160627_LAYOUT_RGB[1]

Wodka mit Herzblut

Russischer Wodka ohne homophoben Beigeschmack

Hört man Wodka, denkt man an Russland. Hört man Russland, denkt man an Putin und sein Anti-Homopropaganda-Gesetz, und man ist versucht, möglichst viel von dem Zeug zu kippen, um den Gedanken daran ertragen. Nur eben keinen russischen. Das machen sich jetzt zwei Jungs aus Erfurt zunutze.

Ihre junge Wodka-Marke Partisan hält sich bei der Produktion ihres Wodkas streng an den hohen russischen Standard. Geht es allerdings um die Gleichberechtigung Homosexueller (von der Russland bekanntlich meilenweit entfernt ist – MÄNNER-Archiv), ist Partisan alles andere als russisch: „Not the Russian Standard“.

Liebe für alle

Unter dem Motto „Klarheit für Alle“ produzieren Benjamin Trommler und Sascha Hagemann 100% echten Wodka in einer kleinen Destillerie in Weißrussland. „Ganz ohne Massenproduktion, dafür mit viel Herzblut”, sagen sie. Pünktlich zur CSD-Saison setzt Partisan jetzt mit zwei schnäbelnden Herren auf „Liebe für Alle“ und outet sich als anti-russisch, wenn es um die Gleichberechtigung homosexueller Paare geht. Und schickt nebenbei einen kleinen Seitenhieb an die bekannte Konkurrenz aus Russland.

Scheinheilige Kampagne?

Wir bestellen direkt mal eine Runde für unsere Kollegen von queer.de, die über die Kampagne nörgelten: Es sei unglaubwürdig und der „Gipfel der Scheinheiligkeit”, weil man in Weißrussland produziere, wo „die Lage für Schwule und Lesben nicht viel besser” als in Russland aussehe. Man kann eben ein Haar in jeder Suppe finden. Dann müsste man sich aber über alle Firmen beklagen – und das wäre ja durchaus ein Ansatz -, die sich mit ihren Werbekampagnen schamlos an die schwule Zielgruppe heranrobben. Bei den Erfurter Jungs gibt es wenigstens eine politische Ebene.

In diesem Sinne: Stößchen!

Titelbild: PR


18 Kommentare

  1. Jörg Schröter

    Eine undurchsichtige Werbung für oder gegen Schwule, ich sehe kein deutliches klares Statement, doch das bin ich von Euch auch nicht mehr gewohnt, macht Euch doch für einige weissrussische Wodka zum Affen und vergesst dabei nicht die Diskriminierung der Schwulen in Weiss -& Russland.

  2. Walther Edlauer

    Für Homosexuelle gibt es guten Polnischen, Schwedischen und anderen Vodka.
    Solange unsere Freunde nicht dieselben Lebensbedingungen wie wir haben – verzichtet man gerne auf Russischen Vodka

  3. Volker Ralf Laupheimer

    Das gute sprießt aus dem kleinen – nicht immer nur wettern! – auch wenn klar ist dass es nur um Marketing bzw Kundenfang geht – jetzt heißt es weitergaben und nicht nachlassen …..aber bitte mir Respekt, Anstand und weniger mit Polemik


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close