Monica Cirinna Roma 02 02 2016 Senatssitzung PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRA SamanthaxZucchi

Angriff auf italienische Senatorin

Forza Nuova hat Monica Cirinnà angegriffen, die Hauptverantwortliche für die Lebenspartnerschaft

Bei einer Veranstaltung im italienischen Gaeta ist es gestern zu einem Angriff auf Monica Cirinnà gekommen – die Senatorin, die sich mehr als jede andere für die Einführung der Lebenspartnerschaft in Italien (MÄNNER ARCHIV) stark gemacht hatte. Wie schon vorgestern beim Angriff auf das Gay-Center in Rom (MÄNNER ARCHIV) stürmten 12 Angehörige der rechtsnationalen Partei Forza Nuova den Saal, in dem Cirinnà gerade sprach, und skandierten „Weg mit dem (Lebenspartnerschafts)Gesetz, weg mit Cirinnà. Nur eine Mutter. Nur ein Papa.” Und sie entrollten ein Banner, auf dem zu lesen war: Von der Lebenspartnerschaft bis zur Adoption, Euer Fortschritt ist abartig”.

Es kam zu Tumulten, bei denen die Forza-Nuova-Anhänger aus dem Saal gedrängt wurden. Das Publikum, das hauptsächlich aus Frauen bestand, reagierte auf die ungebetenen Gäste mit „Fuori! Fuori!”-Rufen – „Raus hier! Raus hier!”.

Während unser Land sich in Richtung gleiche Rechte weiterentwickelt, brechen sich bedenkliche Kräfte Bahn, auf die die Bürger mit einer klaren demokratischen Haltung antworten.

Die DIGOS (Divisione Investigazioni Generali e Operazioni Speciali), die Abteilung für Sonderoperationen der italienischen Staatspolizei, die eigentlich auf Terror- und Extremismusbekämpfung spezialisiert ist, hat die Ermittlungen aufgenommen. Cirinnà reagierte mit einem Statement auf ihrer Facebookseite deutlich auf den Angriff: „Nach dem Angriff auf das Gay Center in Rom nun heute in Gaeta ganz ähnliche Bilder. Während unser Land sich in Richtung gleiche Rechte weiterentwickelt, brechen sich bedenkliche Kräfte Bahn, auf die die Bürger mit einer klaren demokratischen Haltung antworten. Ich bin mir sicher, dass die Behörden alles tun werden, damit sich ähnliche Vorgänge nicht wiederholen werden. Es ist dringend erforderlich, dass unser Parlament schnell ein Anti-Homophobie-Gesetz erlässt, um solche Delikte endlich auch juristisch richtig einordnen und solche Verhaltensweisen entsprechend ahnden zu können.“ Der von Cirinnà in Reaktion kreierte Hashtag #NonCiFatePaura (#IhrmachtunskeineAngst) verbreitet sich wie Lauffeuer im italienischsprachigen Internet.

Bild: Imago/Inside Press

Hier ein von der Senatorin veröffentlichtes Video des Vorfalls:


2 Kommentare

  1. Alex. Schäfer

    Da fällt mir nur folgendes ein:

    Herr, wirf doch endlich mal Hirn vom Himmel!!!

    Oh… Nein, wartet… auch noch folgendes: Wieso tut Dummheit nicht weh? Dann würden sie zwar auch schreien und rumbrüllen… Aber wenigstens vor Schmerzen

  2. Leonhard Ströber

    Liebe alle Leute von uns, das wird kein Einzelfall bleiben. Die „Gegener” fühlen sich einmal bestätigt, aber teils sind Sie auch erfolglos, und das wird als Grund für „Ausschreitungen” angesehen. Deshalb gilt ein wichter Hinweis: Achtet auf Eure Sicherheit!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close