„Fußball drückt dich“

Der mexikanische Fußballverband startet Kampagne gegen Homophobie

Jeder der mal in einem Fußballstadion in Südamerika, oder sonstwo auf der Welt wo Südamerikaner spielen, kennt die Rufe: „Puto!“, „Puto!“, oder Schlimmeres. Was soviel wie „Hurensohn“, oder „Du männliche Hure“ heißt und einen deutlich homophoben Ton hat. Die FIFA hatte Mexiko deswegen Anfang des Jahres mit einer saftigen Strafe belegt. Der Mexikanische Fußballverband will gegen Homophobie in den eigenen Reihen vorgehen und hat deswegen eine Kampagne namens „Fußball drückt dich“ gestartet, an der sich viele mexikanische Starspieler beteiligen.

Gut Ding will offensichtlich Weile haben, besonders im Fußball.

Unter anderem Javier Hernandez, Rafael Marquez and Andres Guardado erklären Fans, wie sie mit homophoben Verhalten auf den Rängen umgehen sollen. Der Verband sagt, die Videos haben das Ziel, „einige Zuschauer von etwas abzuhalten, dass dem Respekt den wir ihnen allen entgegenbringen und den alle verdienen, entgegensteht.“ Guillermo Cantu, der Generalsekretär des Verbandes sagt: „Wir mögen die homophoben Fangesänge nicht und stehen als Verband dagegen. Wir wollen nicht, dass Menschen in unseren Stadien homophob attackiert werden. Einige interpretieren diese Rufe so, obwohl wir nicht glauben, dass sie von der breiten Masse der Rufer homophob gemeint sind.“ Das hielt die Fans beim Länderspiel Mexiko gegen Kanada noch nicht davon ab, das Stadion mit „Puto“-Rufen zu füllen. Gut Ding will offensichtlich Weile haben, besonders im Fußball.
Bild: Youtube

1 Kommentar

  1. Jürgen Frankenberger

    Die Zeiten ändern sich rasant. Das merkt man besonders dann, wenn man schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.
    In meiner Kindheit gab es noch drastische Ausdrücke und Kommentare zur #Homosexualität. Diese war sogar strafbar. Das hat sich geändert. Aber mußte man für Menschen, die homosexuelle Handlungen nicht so prickelnd finden, gleich die „Krankheit #Homophobie“ erfinden?
    Das hat sich sehr ungut in unserer #Gesellschaft eingenistet, Andersdenkende als „krank“ zu diffamieren. Eine ungute Retourkutsche!
    Auch #Umweltschützer kennen das. Wenn ich #Flugzeugabgase nicht so wahnsinnig toll finde, dann wird man als „psychisch krank“ tituliert.
    #Impfgegnern sollte man wie zu Honneckers Zeiten sogar die Kinder wegnehmen, tönt es aus interessierten Kreisen dumpf heraus!
    So ändern sich also die Zeiten zwar rasant, aber irgendwie bleibt dann doch immer alles beim Alten – nur die Vorzeichen ändern sich ab und zu.
    Deshalb hebe ich alte Klamotten auch jahrelang auf, irgendwann sind sie wieder hip!
    #gutleben #wastustdu #ziek #sapereaude


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close