10690014_972559316108597_6348290713270282136_n

Schwule wegsperren: „konsequent“

Jusos in Niedersachsen fordern Rücktritt von AfD-Politiker

Die Jusos Niedersachsen sind entsetzt über die „offen zur Schau gestellte Sympathie für rechtsextremes Gedankengut“ des AfD-Kandidaten Andreas Tute, der als Spitzenkandidat für die AfD Gifhorn-Peine bei der Kommunalwahl am 11. September antritt. Tute, der u.a. für die AfD bei der Kreistagswahl 2016 in Peine im Wahlbereich Edemissen / Wendeburg auf Platz 1 kandidiert, habe auf seinen beiden Facebookseiten „mehrfach Inhalte weiterverbreitet, die von rechtsextremen Gruppen stammen oder den Nationalsozialismus verherrlichen“. Auf Facebook hat er sich den Namen „Voll der Gute, Andreas Tute“ gegeben.

AfD homophob

Arne Zillmer, stellvertretender Juso-Landesvorsitzender, erklärt dazu: „Herr Tute verbreitet eindeutig rechtsextremes Gedankengut, indem er beispielsweise einen Beitrag der Nazi-Gruppe ‚Freies Netz Saalfeld‘ zum 8. Mai teilt, wonach dieser kein Tag der Befreiung sei. Das ist lupenreine neofaschistische und geschichtsrevisionistische Propaganda. Weiterhin teilte Tute einen Kondolenzbeitrag für den damals verstorbenen Oberscharführer der Waffen-SS, Harald Nugisek. Derartige braune Trauerbekundungen haben in unserer Demokratie nichts verloren, schließlich wurde die SS von dem internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg als verbrecherische Organisation eingestuft und war für Ermordung unzähliger Menschen verantwortlich.

Ist die AfD homophob?

Erschreckend ist außerdem, mit welcher Verachtung Tute homosexuellen Menschen begegnet, so äußert er sich positiv über das lebenslange Wegsperren von Homosexuellen in Uganda (wo der Ethikminister jetzt mit seinen Plänen scheiterte, Homodetektoren gegen die queere Gemeinde einzusetzen – MÄNNER-Archiv), postete im Mai 2015 eine brennende Regenbogenflagge – das Symbol für die LGBTI-Gemeinde (siehe Titelbild) – und nannte die österreichische Travestiekünstlerin Conchita Wurst eine ‚Abnormalität‘.“ In seiner Partei dürfte er damit auf viel Sympathie stoßen, auch wenn die Alternative für Deutschland gern abstreitet, homophob zu sein (MÄNNER-Archiv).

AfD homophob

Dazu die stellvertretende Juso-Landesvorsitzende Johanna Schmidt: „Wir fordern einen sofortigen Rücktritt Andreas Tutes von allen seinen Ämtern sowie die Rückziehung seiner Kandidaturen. Erst im vergangenen November wurde ein sofortiges Ausschlussverfahren gegen Susanne Ulbers vom niedersächsischen Landesverband der AfD eingeleitet, nachdem diese den Holocaust geleugnet hatte. Da sich die AfD angeblich vom rechten Rand distanziert, sollte es kein Problem sein, Andreas Tute somit ebenfalls der Partei zu verweisen – alles andere wäre unglaubwürdig!“

„Homophoben und national denkenden Personen keinen Raum geben!“

Mit Blick auf die anstehenden Kommunalwahlen und dem AfD-Bundesparteitag an diesem Wochenende fügt Schmidt hinzu: „Vieles deutet daraufhin, dass die AfD nach dem kommenden Wochenende noch weiter nach rechts rücken wird. In Niedersachsen scheint das längst vollzogen. Es ist darum immens wichtig, derart homophoben, antifeministischen und national denkenden Personen keinen Raum zu geben, um ihr Gedankengut gesellschaftlich verbreiten zu können.“

Titelbild: Facebook/Andreas Tute


39 Kommentare

  1. Chris Lhur

    Dumme Leute sollte man auch wegsperren, und?! Der Typ läuft immer noch rum…

    L(i)EBEN und L(i)EBEN lassen!
    …sollte doch auch in so einem Spatzenhirn ankommen, oder?!

  2. Christian Tebling

    Am Ende ist das wahrscheinlich auch so jemand der in seinem Leben nie auf normalen Wege Anerkennung bekommen hat und sie bei der AFD bekommt und daraus und von denen die ihn für seine Thesen beklatschen seinen Selbstwert zieht. Gefährlich, aber im Kern ne arme Gestalt

  3. Tim Alberts

    Nun leider wurde ich bisher von solchen neonazis im AFD Kostümchen nie bedroht ( haha) sonst würde in der Blödzeitung stehen „Schwuler verprügelte AFD Faschisten „! Wer mich oder Menschen die ich liebe bedroht hat ein Problem

  4. Marian Hacke

    Auch eine Möglichkeit mittels Kritik an Homophobie gleich weitere Positionen anzugreifen, armselig. Dass die AfD keine Lösung ist, dürfte hingegen jeden klar sein.

