Hail_Caesar_trailer

Berlinale: Männer Jury-Blog, Tag Eins.

Die Männer-Jury steht in den Startblöcken

Wir sind aufgeregt! Während sich die Berlinale Männer-Jury gestern zum ersten Mal leibhaftig traf, um sich bei einem hervorragenden Abendessen im DUKE im Berliner Ellington Hotel kräftig zu beschnuppern, stellte sich Folgendes heraus:

1. Wir mögen uns alle. Und zwar auf den ersten Blick.Yeah!

2. In vier Sterne-Restaurants „schwul”, „lesbisch”, „queer”, „Fetisch” und „Post-Porn-Cinema” zu sagen, führt in der Hauptstadt nicht zu Ärger, sondern zu freundlich amüsierten Blicken über 70-Jähriger Ehepaare am Nachbartisch und dazu, dass einen das Personal ins Herz schließt und einem öfter nachschenkt, als man es verdient.

3. Ledwina hat einen wirklich aufregenden Mantel („Das sieht aus wie die bösen Nonnen in ‘Der Wüstenplanet’ in rot”, befand einer der Herren), den wir alle super-schön finden und Helga mag zu auch kleinsten Mengen Kartoffelpüree gern Unmengen Soße.

4. Dafür mögen zwei von uns den letztjährigen Berlinale-Liebling „Boyhood” nicht und es gab erste, heftige Diskussionen über gute und schlechte Filme, noch bevor wir einen einzigen gesehen hatten.

Als wir uns heute Morgen am Potsdamer Platz trafen, um die Akkreditierungen abzuholen, war das Wetter miserabel und Martin kam zu spät, war aber sauber. („Als schwuler Mann geht man nicht ungewaschen aus dem Haus.”) Die Menschen die dafür zuständig sind uns freundlich Tickets, Plastik-Badges, Filz-Taschen und dicke Festivalprogamme in die Hand zu drücken, tun das und sind dabei hilfreich und nicht ganz so hektisch wie wir. Soweit, so super.

Berlinale Männer Jury Blog

Wir haben die ersten Tickets! Yeah!

Männer Jury Tag Eins: Die Filme

Als erster Film steht heute um 21 Uhr „Já, Olga Hepnarova” auf unserem Jury-Programm. Die Geschichte der letzten Frau, die in der Tschechoslowakai gehängt wurde, nachdem sie acht Menschen mit einem LKW umgebracht hatte. Und lesbisch war sie auch. Wir finden das elegische Schwarz/Weiß-Drama einen schönen Festivalstart. Die Diskussion über den Film verlegen wir ins Südblock in Kreuzberg, die offizielle TEDDY-Tränke für die nächsten zehn Tage.

Während wir uns schwarzweiße Massenmörderinnen rein tun, wird die Berlinale mit der Gala-Premiere von „Hail Caesar!”, dem neuen Meisterwerk der Coen-Brothers auch ganz offiziell eröffnet. Star George Clooney sorgte vor der Pressekonferenz um 11 Uhr für Menschenansammlungen, die selbst für die Berlinale ungewöhnliche Ausmaße hatten. Es gibt in „Hail Ceasar!” auch eine winzige schwule Nebenhandlung, aber ansonsten kann man Channing Tatum dabei zugucken, wie er in einem Matrosenkostüm mit anderen Jungs tanzt und Tilda Swinton dabei, wie sie böse Zwillinge spielt. Und das ist ja auch schön.

Kurzer Hinweis in eigener Sache: Anlässlich der bevorstehenden 30. Teddy Awards bieten wir außerdem ein besonderes MÄNNER-Abo an: Alle, die bis einschließlich 21. Februar 2016, dem Ende der Berlinale, ein Print-Abo für unser Heft abschließen (egal ob für 3 oder für 12 Monate), erhalten das PocketMag (die digitale Version von MÄNNER) gratis dazu – das digitale Jahresabo kostet sonst 44,99 EUR im Jahr. Unser Teddy-Angebot gilt für alle, die in den letzten drei Monaten kein MÄNNER-Abonnent waren.


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close