Christine_Lueders_Portrait

Flaggenverbot: „schlechtes Zeichen“

An der Antidiskriminierungsstelle des Bundes darf keine Regenbogenfahne flattern

Stell Dir vor, es ist CSD in Berlin, und an der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) darf keine Regenbogenfahne flattern. Während letztes Jahr die Flagge dort ganz selbstverständlich gehisst worden war, wurde es dieses Jahr tatsächlich untersagt. Via Facebook teilte die ADS mit:  „Zum Berliner CSD sollte auch in diesem Jahr vor unserem Haus die Regenbogenflagge wehen. Leider wurde das Hissen der Flagge vor dem Dienstgebäude diesmal untersagt.“ Dazu erklärte die Behörde weiter, ihre „Liegenschaft befindet sich nicht auf dem Areal eines SPD-geführten Ministeriums“, womit klar ist, aus welcher politischen Richtung der Wind weht. „Rückgrat haben wir, aber nicht den Schlüssel zum Fahnenmast“, erklärte die ADS auf Facebook.

Dass am Fahnenmast vor der Antidiskriminierungsstelle nicht die Regenbogenflagge hängen darf, ist ein schlechtes Zeichen

Christine Lüders, die Antidiskriminierungsbeaufragte, gegenüber MÄNNER: „Politik besteht immer auch aus Symbolen. Dass am Fahnenmast vor der Antidiskriminierungsstelle in diesem Jahr nicht die Regenbogenflagge hängen darf, ist ein schlechtes Zeichen.“ (In Kanada hisste Premier Trudeau die Flagge sogar selber – MÄNNER-Archiv.)

Wie in den Vorjahren haben sich auch dieses Jahr wieder die offen lesbische Umweltministerin Barbara Hendricks und Familienministerin Manuela Schwesig (beide SPD) über den „Flaggen-Erlass“ des Innenministeriums hinweggesetzt und die Fahnen vor ihren Häusern aufziehen lassen. Auch auf dem Dach des Justizministeriums weht wieder das Symbol der LGBTI-Community. In den Vorjahren hatte die Flagge immer wieder für Zoff zwischen Union und SPD gesorgt. Wir  freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Foto: ADS


10 Kommentare

  1. Siri Wolf

    Nun ja ausser der Piratenflagge finde ich eh das ganze Fähnchentheater ja ziemlich zum kotzen. Aus dem ganzen Stoff könnte man prima die halbe Welt neur einkleiden! Aber soweit denkt ja keiner!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close