13 02 2016 DSSD Düsseldorf Demo gegen Kongress europäischer Rechtspopulisten rund um das Messe C

AfD-Forderung bleibt im Protokoll

Homosexuelle einsperren: Entgleisung des Rechtspopulisten Andreas Gehlman im Landtag von Sachsen-Anhalt

UPDATE (21.6.2016) Sachsen-Anhalts Landtagspräsident Hardy Peter Güssau hat laut einem Bericht der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Dienstag) den Antrag der Alternative für Deutschland, AfD, abgelehnt, ein Parlamentsprotokoll zu korrigieren. Es ging um einen Zwischenruf des Abgeordneten Andreas Gehlmann, wonach er indirekt Gefängnisstrafen für Homosexuelle forderte. Die AfD hatte argumentiert, der Einwurf Gehlmanns sei an anderer Stelle als protokolliert gefallen. Dem schloss sich Güssau nicht an: Das „ergebe grammatikalisch keinen Sinn“.

Sachsen-Anhalts Landesverband der AfD hatte zuvor die Aussage von Henriette Quade (Die Linke) als falsch bezeichnet. Gehlmann hätte sich nur dahingehend geäußert, dass ‘tabuisiert sein soll, wer Homosexualität offen auslebt’.” Zu dieser Aussage stehe Gehlmann auch uneingeschränkt, „da er Sittenverfall und sogar allgemein offen ausgelebte Sexualität scharf ablehnt”.

 

Die AfD ist nicht homophob. Sagt die AfD. Die Alternative für Deutschland sagt aber auch: Homosexuelle sollten nicht halbnackt auf CSDs tanzen (das findet der sachsen-anhaltinische Parteichef André Poggenburg) Und die AfD sagt, dass Homosexuelle in Deutschland einsperrt gehören. Genau genommen findet das Andreas Gehlmann, der im sachsen-anhaltinischen Landtag sitzt. Henriette Quade von Die Linke hielt dort eine Rede zum Thema sichere Herkunftsstaaten. In dem Zusammenhang ging es auch um LGBTI-Flüchtlinge, für die die Sicherheitslage „mehr als prekär” sei (MÄNNER-Archiv). „Wer Homosexualität offen auslebt, dem droht dafür eine Gefängnisstrafe”, so Quade. Worauf der AfD-Politiker Andreas Gehlmann einwarf: „Das sollten wir in Deutschland auch machen.”

Gezielter Tabubruch

Dieser Zwischenruf ist festgehalten im Landtagsprotokoll, das Quade nach ihrer Rede vom stenografischen Dienst zur Korrektur vorgelegt wurde. MÄNNER gegenüber sagte die Politikerin, bei dem Zwischenruf handle es sich wie bei der AfD üblich um einen gezielten Tabubruch, eine absichtliche Provokation – diese Strategie lasse sich im Magdeburger Landtag gut beobachten.

Der 42-Jährige hatte bei der Wahl im März 2016 das Direktmandat im Wahlkreis 31 (Sangerhausen) geholt und sich gegen CDU-Landesfraktionschef André Schröder durchgesetzt. Bei der AfD war bisher nur der Sprecher der AfD-Homos, Mirko Welsch, für eine Stellungnahme zu erreichen. „Wir selbst haben den betreffenden Abgeordneten sowie die Landtagsfraktion um eine Erklärung gebeten. Bis dahin gilt erst einmal die in Deutschland fest geschriebene Unschuldsvermutung. Homo- und Transphobie sind für uns keine Alternative!” Die AfD ist seit den Wahlerfolgen im März in acht Landtagen vertreten (MÄNNER-Archiv). 

 

AfD

Wahlplakat Andreas Gehlmann (Foto: AfD)

Zuvor hatte der AfD-Vizepräsident im Magdeburger Landtag, Daniel Rausch, sein Amt aufgegeben. Er habe dies „aus persönlichen Gründen” getan, teilte Landtagspräsident Hardy Peter Güssau (CDU) mit. Rausch hatte am Abend seine erste Parlamentsdebatte geleitet und wirkte dabei nach Einschätzung von Beobachtern mehrfach überfordert.

Titelbild: Imago


129 Kommentare

  1. Patrick Voß

    Die AfD ist das was sie ist, eine Partei, die feindlich eingestellt ist gegen Schwule, Lesben und andere Formen des Lebens. Rassistische Grundeinstellung, Braunes Gedankengut, Fremdenfeindlich, gegen den Islam und Antisemitisch ist! Mag Aufmärsche und Fackelumzüge. NEIN, das wäre tatsächlich zu einfach, oder!!!!?

  2. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Wo ist die AfD braun? Selbst der Verfassungsschutz sagt es stimmt nicht.Dann sind ja IN Europa fast alle Länder schon braun.Die haben nämlich die gleiche Auffassung wie die AfD.Aber gegen Migranten darf nichts gesagt werden obwohl der Islam total schwulenfeindlich ist.Man sieht es in Ländern wie Türkei Saudi Arabien Tunesien usw.

