Björn Höcke und die Männlichkeit

Künstlergruppe reagiert auf Äußerungen des AfD-Politikers

„Was wäre schlimmer, wenn Ihre älteste Tochter einen muslismischen Freund oder eine lesbische Freundin mit nach Hause bringt?”, fragt die Moderatorin Susann Reichenbach im MDR-Sommerinterview. „Sehr weit her geholt”, findet das der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke, gibt aber an, seine Kinder in einem sehr liberalen Geist zu erziehen. Aus seiner Landespartei kam im vergangenen Jahr auch die Anfrage der Abgeordneten Corinna Herold, wie viele Homo-, Bi- und Transsexuelle im Freistaat leben.

Zum Thema Männlichkeit sagte Höcke gegenüber dem MDR: „Ich denke, wir Deutschen müssen auch wieder männlicher werden, wir müssen auch wieder wehrhafter werden”. Höcke sagte wörtlich, mit einem „dekadenten Volk” sei eine Zukunft nicht zu gewinnen.

Muss der Deutsche seine ‘verlorengegangene Männlichkeit’ mobilisieren?

Auf diese Thesen hat nun die Künstlergruppe „Die Viscontis” reagiert und fragt: „Wann ist ein Mann ein Mann? Eine Fragestellung, die international – mehr oder minder aggressiv – aufgegriffen wird. Sie ist präsenter als je zuvor und wirft Fragen auf:

1. Wie „männlich“ darf ein Flüchtling sein, um nicht als Islamist und IS-Sympathisant verstanden zu werden? Sind deutsche Männer in der Pflicht, ihr Land und ihre Frauen vor der vermeintlich rohen Männlichkeit zu schützen? Muss der Deutsche seine „verlorengegangene Männlichkeit“ mobilisieren?

2. Wie viel Weiblichkeit verträgt die AfD? Wieso akzeptiert ein Björn Höcke eine Frauke Petry nicht, warum meidet er die Bundessprecherin der AfD? Hätte er lieber einen Mann an ihrer Stelle?

3. Wie versteht ein Amokläufer – jüngst gesehen in Orlando – seine Männlichkeit? Ist er männlicher, als Männer, die Männer lieben? Oder liebt er sie gar selbst und empfindet dies als unmännlich?

Die Künstlergruppe Viscontis greift in ihrer Arbeit „Die neue deutsche Männlichkeit“ zwei mögliche Positionen Herrn Höckes, dem Sprecher und Fraktionsvorsitzenden der AfD Thüringen, auf. Das oben gezeigt Bild mit dem Titel „Die neue deutsche Männlichkeit” ist am Ratswegkreisel in Frankfurt am Main zu sehen.

Titelbild: Die Viscontis


2 Kommentare


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close