Hillary Clinton Rally in Brooklyn Hillary Clinton speaks at women for Hillary Town Hall with Congres

Hillary Clinton zeigt Kante

Ihr neues Kampagnen-Video ist ihr schwulstes bisher und eine direkte Reaktion auf die Hass-Gesetze in den USA

Machen wir uns mal nichts vor: Hillary Clinton ist LGBTI-freundlicher als es alle Präsidentschaftskandidaten der USA vor ihr je waren, und zwar alle zusammen. Wo ihr direkter Konkurrent Bernie Sanders beim Thema herzliche Allgemeinplätze absondert, und sagt, er würde schon dafür sorgen, dass das Gesetz abgeschafft würde, ist Clinton direkter: „So nicht mit mir!” Sanders meint, er fände wirtschaftliche Fragen wichtiger, wenn Donald Trump Frauen die Abtreibungen vornehmen lassen, schon mal ins Gefängnis stecken, Clinton zeigt bei sozialen Fragen klar Kante. Und zwar auch mal spontan. So auch jetzt.

Clinton sagt: Nein, das geht nicht, hier nicht und nirgends.

Ihr neues Kampagnenvideo ist ihr schwulstes bisher und als direkte Reaktion auf die Hassgesetze in North Carolina und Mississippi zu verstehen. Und wo Amerika noch diskutiert, ob das geht und inwieweit ein Bundesstaat eben seine eigenen Gesetze machen darf, wenn es um LGBTI-Fragen geht, sagt Clinton, nein, das geht nicht, hier nicht und nirgends. „Ich werde als Präsidentin Diskriminierung bekämpfen, wo und wann auch immer sie auftritt oder sichtbar wird. Es ist unfassbar, dass man 2015 in den USA noch entlassen werden kann, weil man LGBTI ist, sein Zuhause verlieren kann, oder das einem selbst eine Hochzeitstorte vorenthalten werden kann.”

Clinton zeigt bei sozialen Fragen klar Kante. Und zwar auch mal spontan.

Und weiter „Diese Art von Diskriminierung stellt sich gegen alles, wofür wir als Land stehen.” Bernie Sanders hat sich erst 2009 für die Eheöffnung ausgesprochen, die letztes Jahr dann endlich erfolgte, Clintons Entwicklungsprozess von der Ehefrau des Mannes, der „Don’t ask, don’t tell” unterschrieben hat, zur US-Außenministerin, die vor der UNO sagt: „Menschenrechte sind LGBTI-Rechte und LGBTI-Rechte sind Menschenrechte”, lässt sich auch in ihrem neuen Video wieder nachvollziehen: Ihr Einsatz für Lesben, Schwule und trans* steht auf stabilen gedanklichen und emotionalen Füßen. Aber, seht einfach selbst:


2 Kommentare


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close