Jan 27 2016 Minneapolis MN U S Timberwolves guard Andrew Wiggins 22 was fouled by Oklahom

NBA straft North Carolina ab

Die National Baseball Association der USA sagt ihr All Star Game nun doch ab

UPDATE (22.7.2016) Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA zieht Konsequenzen aus dem Gesetz HB2, das sich gegen die LGBTI-Gemeinde richtet und jeglichen Schutz vor Diskriminierung unterbindet. Im Februar 2017 sollte in Charlotte, North Carolina, das All Star Game stattfinden – bei dem alljährlich die besten und populärsten Spieler antreten. Zwar wurde das Gesetz Anfang der Woche leicht verändert, aber die NBA-Verantwortlichen überzeugte das nicht. Nun wird das All-Star Game vermutlich in New Orleans stattfinden.

April 2016: Manche Dinge sind zu schön, um wahr zu sein. Die Nachrichtenagentur AP meldete am Wochenende, bei einer Pressekonferenz am Freitag hätte die National Baseball Association, die in den USA den Profi-Basketballsport organisiert, der Regierung des Bundesstaates North-Carolina ein Ultimatum gestellt: Der zuständige NBA Commissionar Adam Silver hätte angekündigt, das für 2017 angesetzte All-Star Game in Charlotte, der Hauptstadt von North Carolina, absagen und an einen anderen Ort verlegen zu wollen, sollte Gouverneur Pat McCrory nicht innerhalb von 30 Tagen das Anti-LGBTI-Gesetz zurückziehen, dass er vor etwas mehr als zwei Wochen unterschrieben hatte.

Aktivisten haben gegen das Gesetz Klage eingereicht und viele große Firmen haben sich strikt gegen das Gesetz ausgesprochen.

Das Gesetz sorgt dafür, dass alle vorherigen Anordnungen zum Schutz der Rechte von LGBTI nicht mehr gültig sind, sie aufgrund religiöser Einstellungen diskriminiert werden können, ohne, dass diskriminierende Geschäfte oder Privatpersonen bestraft wird und weist Transgendern bestimmte öffentliche Toiletten zu, zum Beispiel in Schulen. Aktivisten haben gegen das Gesetz Klage eingereicht und viele große Firmen haben sich strikt gegen solche Gesetze ausgesprochen. Es schien nur logisch, dass auch die NBA, deren All Star-Game der ausrichtenden Stadt im Schnitt 100 Millionen Dollar Umsatz einbringt, sich daran beiteiligt.

Der Bundesstaat Carolina hatte angeblich 30 Tage, um das Gesetz zurückzunehmen.

Silver sollte gesagt haben: „Solange es dieses Gesetz gibt, gibt es in Charlotte keinen Schutz gegen Diskriminierung für LGBTI. Das ist für die NBA für eine so große Veranstaltung wie das All-Star Game aber zwingend erforderlich, Der Bundesstaat Carolina hat 30 Tage, um das Gesetz zurückzunehmen. Sonst können die Verantwortlichen damit rechnen, dass das All Star-Game 2017 anderswo stattfinden wird. Ich möchte hier sehr deutlich machen, dass die NBA nicht für den Hass und die Intoleranz steht, die hinter dieser Gesetzgebung sichtbar wird.“ Das Problem: Nichts davon stimmt. Zwar hat sich die NBA letzte Woche sehr wohl  kritisch zu den Hate-Gesetze geäußert, eine Spielabsage gab es aber nicht. Sowohl eine der größten Nachrichtenagentur der Welt, AP, wie viele News-Seiten aus dem LGBTI-Spektrum, zum Beispiel MÄNNER, sind der Meldung aufgesessen. Dafür entschuldigen wir uns.

Foto: Imago/ZUMA Press

 

 

 


1 Kommentar

  1. Marcel Brand

    Eine Anmerkung eines aktiven schwulen Basketballspielers: NBA steht für National Basketball Association; Baseball ist ein ganz anderer Sport!
    Sie ist organisiert in der Major League Baseball (MLB).
    Liebe grüße aus Berlin!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close