  3. Frank La Biel

    Falsch, der Verfassungschutz hält sie nicht für Beoabachtungswürdig im Moment , es steht aber mit keinem Wort darin, das sie nicht Rassistisch sind! Es steht auch nicht das Lantagsabgeordnete nicht gesagt sagten. wie Höcke das Homosexuelle gezählt werden sollen, es wurde auch nicht gesagt, das v. Storch nicht gelogen hat bei dem ausrutschen auf der Maus! Der Verfassungsschutz hält ein Einschreiten der zeit nicht für Notwendig, die vorgetragenen Argumente wurden keinesfalls außer Kraft gesetzt.. Das sind die Fakten und nicht deine Halbwahrheiten!

  4. Horst Lukas Kieler

    Keiner scheint zu merken, dass die AfD bewußt solche Provokationen macht, um für Ausehen zu sorgen. Die Medien fallen auch jedesmal darauf herein, echauffieren sich und verhelfen damit der AfD zu vermehrter Aufmerksamkeit, Werbung und Präsenz in der Öffentlichkeit. Würde man stattdessen den geistigen Dünnschiss dieser „Partei” konsequent totschweigen, wäre es bald totenstill um die AfD.

  5. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Ach,der Islam ist schwulenfreundlich?Das ist aber dann ganz neu.Was ist in Tunesien Saudi Arabien,Algerien?Da gibt es nur Verbote und Haftstrafen Degen Schwüle.Die islamischen Länder sind alle schwulenfeindlich eingestellt. Das ist aber ok?

  6. Frank La Biel

    Ich weiß aus innerpolitischen Kreisen, dass Mirko Welsch, der selbsternannte Bundessprecher der Gays in der AfD bis heute sämtliche Chef der Verlagshäuser anschreibt und versucht sich erbittert ins Gespräch und in die Schlagzeilen zu bringen. Mir ist bekannt das er das auch in regelmäßigen Abständen mit dem Gmünder Verlag macht . Ich finde: Man kann durchaus als Gay auch eine Konservative Meinung haben, ohne Zweifel… Man kann auch gegen die Politik sein die Merkel betreibt, denn das bin ich zweifellos auch…. Aber ein Fakt der bleibt ist:; Die AfD ist extrem Homophob, sie würde niemals auch nur einen Finger für uns rühren und sie würde alles im Eilverfahren zerstören wofür hunderte alter Tunten auf die Straße gegangen sind, so das wir heute so leben dürfen. Leute wie Mirko Welsch die buchstäblich andere mit ihrem „Nichtskönnen” auf die Nerven gehen und denken sie können für sich in Anspruch nehmen zu der Community zu gehören, die irren und denen sollten wir den symbolischen Mittelfinger zeigen, denn Homophobes Gedankengut, Rassismus und Beleidigungen werden nicht dadurch Salongfähig, wenn sie von einen Homo kommen, der es dem Anschein nach vorzieht gegen Freiheit, Gleichstellung, Liebe und Toleranz zu sein . Ich hoffe, dass niemand der AfD es jemals erlaubt an unsere Prides, Straßenfeste und Feierlichkeiten teilnehmen zu können.

  7. Patrick Voß

    Rüdiger Pohl-Wacholz nicht der Islam ist es die Menschen sind es!! Auch die Christen sind es die Juden sind es, wenn sie schon aufzählen, dann doch bitte richtig!!!

  8. Amir Ahmed

    wenn sie kein problem darin erkennen (insbesondere als betroffener), dass ein landtagsabgeordneter dafür ist, gleichgeschlechtlich l(i)ebende einsperren zu lassen und dies von der partei nicht einmal geahndet wird, dann kann man ihnen auch nicht weiterhelfen, gute besserung!

  9. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Dankeschön. Ist der Islam nicht schwulenfeindlich? Das habe ich mir nicht ausgedacht,diese Länder verhängen Haftstrafen gegen Schwu
    le.Wenn es Glück ist nur Peitschenhiebe.Und wir haben auch viele im Land die dieses unterstützen. Da sagt niemand etwas.Es richtet sich nur gegen die AdD weil die Etablierten um Machtverlust fürchten. Da werden Aussagen einzelner hochgespielt um etwas gegen diese Partei zu sagen.Ließ erst mal das Parteiprogramm.Da steht drin wie sie zu den Schwulen stehen.Lebenspartnerschaften werden ebenso anerkannt. Nur das Adoptionsrecht wird ausgeklammert. Diese Ansicht vertreten wir auch Kinder brauchen Vater und Mutter.Aber das sieht jeder sicherlich anders.

