das war. – Sie als Liebediener der Unmenschlichkeit, der Sie in Hinterzimmern mit Nazifrauen knutschen, können gar nicht begreifen, was Sie da treiben. – Rosa von Praunheim hat schon vor 45 Jahren Gestalten wie Sie beschrieben: kleinlaute, verdruckste, feige Spießer, die so gern bürgerlich sein möchten und sich in der Sofagarnitur herumdrücken, sich anpassen, bis zum Gehtnichtmehr und doch nicht die Anerkennung erhalten, die sie sich wünschen. Es kann keinen bürgerlichen Schwulen geben – denn die Bürgerlichkeit ist immer eine heterosexuelle, sie funktioniert nur heterosexuell. Aber das können Sie nicht begreifen – und so gesellen Sie sich zu den verrätischen Wichten der AfD. Und sind selbst einer!

  8. Christoph Myr

    Ich finde das tatsächlich recht amüsant! Es zeigt einmal mehr, dass Unsicherheit eines der Hauptmerkmale von AfD Mitgliedern sein muss ?

    Aber Fräulein Welsch….
    Falls es Sie tröstet, ich stehe nicht auf Scat-Games ?

  9. Christian Fischer

    Mag sein das viele gegen die AfD sind bezüglich oder auch wegen der Homosexualität, aber wenn hier immer mehr Zuwanderer aus muslimischen Länder zu uns kommen, glaube ich persönlich, werden wir auch nicht mehr so frei uns geben können und leben. Für manche Zuwanderer sind wir Abschaum. Da können die Altparteien schon groß verkünden wie schön und toll sie die Regenbogenwelt tolerieren und mögen, bespuckt, gerempelt und geschlagen werden wir von anderen.

    Auch wenn die AfD immer noch mehr Zuspruch findet, sie wird eher in der Opposition zu finden sein und das mag vielleicht nicht ganz schlecht sein

  10. Stask Nirak

    Herr Mirko Welsch, wenn sich zwei rechtliche Institutionen nur noch minimal unterscheiden, dann sollte man schon des Verwaltungsaufwandes wegen, diesen Unterschied aufheben. Denn Steuerverschwendung steht ja wohl sich auf der Agenda der AfD, oder nicht. Es sei denn, man will es hier einfach mal aussetzen, nur um ja nicht geltendes Grundgesetz umzusetzen.

    Zum anderen, warum zwei unterschiedliche Rechtsinstitute für ein und denselben rechtlichen Sachverhalt? Gibt es dafür wenn vergleichbares Beispiel? Selbst die Rassentrennung wurde aufgehoben, obwohl sie nur derselben Argumentation begründet wurde, die die Gegner der Ehe für alle ins Feld führen.

    Interssant genug, das Sie selbst Polemik beim Thema Bildungsplan ins Feld führen.

  11. Kitty Smith

    Spätestens bei „Leitkultur“ fiel mir der Kopf auf die Tischplatte. Herr Welsch, Sie werden ihre Partei sicher noch kennenlernen, wenn sie ihre gutbürgerliche Tarnung nach den Wahlen fallen lässt.

  12. Ulf Kahl-Schröter

    Wer ist den demokratiefeindlich? IHRE Partei ist es und bleibt es!!! Wer fordert das auf Flüchtlinge geschossen wird, wer sich mit Pegida auf eine Stufe stellt, homophone Parolen ruft akzeptiert die Demokratie Herr Mirko Welsch? Es hilft auch nicht wenn SIE sagen das stimmt alles nicht es ist mir egal! Rassismus Terrorismus sei es Rechter oder Linker geht überhaupt nicht! Ich wünsche IHNEN alles Gute auf IHREN weiteren Lebensweg! Und noch eines HERR WELSCH ich bin gern ein Gutmensch und bilde mir meine Meinung selbst!

  13. Stask Nirak

    Hr. Fischer haben sie ernsthaft geglaubt, das der Kampf für unsere Rechte irgendwann vorbei ist?

    Selbst wenn es durch die Einwanderer wieder schwerer wird, dann können wir halt wieder verstärkt. So what?

  14. Paul Schulz

    Herr Welsch, da das hier nicht queer.de oder die Seite LSVD ist, und Sie der Männer-Redaktion mangelndes Niveau vorgeworfen hatten, betrachte ich unseren Meinungsaustausch hiermit als beendet.

  15. Ulf Kahl-Schröter

    Maik Jürgen Frauenkron Die AfD fordert es! Jetzt sagen sie bestimmt das es aus dem Zusammenhang gerissen ist oder die Lügenpresse gesagt hätte! Schwachsinn!!! Und was sagen sagen sie dazu das AfD Politiker auf der Computermaus ausrutschen!

  16. Dirk Chefmeißel

    Um es mal zusammenfassend zu sagen: Die AfD ist ein menschenfeindlicher Haufen ewig Gestriger, der endlich dahin entsorgt werden sollte, wo er hingehört. Auf die Müllkippe unrühmlicher deutscher Geschichte!

