13406820_1226066540759033_8950010080029667037_n

„Das Kleben ist schön”

Grimme Online Award wurde in der Kölner Flora verliehen

Am Abend wurde der Grimme Online Award in der Kölner Flora verliehen. Prämiert wird Jahr für Jahr hohe publizistische Qualität im Netz, womit der Preis zu den wenigen anerkannten Auszeichnungen in diesem Bereich gehört. In der Flora hatte vor 15 Jahren bereits die allererste Preisverleihung zum Grimme Online Award stattgefunden.

Zu den Gewinnern gehören u. a. Corinne Luca, alleinige Autorin des „makellosmag – die blog (fem.)“, und Barbara. Wer auch immer dahinter steckt: Barbara klebt witzige, erhellende Botschaften in den (realen) öffentlichen Raum und verbreitet diese über Facebook –oft Botschaften gegen Hass allgemein und gegen Homophobie im besonderen – ein Projekt zwischen Street-Art und Netzkunst.

13509126_1231689540196733_5809884826014500684_n

Für die Jury liefert sie damit „ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die sogenannte ‚virtuelle‘ und die reale Welt nicht sinnvoll zu trennen sind – besonders dann nicht, wenn die Online-Medien uns einen besseren Blick auf das ermöglichen, was um uns herum geschieht und uns sonst vielleicht verborgen geblieben wäre.“

13335698_1218082904890730_634712468006563120_n

13043278_1193083437390677_5966923061033861505_n

13315321_1220041511361536_5245221917171714032_n

13413629_1226704500695237_199882632634721697_n

Das Kleben ist schön

Barbara bedankte sich auf ihrem Facebook-Profil für ihren Preis mit den Worten:

„Danke Grimme Online Award,
ich freue mich sehr über die Auszeichnung meiner Arbeit,
in die ich so viel Herzblut stecke.
Ich widme diesen Preis meiner geliebten Oma.
Herzlichen Glückwunsch an alle anderen Preisträger und Nominierten.
Das Kleben ist schön! 🙂
Happy Barbara”

Auch das Onlinemagazin „dekoder – Russland entschlüsseln“ wurde geehrt. Hier werden Beiträge aus russischen Medien übersetzt und erläutert, um sich ein eigenes Bild der öffentlichen Meinung in Russland zu machen. Die Jury lobt, hier werde „eine echte Aufmerksamkeits- und Wissenslücke in der hiesigen Öffentlichkeit“ geschlossen.

Der schwule Nollendorfblogger Johannes Kram, der sich in seinen Beiträgen mit neuer Homophobie auseinandersetzt (MÄNNER-Archiv), ging leider leer aus.

 

Fotos: Barbara

 


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close