sam_3340

Ab geht die Post!

Seit gestern kann man in Schweden seine Pride-Briefe standesgemäß aufgeben

Am 30. März wurden sie vorgestellt, jetzt geht’s los: Ab heute gibt’s die Regenbogen Briefmarken in Schweden. Schwedens und Dänemarks Briefeschreiber können ihre Post während der Pride-Saison mit einer passenden Briefmarke verzieren. PostNord, ein öffentliches Unternehmen das von Dänemark und Schweden gemeinsam betrieben wird und für einen Großteil der Briefsendungen in beiden Ländern verantwortlich zeichnet, bietet zur Pride-Saison eine Regenbogenbriefmarke an, um LGBTIs zu feiern und ihnen zu ermöglichen, ihre Pridepost standesgemäß zu verschicken.
Es ist wichtig, die Regenbohnenflagge als Symbol für den Kampf von LGBTI weltweit zu verbreiten
Aber, es kommt noch besser Am Stockholmer Mynttorget, direkt vor dem Schloss, steht ein Regenbogenbriefkasten. Den Kulturministerin Alice Bah Kuhnke gestern mit dem Einwurf einer Pride-Postkarte an den samischen Jugendverband, eingeweiht hat. Sie sagte: „Es ist wichtig, die Regenbohnenflagge als Symbol für den Kampf von LGBTI weltweit zu verbreiten und eine sehr schöne Idee, dies auf diese einfache Art und Weise zu erreichen.“ Das finden wir auch.
Foto: Fabian Schäfer

2 Kommentare


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close