Arsch hoch

Arsch hoch!

Die Berliner Community stellt sich gegen die NPD und AfD auf

Am 18. September werden in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus und neue Bezirksverordnetenversammlungen gewählt. Dass die AfD ins Abgeordnetenhaus einzieht, gilt als so gut wie sicher. Was unter anderem dafür sorgen könnte, das auch in Berlin selbst eine große Koalition aus SPD und CDU nicht mehr ohne dritten Partner auskäme um weiter regieren zu können. Die Berliner Szene reagiert auf diese Aussichten mit einem von der Berliner Aidshilfe angestoßenen, breiten Bündnis gegen Rechts. Arbeitskreis queer in ver.di Berlin/Brandenburg, der Berliner CSD e.V., das Schwules Museum*, die Lesbenberatung und LesMigraS, das Lesbisch schwules Stadtfest Berlin-Nollendorfplatz und andere sagen: Arsch hoch!

Arsch hoch

Das Logo der Kampagne

Die Initiatoren erklären ihre Motivation auf ihrer Website so: „Du kannst Nein sagen zur staatlichen Erfassung von Queers. Du kannst Nein sagen zum Schießbefehl auf Flüchtlinge. Du kannst Nein sagen zum Schüren von Hass und Gewalt. Du kannst Nein sagen zu „… das wird man doch wohl noch sagen dürfen“ und Nazi-Sprüchen. Du kannst Ja sagen zur Demokratie. Du kannst Ja sagen zur Vielfalt und dem Berliner Mix. Du kannst Ja sagen zur Regenbogenfamilie und zu einem selbstbestimmten Leben von Frauen. Du kannst Ja sagen zur vorurteilsfreien Pädagogik in unseren Kitas und an unseren Schulen.

Arsch hoch! Du hast die Wahl. Keine Stimme den Blauen und Braunen.

In den Wahlanalysen steht die Farbe Blau für die AfD und Braun für die NPD. Beide Parteien werben auch in Berlin um Deine Stimme. Sie reden von mehr Demokratie, doch wollen sie diese bloß aushöhlen. Sie verneinen die sexuelle Vielfalt und wollen die sogenannte Propaganda von und über queere Menschen verbieten. Sie vertreten das Familien- und Frauenbild des vorletzten Jahrhunderts als Ideal. Sie verbreiten Hass und wollen uns unsere erkämpften Rechte nehmen! Sie behaupten, dass der Islam eine Gefahr sei. Sie sagen, dass Geflüchtete Deine Zukunft gefährdeten und Du derentwegen bald spürbar weniger zum Leben hättest. Sie wollen reiche Menschen entlasten und armen Menschen weniger geben. Sie werden Dich weder vor etwas schützen, noch Dir mehr geben. Sie schüren Ängste gegen Dich! Arsch hoch! Du hast die Wahl. Keine Stimme den Blauen und Braunen.” Weitere Mitstreiter werden gesucht.

berlin-aidshilfe.de/arsch-hoch


3 Kommentare

  1. Florian Himmler

    Kriegt ihr eigentlich auch den Arsch hoch, wenn mitten in Berlin Typen von Wandernazis verdroschen werden, nur weil sie schwul sind? (Hinweis: mir persönlich geht Homosexualität buchstäblich meilenweit am Achterdeck vorbei, aber es geht niemanden etwas an, was erwachsene Menschen miteinander anstellen, erst recht keine religiösen Hass-Faschos!)

  2. Michael Spotter

    ja … lieber immer weiter unktrolliert Terroristen ins Land lassen … gerade die Islamisten sind ja bekanntlich die besten „Freunde” der Schwulen, Lesben und Transgender*innen.
    Ehrlich, Freunde … ihr schafft es mit eurem politischen Unsinn, dass sich Schwule wieder schämen müssen.
    Euer Demokratieverständnis endet ja schon direkt an euren eigenen Fußsohlen, indem ihr andere von Veranstaltungen ausladet, die ihr nicht mögt. Soll ich es mal überspitzen, was ihr hier fordert? Was ihr hier fordert, ist nichts anderes als: „Heirate bloß keinen AfD-Anhänger!” … und nun der Vergleich mit den 30ern unter den Nazis? „Heirate bloß keinen Juden!”.
    Oder auch so: „Zutritt für AfD-Anhänger verboten!” bzw. „Nicht für AfD-Anhänger!” … und nun auch hier einen Vergleich zu den 30ern und 40ern gefällig? „Zutritt für Juden verboten!” bzw. „Nicht für Juden!”.
    Ihr, liebe „Gutmenschen”, meint es vielleicht gut, wenn ihr den machtgeilen Sozen hinterher hechelt, was die in ihrer blinden Wut auf ihre verlorenen gegangenen Wähler so raus posaunen (vor allem der deutliche Hass vom Sozen-Stegner) aber genau genommen macht ihr euch damit nur mit diesem Merkel-Regime gemein, welches seit Monaten und Jahren hier im Land den Ton angibt ohne irgendeine Opposition im Nacken zu haben. Wir erleben gleichgeschaltete Medien, eine neue Einheitspartei namens „GroKo”, bestehend aus SPD, CDU sowie den Blockparteien Linke und Grüne, die der „GroKo” in jedem Punkt zustimmen … wie einst in der DDR unter den Kommunisten.
    Ja … ihr habt es richtig erkannt … ihr agiert nicht nur wie die Nationalsozialisten in den 30ern und 40ern, sondern ebenso wie die Anhänger der Kommunisten in der DDR.
    Und ihr hofft ernsthaft auf Gegenliebe von Leuten, die Schwule, Lesben, Transgender, Auto-fahrende Frauen und was weiß der Geier noch alles steinigt, foltert, köpft usw.
    Statt dessen wollt ihr gleichgesinnte, die auch noch eure Sprache sprechen und in eurem Land aufgewachsen sind, ausschließen?
    Nee … Freunde … ihr seid NICHT tolerant. Denkt mal drüber nach.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close