  10. Andreas Heimann

    Rüdiger Pohl-Wacholz, leiden sie unter internalisierter Homophobie? Um es mal klar zu sagen ist die afd nicht rechtspopulistisch, was ätzend genug wäre, sondern rassistisch. Sie wollen also schwulenfeindlich mit islamophoben rassisten begegnen. Und Aussagen einzelner? Gauland, petry, storch, höcke… Und das sind deren spitzen. Alle schon sehr peinlich, homophob und rassistisch aufgefallen.

  11. Johannes Normann

    AfD-Forderung? Schon interessant, dass die Leute, die immer fordern man solle nicht wegen Fehlverhalten von Einzelnen pauschalisieren, dies ohne mit der Wimper zu zucken gegen „Gegner” bzw. „vermeindliche Gegner” machen. Die größte Gefahr für Homosexuelle in Deutschland ist unzweifelhaft die „explodierende Islamisierung”, die AfD ist die einzige größere Partei, die entschieden dagegen ankämpft.

  12. Amir Ahmed

    Rüdiger Pohl-Wacholz der islam ist genauso wie das christentum homophob. ob die jeweiligen anhänger homophob sind, richtet sich je nach anhänger dieser religion und ist völlig unterschiedlich. was genau hat der islam mit dieser debatte zu tun? sämtliche parteien, rot, grün, linke und fdp kritisieren alle länder in denen die von ihnen aufgeworfenen menschenrechtswidrigen situationen vorherrschen, ihre ansicht geht damit ins leere. die afd ist gegen die öffnung der ehe und stiefkindadoption. der reihe nach: ohne möglichkeit der stiefkindadoption, stürzt man kinder in ein rechtliches choas, wenn der nicht leibliche gleichgeschlechtliche elternteil verstirbt, da diese person juristisch fremd ist. hier wird politik auf den rücken von kinder betrieben. das argument kind braucht mutter und vater is wissenschaftlich durch sämtliche psychologischen und psychiatrischen fachverbände widerlegt und ist es völlig absurd anzunehmen, dass ein alleinerziehender für das wohl des kindes besser wäre.

  13. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Parteiprogramm lesen und keine Phrasen schreiben.Das der Islam schwulenfeindlich ist steht ja wohl nicht in Frage.Dann ist also auch ganz Europa braun?Das ist Ka wohl ein Witz.Deutschland ist das einzige Land was die Willkommenspolitik von Merkel aufrechterhält.Also sind andere Länder alles Rechte?Da kann man nur lachen

  14. Amir Ahmed

    Rüdiger Pohl-Wacholz ?? wie ich ihnen soeben erklärt habe, richtet sich homophobie nicht nach religion, sondern danach, wie der betreffende person eingestellt ist. daher ist ihre anologie absurd. dann lenken sie plötzlich mit der flüchtlingsdebatte ab…setzen sechs!

  15. Klaus Hondele-Kremer

    Hier möchte ich Horst Lukas Kieler zustimmen! Warum wird so viel über diese schreckliche Partei unentwegt berichtet? Und das, wo doch diese Partei die deutsche Presse als „Lügenpresse” bezeichnet……was ich persönlich überhaupt nicht finde….. Und ich vermute mal, die allermeisten andren Mitmenschen auch nicht…..Also, einfach mal nur die absolut notwendigsten Neuigkeiten kurz und knapp dem geneigten Publikum mitteilen ……denn das gehört schon zur journalistischen Aufgabe und zum Gesamtbild dazu …….mal sehen, was dann ipassieren wird……..

  16. Rüdiger Pohl-Wacholz

    Bleib ruhig!Ehe du noch einen Infarkt bekommst.Trotzdem sage ich der Islam ist in seiner Grundeinstellung Schwulenfeindlich.Warum schottet sich Europa ab?Warum war heute in Brüssel wieder Terroralarm und es war wieder ein Islam ist.Du überzeugst uns nicht.Meine Partei die ich unterstütze ist und bleibt die Gleiche.Diesen für mich Irrsinn genannte Politik unterstütze ich nicht.Für mich ist diese Diskussion beendet.Übrigens mein Partner steht da voll hinter mir.Wir fliegen aus diesem Grund auch nicht mehr in die Türkei oder Tunesien.Unser Geld geben wir nur in Ländern aus die uns zusagen.

  17. Torsten Müller

    Die AFD Mitglieder gehören samt Vorstand eingesperrt mal im ernst was haben die alle gegen uns auf einmal was machen wir den wir wollen nur in ruhe leben sonst nicht

  18. Otto Blanka

    Ey, Scheiße, wer möchte denn heute noch bevormundet werden und vor irgendwelchen Wahrheiten bewahrt, z. B. dass es Schwule gibt, die richtig Spass haben?
    Ja, irgendwelche Alten, die ihre Untertanen/Schäfchen unter Kontrolle halten wollen.
    Und was sagen die Schäfchen selber dazu?:
    Scheiß auf die alten Wichser, wir haben doch Internet!

    Wer ist denn heute noch dafür, dass junge Mädchen unaufgeklärt in die Ehe gehen?
    Ist derselbe Müll.
    Weg mit dem Dreck!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close