„Wir kommen wieder”

Der Grüne Felix Banaszak wurde beim Istanbul-Pride verhaftet. MÄNNER wollte wissen, was passiert ist.

Volker Beck und andere deutsche LGBTI-Aktivisten sind während ihrer Teilnahme am Istanbul Pride, dem „Marsch des Stolzes”, gestern Nachmittag vorübergehend festgenommen worden. Der Pride und seine Abschlusskundgebung waren zuvor von der Polizei verboten worden. Als Beck versuchte, die Verhaftung eines Aktivisten zu verhindern, wurde auch er kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Die Polizisten gingen laut Becks Aussage „sehr brutal” vor, wofür es „keinerlei Veranlassung” gab.

13537740_10154249569507698_591330373896570635_n

Volker Beck auf dem Instanbul Pride

Terry Reintke, Europaabgeordnete von Bündnis90/DieGrünen, sagte gegenüber Pressevertetern, sie selbst und auch  ihr Mitarbeiter Felix Banaszak sei festgenommen worden, sowie der Sprecher der Grünen Jugend NRW, Max Lucks. Beck und Reintke waren kurze Zeit später wieder frei, Lucks und Banaszak wurden erst mitten in der Nacht wieder auf freien Fuß gesetzt. Insgesamt gab es mehr als 30 Festnamen, es wurden Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt und mit Wasserwerfern gedroht, obwohl die Teilnehmer sich sehr friedlich verhielten.

 

Auch die Arbeit der Medien wurde durch die Polizei eingeschränkt, Journalisten wurden bedroht. Beck beschrieb den Polizeieinsatz mit den Worten: „Es ist ein massiver und willkürlicher Polizeieingriff, den wir hier gesehen haben.” Und zog daraus Schlüsse für die Zusammenarbeit zwischen EU und Türkei: „Das ist einfach für eine Kooperation oder eine enge Freundschaft nicht tragfähig.”Letzte Woche war schon der Trans*-Pride-Istanbul gewaltsam aufgelöst worden (MÄNNER-Archiv).

Als Erster wurde Max Lucks in Gewahrsam genommen. Als ich versuchte, die Situation aufzulösen, auch ich.

MÄNNER hat mit Felix Banaszak, der auch Sprecher der Grünen in Duisburg ist, gesprochen. Er beschreibt den Vorgang so: „Nachdem der Pride verboten worden war und klar war, dass die Polizei mit einem massivem Aufgebot vor Ort war, haben wir beschlossen, den türkischen Aktivisten zu helfen, die am Ort der eigentlichen Abschlusskundgebung, der Hauptstraße İstiklal Caddesi, eine Presseerklärung verlesen wollten. Wir haben auf ihrem Weg dorthin sozusagen einen menschlichen Schutzwall um sie herum gebildet, damit sie nicht verhaftet werden konnten. Das hat nicht funktioniert. Als Erster wurde Max Lucks in Gewahrsam genommen. Als ich versuchte, die Situation aufzulösen, auch ich. Man hatte Terry Reintke gesagt, man würde nur unsere Personalien aufnehmen, aber dann gingen die Türen des Polizeibusses doch zu und wir wurden erst in ein Krankenhaus gebracht, um festzustellen, ob wir bei der Festnahme verletzt worden waren, und dann auf eine Polizeiwache. Dort hat man uns so gegen 22.30 Uhr, fast sechs Stunden nach unserer Festnahme, wieder auf freien Fuß gesetzt. Da gab es immer noch ‘Gefechte’ in der ganzen Stadt, bei denen Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt wurden, wie auch schon am Nachmittag. Das Tränengas war durch die offenen Luken auch in den Polizeibus eingedrungen. Keine schöne Situation.”

Das Klima der Angst, das hier ganz bewusst erzeugt wurde, zeigt allgemein Wirkung.

„Insgesamt war die Lage wegen des Verbots sowieso schwierig gewesen. Viele internationale Gäste waren aus Angst nicht angereist und auch die lokale, potentielle Teilnehmerzahl war viel kleiner als in den letzten Jahren. Das Klima der Angst, das hier ganz bewusst erzeugt wird, zeigt allgemein Wirkung. Und es ist ja sehr deutlich: Eigentlich sind solche Begründungen wie der Ramadan in einem säkularen Staat für eine Demonstrationsabsage nicht zulässig, selbst wenn man dabei auf ‘die Gefühle der Bevölkerung’ hinweist. Die Ansage, dass sie die Sicherheit der Teilnehmer nicht garantieren können, weil sie Angst vor terroristischen Anschlägen und Gewalt durch rechte Gruppierungen haben, hätte dafür vollkommen genügt. Trotzdem wurde religiös argumentiert. Es ging darum, hier ein Zeichen zu setzen, dass man Minderheiten unterdrückt, wenn man das will.” Auf die Frage, ob er nächstes Jahr wiederkommen will, antwortet Banaszak: „Wir werden unsere Aktionen nächstes Jahr, wie auch 2016, eng mit den Aktivisten vor Ort koordinieren. Keiner von uns ist ‘festgenommen’ worden. Offiziell waren wir alle nur ‘in Gewahrsam’. Deswegen haben wir auch kein Einreiseverbot bekommen. Und sind, wenn das gewollt ist, nächstes Jahr gern wieder unterstützend vor Ort.” Der Pride in der Millionenmetropole findet eigentlich seit mehr als zehn Jahren friedlich statt, 2014 mit fast 100000 TeilnehmerInnen. Letztes Jahr wurde er zum ersten Mal verboten und diejenigen, die trotzdem kamen, wurden gewaltsam vertrieben. (MÄNNER- Archiv)

