03_Ephraim

Landlords – Die Vermieter

SM-Filmpremiere im Schwulen Museum* Berlin

„Landlords” ist die Eröffnungsveranstaltung des Schwulen Museum* in Berlin zur Berlinale: Ein Dokumentarfilm über die Kultur und Ökonomie von S/M-Apartments in Berlin, in dem es um folgende Fragen geht: Wer sind die Mieter, wer die Vermieter dieser Wohnungen, wie sind sie gestaltet, auf welchen Wegen finden diese Orte ihre Kunden, welche Bedeutung und welchen Stellenwert haben sie innerhalb des schwulen Sextourismus, für den Berlin weltbekannt ist?

12473605_1667591376830014_8781239436224068132_o

Denn auf der einen Seite gibt es in Berlin nicht erst seit dem Mauerfall eine große Off-Künstler- & Kulturszene, in der sich auch viele queer-alternative Freiräume herausbilden konnten, jenseits der und in Abgrenzung zur durchkommerzialisierten, kapitalistischen Verwertungsmaschinerie. Auf der anderen Seite steht inbesondere in Schöneberg der schwule Mainstream mit seinen Bars, Cafés, Mode- und Fetischläden als eigenständiger Teil der Berliner Vergnügungs- und Tourismuswirtschaft. Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beschäftigt sich „Landlords” mit den Besonderheiten dieser kulturellen und wirtschaftlichen Nische zwischen Kommerz und Off-Kultur und versucht Wechselwirkungen sowie Entwicklungsmöglichkeiten sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung zu beleuchten. Und sexy ist das ganze natürlich auch noch.

Den inhaltlichen Mittelpunkt des Films bildet der Begriff des Fetisch und seine Bedeutung für die zwischenmenschlichen Beziehungen

Den inhaltlichen Mittelpunkt des Films bildet der Begriff des Fetisch und seine Bedeutung für die zwischenmenschlichen Beziehungen und jenen zwischen Mensch und Objekt, der eine große Rolle in den Schriften sowohl von Sigmund Freud und als auch Karl Marx spielt. Freud sieht im Fetisch ein Objekt, dem Eigenschaften zugeschrieben werden, die er eigentlich nicht hat und als menschliche erkannt werden sollte, während Marx sich mit dem Tauschwert der Ware auf der Ebene der Produktions- und Herrschaftsverhältnisse befasst.

06. Februar 2016, 15.00h LANDLORDS – Filmpremiere, Auftaktveranstaltung zur Berlinale 2016. Filmpremiere des Dokumentarfilms „Landlords – The Economics of S&M Apartments in Berlin” von  Emre Busse und Ceven Knowles (deutsch mit englischen Untertiteln), 16 Uhr – erste Vorstellung, 17 Uhr – Performance von TRACKS, 18 Uhr – zweite Vorstellung

 


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close