  5. Alexander Gallius

    „Es ist darum immens wichtig, derart homophoben, antifeministischen und national denkenden Personen keinen Raum zu geben, um ihr Gedankengut gesellschaftlich verbreiten zu können.”“…… ich verstehe gerade nicht, was die eine sache oben im artikel angesprochen , mit den anderen beiden zu tun hat? oder werden da wieder begrifflichkkeiten in ne ecke gestellt, die nichts mit der sache oben zu tun haben?! welcher mensch hat diese artikel eigentlich geschrieben?

  6. Oliver Nicklas

    Sind von 2014, aber es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass er im affektiven Bereich viel dazugelernt haben wird. Aber man weiß es nicht. Wäre interessant aktuelles von ihm zu erfahren.

  7. Mirko Welsch

    Ich habe Herr Tute um Aufklärung gebeten und will wissen, wie er inzwischen zum Thema steht. Zu Beginn unserer BIG-Zeit waren viele der Meinung, Schwule sind alles linksgrüne Schreihälse. Hier konnten wir für wertekonservative und gesellschaftsliberale Homosexuelle das Bild gerade rücken und eine echte Akzeptanz erreichen.

    Gleichzeitig ist klar: Eine solche Einstellung ist mit uns Homosexuelle in der AfD nicht zu machen. Wir haben keine Toleranz für Intoleranz. Sei es bei möglichen – und wenigen – Parteimitgliedern, sei es bei der Antifa oder bei islamistischen Hasspredigern.

    Ich hoffe nur, dass die Jusos genauso gegen Homophobie innerparteilich vorgehen. Denn diese existiert nicht nur in kleinen Teilen der AfD. Sie ist auch in der CDU, in der CSU, in der SPD, bei den LINKEN und auch in der FDP geringfügig aber erkennbar zu Hause.

  8. René Aberer

    Ja wenn es kein anderes thema gibt über das man schimpfen kann, müssen juden und homosexuelle inkl transgender etc. Dran glauben.war es jemals anders? Die russen, die merkel,österreich,der is,die usa, und dann sinds halt wieder die homos.wie immer

  9. Wolfgang Brosche

    Herr Welsch, Herrchen – können Sie Ihr Plappermaul der Unverständigkeit nicht mal halten? Völlig gefangen in Ihrer geistigen Gartenzwergwelt werden Sie diesen Herrn Tute demnächst auch verteidigen. Kälber und selber – Sie wissen schon? Ach, nee, Sie wissen nichts in Ihrer Adenauergemütlichkeit und mit Ihrer Volksschulbildung. Gehen Sie mit Herrn Berger schunkeln, Ihrem Verstandesführer, der sicher auch hier wieder apologetischen Unsinn finden wird. – SIE haben nichts anderes im Sinn als Ihre eigenes kleines Leinenportemonnaie und Ihre pseudopolitische Karriere in einer Partei der Menschenverachtung und der Kleinbürgerlichkeit. Schlummern Sie weiter auf Ihrem Sofa der Inkompetenz und der wohligen Sofakissen, gefüllt, ja gestopft vom Kot Menschenmißachtung, dämlichen Rechtaberei und Dummheit, Dummeiteitei, Dummeiterei. – Ihnen ist Ihr Kontostand wichtiger als alles andere – aber es ist ja auch nötig etwas Intelligenz und Einsicht zu haben, um sich wirklich mit politischen Problemen zu beschäftigen. – Wenn Sie nur wenigstens originell schreiben könnten – aber selbst das nicht mal…Sie können nur dräuen wie das Rumpelstilzchen – also backen Sie, brauen Sie – aber „der Königin ihr Kind“ werden Sie nicht holen, Sie unoriginelle Figur vom Schmierentheater. Sie wissen doch, was des Rumpelstilzchens Elend beendete? Er riß sich an seinem eigenen Beinchen (mit dem er anderen meinte, den Lebensweg verstellen zu können) in zwei Teile…Hach, aber Zweiteiligkeit würde Sie schon auszeichnen – geistige Einteiligkeit muß man Ihnen allerdings konstatieren… – Gerade schaue ich auf ARTE, einem Sender, der Ihre intellektuellen Fähigkeiten weit überstrapazieren wird, Shakespeares „Othello“ – da kommt nun einer der perfidesten Charaktere der Theaterliteratur vor, der schillernde Jago… naja ist ja auch von Shakespeare erdacht, deshalb schillernd…aber immer, wenn er seinen Spruch „put money in your purse“ losließ, mußte ich an Sie denken…schleimen, schmieren, intrigieren, Ranküne des geistig Unterlegenen, Kleinmut, intrinsische Dackelboshaftigkeit, ja, das ist dieser Jago…er bringt am Ende edle Menschen zu Fall… dafür endet er auch in der schönen Welles-Fassung im Käfig über der Menge, damit die die Infamie auf Beinen schaue— aber Sie können ja noch nicht mal so infam sein wie Jago – dafür braucht man cochones! Ade!

  10. Savi Wondra

    Sehr treffend beschrieben..Herr Wolfgang Brosche….wie immer! ??
    Und an Herrn Welsch’s Kommentar erkennt man , dass er Ihrem Intellekt nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann…?


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close