1647669_3_201139_251829_6_024

Die Nudel ist schuld!

Fertignudelgerichte machen schwul, warnt ein indonesischer Bürgermeister

Arief Rachadiono Wismansyah meint es sicher gut: Der Bürgermeister der indonesischen Millionenstadt Tangerang warnt nämlich davor, dass Fertignudeln – ebenso wie Milchpulver – Säuglinge schwul machen könnten. Das verkündete er laut dem Portal Okezone diese Woche auf einem Schwangerschaftsseminar seiner Stadt. Um indonesische Kinder gesund, intelligent und durchsetzungsfähig aufzuziehen, sei es wichtig, dass man sie von Anfang an vernünftig ernährt, etwa, indem man sie stillt.

Eltern hätten heute so wenig Zeit, dass sie ihren Babys Fertignahrung geben, die aber negative Auswirkungen haben könnten. Kein Wunder, dass es neuerdings so viele LGBTI Menschen gebe, wird der Bürgermeister zitiert. Im offiziellen Statement seines Büros ist davon leider nichts mehr zu lesen.

Kurz zuvor hatte der indonesische Verteidigungsminister Ryamizard Ryacudu die LGBTI–Bewegung mit moderner Kriegsführung verglichen und sie „gefährlicher als einen Atomkrieg“ genannt. Grundsätzlich ist Homosexualität in Indonesien legal, allerdings ist das Thema stark tabuisiert; In der halbautonomen Provinz Aceh gelten Teile der Scharia.

Barilla und die klassische Familie

Aber zurück zur Nudel: Das Verhältnis zwischen ihr und der Gay Community scheint zerrüttet. 2013 hatte sich der Nudel-Hersteller Barilla viele Feinde gemacht, als der Konzernchef sagte: Sein Unternehmen unterstütze die klassische Familie (und lehne Regenbogenfamilien ab). Wenn das Homosexuellen nicht gefalle, so Guido Barilla, könnten sie ja andere Nudeln kaufen.

Nudel schwul

Foto: Screenshot

Die Fertiggerichte von Pot Noodle aus Süd-Wales zum Beispiel: Der Hersteller spielt in diesem sehr amüsanten Werbesport mit der Erwartung an klassische Geschlechterrollen.

Ganz anders sieht das Verhältnis nudel/schwul übrigens in Neuseeland aus: Dort setzt sich die satirische Religionsgemeinschaft Pastafari, deren Mitglieder Piratenkappen tragen und gern Nudelmessen zelebrieren, schon lange für Homo-Rechte ein. Seit Dezember dürfen die Pasta-Piraten, die als Religionsgemeinschaft anerkannt sind, ganz offiziell kirchliche Trauungen für schwule und lesbische Paare durchführen. Pastafaris haben sogar in einigen Ländern das Recht durchgesetzt, sich mit einem Nudelsieb auf dem Kopf auf Führerscheinfotos zu zeigen.

Deine Soße geschehe!

Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters gib es auch in Deutschland. Dies ist ihr Glaubensbekenntnis:

„Monster unser, das Du bist im Himmel,
geheiligt werden Deine Anhängsel
Deine Piraten kommen
Deine Soße geschehe,
Wie im Himmel so auch auf hoher See.
Unser täglich Pasta gib uns heute
und vergib uns unsere Reiskugeln
wie auch wir vergeben den Kartoffelessern.
Und führe uns nicht nach Kansas
sondern erlöse uns von den Fundamentalisten
denn dein ist die Soße
und der Käse
und die Fleischklößchen
in Ewigkeit.“
Titelbild: Loriot/Warner


5 Kommentare


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close