  17. Maik Jürgen Frauenkron

    Ulf Kahl-Schröter Die AfD fordert keinen Schießbefehl, zum tausendstenmal. Ebensowenig wie Seehofer unseren Sozialstaat gegen Zuwanderung „bis zur letzten Parone“ verteidigen will. Würde das tatsächlich gefordert werden, stünde es im Parteiprogramm oder es würde eine Petition gestartet oder es würde in den jeweiligen Landesparlamenten thematisiert.

  18. Bernd Haferung

    mhmmmm wenn sie nicht schwulenfreundlicher werden entgehen der afd viele stimmen, denn viele unter den schwulen würden den etablierten parteien gerne mal eine verpassen ich z. bsp. auch na ja habe ja noch ein bisschen zeit sich was einfallen zu lassen xd

  19. Dominik Geiwagner

    Mirko du lebst in deiner eigenen Welt lol. Die AfD ist gegen Schwule und du somit auch. Hast du überhaupt keinen Selbstrespekt? Die AfD ist nur ein kurzer Trend Leute. Du und andere LGBT sollten aufhören sich ständig weiß zu waschen nur damit ihr in diese weißgewaschene heterosexuelle Gesellschaft passt. Wir alle sind ein Teil dieser Minderheit und es wird Zeit das wir endlich für unsere Rechte aufstehen. Hört doch einfach auf ständig den Heterosexuellen Weißen die Füße zu küssen nur damit sie euch eure geliebten Eherechte geben. Was interessiert mich die Ehe wenn uns diese Leute behandeln wie der letzte Dreck? Es wird Zeit das wir für mehr Respekt kämpfen, die Probleme in der eigenen Community lösen und den jungen LGBTs Vorbilder sind. Und bitte hört auf jedes Jahr diesen nervigen Tunten Faschingszug zu veranstalten. Habt ihr überhaupt null Respekt vor unserer Geschichte? Die Leute haben damals für unsere Rechte sprichwörtlich gekämpft und ihr läuft rum die letzten Affen. Es wird Zeit für Veränderungen. Wacht endlich auf und kämpft und lasst euch nicht ständig kleinreden.

  20. Stefan Eichberger

    Na dann bin ich mal gespannt wie unsere Gäste erster Klasse auf Homosexulle reagieren.
    Der Glaube liebt ja Schwule und Lesben. Und in bestimmten Ländern gibt’s aktuell noch die Todesstrafe dafür.
    Aber egal da hetzt man lieber gegen die AfD
    Fehlen für andere Aktionen die Eier ?

  21. Arne Berg

    Ich sehe die AFD ganz einfach als eine untolerante Partei an, denn so etwas wie diese Arschlöcher hatten wir schon mal unter Adolf! So etwas gehört verboten wie die NPD etc.!

  22. Esgehtauchanders

    Und noch einmal für alle AfD-Fanboys und schwule AfD-ler wie Herr Welsch:

    Gleichberechtigung is Menschenrecht! Die eingetragene Lebenspartnerschaft unterscheidet sich aktuell immer noch in über 50 rechtlicxhen regelungen von der Ehe. Nix da mit „…ist doch eh schon dasselbe“!

    Die Ehe ist ein Rechtskonstrukt & in der BRD im BGB niedergelegt. Die Eheschließung ist quasi einer Vertragsschließung gleich. Das Ausschließen einer Bevölkerungsgruppe von der Möglichkeit dieses Rechtskonstrukt einzugehen (aufgrund unveränderlicher sexueller Orientierung) ist schlicht Diskriminierung & Willkür. Was würden die Vertreter der absurden „Ungleiches-kann-man-nicht-gleichstellen“-Theorie dazu sagen, wenn es Rothaarigen oder vielleicht Blutgruppe B-Trägern untersagt würde zu heiraten? Oder heiratswilligen Über-60-jährigen? Oder zeugungsunfähigen Mitmenschen? Gilt der besondere Schutz der Ehe nach Art. 6 GG dann folglich für letztere nicht?

    Art. 6 erlaubt es dem Staat denjenigen, die diesen Ehevertrag eingehen besondere Vorteile einzuräumen. Das kann dann, wenn man den Gleichheitsgrundsatz aus Artikel 3 GG zugrunde legt auch bedeuten, dass den Familien in den zwei Frauen (= Eltern) oder zwei Männer Kinder großziehen dieselben Vorteile (z.B. steuerlicher Art) bzw. Rechte & Pflichten einzuräumen sind wie der traditionellen Vater-Mutter-Kind-Familie.

    Verstellt wird der Blick auf diese eher nüchternen Erkenntnisse durch den religiösen Ballast gepaart mit anmaßender Selbsterhöhung über eine Bevölkerungsgruppe, die in letzter Konsequenz als moralisch minderwertig & als nicht als ehrwürdig erachtet wird, weil sie einem biologistischem, heiligen Ehebild von Mann & Frau nicht entsprecht. Was übrig bleibt ist blanke Diskriminierung. Oder Selbst-Diskriminierung à la AfD-Welsch,

    Gleichberechtigung ist Menschenrecht! Konservative & „Traditionalisten“ haben rückblickend irgendwann mal eingesehen haben, dass Sklaverei oder Ablehnung des Frauenwahlrechts nicht mehr akzeptabel sind. Da hat der Verstand irgendwann gesiegt.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close