Bilder: Twitter

Hier ein Video von Festnahmen auf dem Pride:


26 Kommentare

  1. Bernhard Kreiner

    bitte keine pussy aktivisten mehr wir brauchen männer die dazu stehen keine weicheier- aktivismus hat mit aktivierung zu tun – man stolz sein zu demonstrieren dazu gehört auch mal nettes anfassen von polizisten oder ähnlichen- seid stolz drauf und hört auf zu flennen wie kleine mädchen seid männer und hebt den kopf nach oben die nase auch

  2. Männer Magazin

    LIeber Bernhard, dann sehen wir dich nächstes Jahr sicher auch bei den Prides in Moskau, Istanbul und Bukarest, du Kerl. In Istanbul waren übrigens ganz viele mutige Frauen und Mädchen jeden Geschlechts unterwegs.

  3. Bernhard Kreiner

    hab leider die finaziellen mittel nicht dafür- wollte nur sagen jedesmal die weicheier-politiker vor die linse zu bringen und die ganz normalen aus denmedien rauslassen immer diese edel-opfer rolle von politikern dabei -verstehe ich nicht jeder demonstrant ist gleich viel wert.. nicht politiker bei demos bekommen oft hohe strafen oder auch gewalt ab aber für die gelten dann vergessenheit und ja keine medien

  4. Andy Fudge

    „Wir brauchen MÄNNER! Richtige Männer die stark sind und sich einsetzen und den Kopf heben, wenn sie angegriffen werden”

    „Oh, ja. Diese Erdbeere ist super männlich. Die nehme ich als Profilbild”

    ?

  5. Bernhard Kreiner

    früher sind politiker für ansichten schon mal gestorben oder hingerichtet worden heute heulen sie schon rum wegn ner torte oder etwas polizei gewalt—— politiker sind auch menschen und sollten sich daran auch halten- und wieder mit würde politik machen und net mit tränen

  6. Alexander Gallius

    hmmm zwiegespalten… zum einen die fakten.. die demo war verboten… dann klar das dieser irre diktator und huftierbesamer erdolf wieder seine fratze zeigt… und wie iss assi.. zum anderen… naja find ich es fast amüsant, das es die „grüne kinderliebende” drogenelse beck erwischt hat… 😉

  7. Bernhard Kreiner

    zeigt einfach mehr von den ganz normalen demonstranten da und net immer polit-edel demonstranten damit die länder jedesmal sagen danach das imperialische europa entsendet immer ihre volksvertreter– das ginge bei nornalos einfach nicht politisch ist es einfach nur dumm und sogar saudumm immer nur poöitiker heruaszuheben und somit normale demonstranten herabwürdigen oder eine chance verbauen selber etwas öffentlicher zu werden

  8. Ömer Sith Blackwave

    Könnt ihr mal aufhören ganze Zeit gegen mein Land zu hetzten?

    Kleiner Beitrag dazu wenn ein Mensch scheiße ist dann ist er scheisse und nicht das gesamte Volk oder Nation!
    Ich mag den Diktator auch nicht aber ja und er hat die Türkei wirtschaftlich hochgebracht dort lebt jeder besser als wie hier
    Langsam fange ich an das wir die Toleranz und Frieden wollen die wahren Rassisten und Hass Geber sind alter..
    Wenn eine Genehmigung abgelehnt wird dann ist das so Punkt!
    Ist auch in Deutschland so!
    Mein Freund und ich sind auch Homosexuelle Türken uns ist es schwer ja aber trotzdem nervt es uns das ihr ständig was gegen uns habt.

    Hallo Deutschland 1940

  9. Johannes Barber

    Denn richtige Männer weinen nicht – die gehen ins Sportstudio und trainieren. Richtige Männer spielen nicht mit Puppen und Schminkset, die spielen mit Wasserpistolen und prügeln sich und geben niemals klein bei….. blubb blubb blubb…. was für eine riesiger sexistischer Mist. <___ <

  10. Bernhard Kreiner

    politiker haben andere mittel und müssen anderst handeln als normale homosexuelle politiker sind vorbilder und müssen auch mal was einstecken können sonst könnte es jeder machen- bei sowas gehts oft um psychologie

  11. Micha Horn

    Ärgerlicher ist das dieses ganze Gelumpe wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Wegschliesen und wurde nie wieder gesehen wäre die bessere Lösung.

  12. Frank Kujawa

    Schatz das kannst ja auch nur sagen weil wir gegen Genehmigungen auf die Straße gegangen sind und für unsere recht gekämpft haben
    Der Türkei geht es nur besser weil er Korrupt ist und alle die sich im in den Weg stellten einsperrt !!

    Türkei 2016


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close