Smiling gay couple with child

CDU: Alle Familien besser fördern

Union hat noch keine Festlegungen für Wahlprogramm getroffen

Bis zur nächsten Bundestagswahl sind es noch mindestens 15 Monate. Der exakte Termin steht noch nicht fest – die Wahlen werden frühestens am 23. August, spätestens am 22. Oktober 2017 stattfinden. Ein Bericht der BILD-Zeitung, dass die „christlichen” Unionsparteien auf dem Rücken von Schwulen und Lesben – und ihren Kindern – den nächsten Wahlkampf austragen wollen, hat in der vergangenen Woche die queere Gemeinde aufgeschreckt (MÄNNER-Archiv).

Es ist meine Überzeugung, dass wir alle Familien mit Kindern besser fördern sollten

Die Union wolle – um der Alternative für Deutschland, AfD, Stimmen wegzunehmen – die Vater-Mutter-Kind-Familie gegenüber Regenbogen-Familien stärker in den Mittelpunkt rücken. Bislang hat das kein Politiker der Regierungspartei bestätigt – aber auch nicht dementiert. Der CDU-Großstadtbeauftrage Kai Wegner teilte gegenüber MÄNNER jetzt mit:  „Ich kann nicht bestätigen, dass CDU und CSU bereits Festlegungen für ihr Wahlprogramm getroffen haben. Unabhängig von Wahlkampferwägungen ist es meine Überzeugung, dass wir alle Familien mit Kindern besser fördern sollten. Dazu gehören für mich auch die alleinerziehenden Mütter und Väter, Eltern ohne Trauschein und Regenbogenfamilien.“

Keine Benachteiligung oder Abwertung

Wegner fügte hinzu: „Drei von vier Kindern leben auch heute noch bei ihren beiden leiblichen und verheirateten Eltern. Wenn wir daher die traditionelle Mutter-Vater-Kind-Familie ansprechen, liegt darin keine Benachteiligung oder Abwertung anderer Lebensformen. Alle Menschen, die Verantwortung für Kinder übernehmen, verdienen unsere Unterstützung.“

Meine Informanten sind absolut zuverlässig

Alexander Vogt, der Bundesvorsitzende der Lesben und Schwulen in der Union (LSU) hält die Meldung der BILD-Zeitung gar für eine gezielte Fehlinformation. Diese Information habe garantiert keinen Ursprung in der Parteizentrale. „Da bin ich mir 100%-ig sicher“, so Vogt wörtlich. „Und meine Informanten sind absolut zuverlässig, was ich von der bewussten Tageszeitung, die das kolportiert hat nicht unbedingt behaupten würde.” Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schon über Wahlwerbung zu berichten, wo noch nicht einmal ein Wahlprogramm beschlossen wurde – allein das sollte schon deutlich machen, dass das eine Ente sei, glaubt Vogt.

Der LSVD hat im vergangenen Jahr mit Unterstützung des Bundesfamilienministeriums ein neues Projekt gestartet: In den kommenden drei Jahren soll die Kompetenz zu homosexuellen Eltern bundesweit in Erziehungs- und Familienberatungsstellen gestärkt werden, damit schwule und lesbische Paare mit Kind „wohnortnah fachkundigen Rat und Hilfe erhalten und sich dort willkommen fühlen können” (MÄNNER-Archiv).

Titelbild: Fotolia


24 Kommentare

  1. René Sänger

    Wenn es der Tatsache entspricht Förderung aller Familie

    Benachteiligung jedoch wäre ja das aller letzte inklusive das die großen Parteien immer noch Anno 1602 leben

  2. René Sänger

    Wenn es der Tatsache entspricht Förderung aller Familie

    Benachteiligung jedoch wäre ja das aller letzte inklusive das die großen Parteien immer noch Anno 1602 leben

  3. Pascal Kolwes

    Du hast so recht Thorsten Kehrmann ?
    Schade das ich nicht so schlau bin wie du und den Flüchtlingen nicht mein Beileid vor heuchel und mich noch dazu ficken lasse, weil Toleranz und so. ?
    Ohja und das ich als Homo ja auch gegen Homoehe bin ist ja auch ein zeichen das ich nix gelernt habe ?

  4. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Auch ich als bekennender Schwüler und in einer Lebenspartnerschaft seit 12 Jahren lebender bekenne mich zur Politik der AfD.Es geht nicht an,daß in Deutschland Parteien die Ausländer nur unterstützen und Personen nicht mal abgeschoben werden die in Deutschland kriminell geworden sind.Ich bin aber auch gegen das Adoptionsrecht für Schwule.Ich finde es besser wenn Kinder mit Vater und Mutter aufwachsen.Das ist aber meine pers.Meinung.

  5. Bodo Schäf Er

    Es ist zwar schön, daß sie sich jetzt auf einmal einsetzen wollen. Auf der anderen Seite denke ich mir es wird nur aus dem Grund gemacht um mehr Stimmen zu bekommen.

  6. Pascal Kolwes

    Thorsten Kehrmann Du besitzt nicht das recht von Wahrheit zu Sprechen wenn du dich von den leeren Versprechen von unseren Altpartein und Lügen Medien verblenden lässt!!!!!!

  7. Dennis Reppnack

    Mit Verlaub, es geht aber nicht immer um persönliche Meinungen. Es gibt keinen rationalen Grund, Homosexuellen die Kinderadoption zu verwehren und sie auch in anderen Belangen zu diskriminieren.

  8. Dennis Reppnack

    Mit Verlaub, es geht aber nicht immer um persönliche Meinungen. Es gibt keinen rationalen Grund, Homosexuellen die Kinderadoption zu verwehren und sie auch in anderen Belangen zu diskriminieren.

  9. Ben Manman

    Die CDU ist ein schlechter witz. Ein paar letzte versuche vor dem untergang würde ich sagen. Nächstes mal sollte man vll nicht vom beginn an so selbstherrlich regieren. In wahrheit interessieren die sich doch nen scheiss für uns homos

  10. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Ich bin allerdings nicht der Einzige der zu dieser Partei steht.Dann trauere mal und verhüllt dein Haupt.Du fällst perfekt auf die Horrorszenarien der anderen Parteien herein wenn’s um die AdD geht.Vielleicht wächst du auf wenn du merkst wie Moslems zu Schwulen
    stehen.Die haben es ja in vielen Ländern bewiesen was sie von dir halten.Auch in London war vor nicht sehr länger Zeit ein Bombenanschlag auf ne Schwulenbar Hintermänner waren Islamisten

  11. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Ich hab mich immer engagiert.Nur damals war’s bei mir ne andere Partei.Erreicht haben wir nichts weil sich die Meisten nicht integrieren wollen.Klar waren wir auch in Bars haben sogar Moslems Mut im Bett gehabt.Doch man wird merken das es eine verlogene Welt ist.Meistens verheiratet und wenn es Tag ist sind es Schwulenhasser die bei Nacht wieder nett zu dir sind .Die Frau wird belogen und man ist ja nicht schwul solange man der aktive Teil ist.Eine verlogene Scheinwelt.Aber die Meisten die jetzt noch in Deutschland willkommen rufen wachen später auf.So ging es mir auch.Darum unterstütze ich auch heute die AfD und hoffe das diese Partei nicht die gleichen Fehler macht wie alle bisherigen ohne Ausnahme

  12. Frank Hoffmann

    Liebe Redaktion, ihr habt das doch in der Bild (!) gelesen und als Fakt in die Welt gesetzt. Das war peinlich und ist es immer noch. Aber billiger Applaus ist da immer sicher …


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close