Homoheilung goes Hollywood

Filmproduktion aus Berlin castet Schauspieler

Die Berliner Filmproduktion Ente Kross ist noch recht jung und hat bisher zwei Filme (Feature und Kurzfilm) produziert, die u. a. in den USA vermarktet werden. Im Herbst wurde ihr Film „Das Phallometer” von Regisseur Tor Iben als bester Kurzfilm auf dem Queersicht Filmfestival in Bern ausgezeichnet. Ibens neues Werk „Wo willst du hin, Habibi” startet diese Woche in den deutschen Kinos.

wo-willst-du-hin-habibi

Szene aus „Wo willst Du hin, Habibi”

2012 hatten die Jungs von Ente Kross mit der Komödie „Männer zum Knutschen“ eine kleinen queeren Hit gelandet (siehe Trailer): So heimsten sie u. a. beim Film Out International Filmfestival San Diego den Preis als Beste Komödie ein, Hauptdarsteller und Produzent Frank Christian Marx wurde als bester Schauspieler geehrt.

Journalist schleust sich undercover in Konversionstherapie

Nun ist der nächste Langfilm geplant, die Adaption eines Theaterstücks: „Auf der Suche nach einer großen Story schleust sich ein Journalist undercover in eine Konversionstherapie und trifft auf einen Psychologen, der ihm weit überlegen ist und ein böses Spiel mit ihm treibt”, so die Angaben der Filmproduktion.

Konversionstherapien, besser bekannt als „Homoheiler-Therapien”, stehen in Deutschland in der Kritik, seit sie durch zwei Filme von NDR-Reporter Christian Deker eine größere Aufmerksamkeit bekamen.

Für die Umsetzung sind noch folgende Rollen zu besetzen:

Dr. Apsey (Hauptrolle)

„Spielalter: 45-60, Therapeut, ein Mann mit sehr viel Charisma und einer Art die Menschen abzuholen, kann ruhig aber auch aufbrausend sein.”

Frank (Hauptrolle)

„Spielalter: 32-38, Journalist, gutaussehend ohne Schönling zu sein, klug, wissbegierig, charismatisch und schwul.”

Jens (Nebenrolle)

„Spielalter: 30-40, unaufgeregter Charakter, dennoch neugierig und flirtend, mehr oder weniger glücklich in einer Beziehung mit Thorsten.”

Thorsten (Nebenrolle)

„Spielalter: 30-40, noch unaufgeregterer Charakter als Jens, hat sich sehr auf seinen Partner fixiert.”

Dazu teilt die Filmproduktion mit: „Wir bezahlen 150 Euro pro Drehtag. Im Falle einer erfolgreichen Verwertung wird die Gage solange nachträglich ausbezahlt, bis die Tarifgage erreicht ist.”

Gedreht wird im September/ Oktober 2016 an bis zu 15 Drehtagen.

Ente Kross freut sich auf aussagekräftige Bewerbungen an bewerbung@entekrossfilm.de mit Demo und Bildern oder direktem Link zum Demoband auf der Webseite www.entekrossfilm.de.

Titelfoto: Screenshot/Die Schwulenheiler


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close