IMG-20160706-WA0008

Berlin Queer Days

Nach vier Jahren endlich „Zusammen. Stehen. Grenzenlos“

von Pascal Beck

Bei Wind und Wetter kündigten die Veranstalter inklusive Schirmherrin Gloria Viagra voller Freude die ersten Berliner Queer Days am Potsdamer Platz vom 15.- 24. Juli an.

In Berlin gibt es drei ausgewiesene Premiumflächen für Events einer gewissen Größe. Um einen dieser Plätze zu bekommen, muss man schnell sein, da die Anzahl an möglichen Veranstaltungen über das Jahr verteilt begrenzt ist. Endlich haben es die Queer Days Berlin nun auch geschafft, sich den Potsdamer Platz, eine dieser Premiumflächen, zu ergattern und sogar für die Zukunft zu sichern.

Nachdem wir es vier Jahre versucht haben, haben wir in diesem Jahr endlich die Zusage der Stadt bekommen

„Immer haben sich queere Freunde bei mir darüber beklagt, dass zwischen dem Lesbisch-Schwulen Stadtfest und dem CSD nicht viel passiert. Nachdem wir es vier Jahre versucht haben, haben wir in diesem Jahr endlich die Zusage der Stadt bekommen“, freut sich Veranstalter Rene Baade und kündigt an, dass diese nicht die letzte sein soll. „Die Queer Days sollen eine Traditionsveranstaltung werden, die jedes Jahr zur selben Zeit, zwischen dem Stadtfest und dem CSD stattfinden soll“, ergänzt Mitveranstalter Isan Oral.

Brücke zwischen den beiden größten schwul-lesbischen Events

Mit dem Stadtfest und dem CSD als Rahmen sollen die Queer Days Berlin eine Brücke zwischen den beiden größten schwul-lesbischen Events Berlins schlagen und die beiden miteinander verbinden. „Mit den Queer Days versuchen wir alle Veranstalter Berlins gemäß unserem Motto „Zusammen. Stehen. Grenzenlos.“ zu vereinen“, so Baade weiter.

Berlin schwul

Denkbar größte Schirmherrin: Gloria Viagra

„Die Community spaltet sich untereinander selbst, was schade ist. Mit den Queer Days versuchen wir alle wieder unter ein Dach zu bringen“, erklärt auch Patrick Erhardt, der auch an der Organisation der Veranstaltung beteiligt ist.

Gerade nach Orlando müssen wir zusammenhalten, zusammen stehen

Als Schirmherrin auserkoren wurde die international geschätzte und begehrte Drag Queen, Aktivistin und DJane Gloria Viagra (MÄNNER-Archiv) . Trotz eines verletzten Knies (nachdem einer kleinen Auseinandersetzung mit einer Bettkante eines Zürcher Hotels) ist sie sichtlich stolz, die ersten Queer Days präsentieren zu dürfen: „Gerade nach Orlando müssen wir zusammenhalten, zusammen stehen.“

Berlin schwul

Einer der Gäste der MÄNNER-Runde open air: Bertold Höcker (Foto: Martin Kirchner)

Der Potsdamer Platz bietet als gut besuchter Platz die perfekte Konfrontation mit Menschen, die sich mit schwuler Thematik sonst nicht auseinandersetzen, und stellt daher die ideale Location für das LGBTI-Festival dar. Auch MÄNNER ist mit dabei: Am 22. Juli laden wir von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr zur ersten MÄNNER-Runde Open Air: Zu den Gästen gehören u. a. Anna Pavlitschek vom LGBTI-Mitarbeiternetzwerk bei der homofreundlichen Supermarktkette REWE Group (MÄNNER-Archiv), LINKE-Landeschef Klaus Lederer, Superintendent Bertold Höcker (MÄNNER-Archiv), der russische LGBTI-Aktivist Bulat Baranteav aus Novosibirsk, sein deutscher Kollege Alfonso Pantisano von Enough is Enough und die Schirmherrin Gloria Viagra (hier geht’s zum Facebook-Event).

Außerdem gibt es eine Charity-Show vom Divine Carousel zugunsten queerer Flüchtlinge, und ehemalige Teilnehmer von DSDS und The Voice, nationale Dragqueens sowie zahlreiche DJs sorgen für gute Stimmung.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Weitere Infos, wie auch die Programmvorschau finden sich hier: www.berlin-queer-days.com

Titelbild: Pascal Beck


0 Kommentare



Likes & Shares