Meine Jungs

Der Fotograf Benjamin Guillonneau versammelt die schönsten Männer seines Lebens

Benjamin Guillonneau ist ein Fan schöner Männer. Und er ist Künstler, weswegen die Auseinandersetzung mit dem, was er schön findet, ihren Weg in seine Arbeit findet. Er ist der künstlerische Leiter und Managing Director für die RAISE-Agentur, arbeitet seit 12 Jahren als Fotograf und möchte nun ein Buch machen, das seine Leidenschaften verbindet. Das Projekt heißt „My Boys: 20 Strangers and Lovers, Vol. 1. PARIS” und tut genau, was der Titel verspricht. Auf 320 Seiten versammelt Guillonneau die 20 schönsten Kerle der französischen Hauptstadt der letzten Jahre in intimen Porträts auf jeweils 16 Seiten, während sein Kollege Florian Bardou, ein junger, viel gelobter Journalist, sich an geschriebenen Porträts der Jungs versucht, ohne sie zu kennen. Ein Experiment: Jemand, der intime Kenntnisse einer Person hat, fotografiert sie und lässt dann jemanden nur anhand der Fotos darüber nachdenken, wer und wie diese Menschen sein könnten.

 Guillonneau will bei seinen Reisen um die Welt auch in anderen Städten dokumentieren, wie schön die Kerle dort sind.

Das finden wir von MÄNNER so interessant, dass wir den beiden gern helfen wollen, ihr Projekt zu realisieren. Wie viele andere Fotografen (MÄNNER Archiv), versucht auch Guillonneau, das Geld für sein Buch über Kickstarter einzusammeln. Dafür stehen ihm noch knapp zwei Wochen zur Verfügung. Wer also helfen möchte: In Kunst zu investieren, hat sich noch immer ausgezahlt. Wie der Name des Projektes verrät ist „My Boys, Paris” als erster Teil einer ganzen Reihe von Büchern geplant. Guillonneau will bei seinen Reisen um die Welt auch in anderen Städten dokumentieren, wie schön die Kerle dort sind. Wir haben jetzt schon Lust auf mehr. Die Kickstarter Kampagne, mit mehr Bildern und einer vollständigen Erklärung des Projekts, findet Ihr hier:

KICKSTARTER FÜR MY BOYS

HIER DIE FACEBOOK SEITE DES PROJEKTS

Alle Fotos: Benjamin Guillonneau


2 Kommentare

  1. Ben Manman

    Schöne menschen? Ärsche und schwänze hätte besser gepasst 😀 aber gut, der schwule mensch ist ja auch nur ein wandelndes sexobjekt, nur bestehend aus genitalien und muskelmasse.

    Btw große kunst übrigens, sich ein paar bastel-augen auf den arsch zu kleben 😀


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close