DSC03671

Cruising mit Kajak im Tiergarten

Einmal Tourist in der eigenen Stadt

von Brian Bedford-Eichler, SPARTACUS-Chefredakteur

Nach dem Gay-Überschuss während der Pride Weeks brauchte ich erstmal eine Auszeit. Ich wollte Berlin von einer ganz anderen Seite erleben und etwas neues in der Stadt entdecken. Wie wäre es wohl, in meiner eigenen Stadt, in einem Top Hotel abzusteigen und für einen Tag Tourist zu sein?

Ich fand eine tolle Webseite mit einem super Hotel Deal – „Secret Escapes“. Mir war das am Potsdamer Platz gelegene Mandala Hotel schon viele Male beim Vorbeifahren aufgefallen, aber ich hatte es noch nie betreten. Es war lustig, als mich die Rezeptzionistin fragte, ob ich eine angenehme Anreise zum Hotel hatte, in der Annahme, dass ich eine Ewigkeit gebraucht hätte, um zum Hotel zu kommen. Sie war ziemlich überrascht, als ich ihr mitteilte, dass ich von Zuhause aus nur 20 Minuten her gebraucht hatte. Nachdem ich dann in das noble Hotel eingecheckt hatte, wollte ich mich nun also wie ein Tourist fühlen, aber nicht um die gewöhnlichen touristischen Sachen zu machen.

Die Firma Get your guide bietet komplett andere Unternehmungstipps – für Berlin Besucher oder Leute wie mich, die schon seit vielen Jahren in der Stadt leben.

Berlin entdecken

Berlin entdecken – auf 450 Touren

Ich neige dazu, immer erst dann etwas Neues in meiner eigenen Stadt zu tun, wenn Freunde zu Besuch kommen, die ich herumführen will. Jetzt habe ich eine Website gefunden, die interessante und ungewöhnliche Aktivitäten anbietet, die stressfrei online gebucht werden können. Die Bandbreite der angebotenen Aktivitäten sind umwerfend – von einer Berliner Street-Art- und Graffiti-Tour über eine Trabbi-Tour bis hin zu einer Kajak-Tour durch die Stadt, wie ich sie gemacht habe, um nur drei der 66 Aktivitäten und 450 Touren im Angebot zu erwähnen.

Die Kajak Tour startet in Tiergarten: Wir wurden von unserem Reiseleiter abgeholt und bekamen eine detaillierte Erklärung, wie man in einem Kajak (von denen viele für zwei Personen sind) paddeln muss . Ich war froh, dass ich keine Schwimmsachen tragen musste,  weil die Kajaks sehr stabil sind und die Gefahr einer sogenannten Eskimo-Rolle sehr unwahrscheinlich. Die Wasserwege in Berlin sind sehr ruhig. Man musste nur auf die vielen andere Boote aufpassen, die auf dem Wasser unterwegs waren aber wenn man sich auf der rechten Seite hielt und dem Reiseleiter folgte, konnte es losgehen. Die Tour führte uns von Tiergarten zum Zoo, um ihn von der Wasserseite aus zu betrachten. Der Kayak-Reiseleiter lieferte uns spannende Details über die Geschichte Berlins und wir erfuhren einiges über das beeindruckende Wasserschleusensystem der Hauptstadt, welches wir an einem Punkt unserer Tour passierten. Unsere Route ging immer an der U-Bahnlinie U1 entlang, die über mehrere Kilometer oberirdisch fährt. Die Reise war 9 km lang und dauerte insgesamt etwa vier Stunden. Das nächste Mal möchte ich die Nacht Tour mit dem Kajak, durch Kreuzberg und Neukölln in den frühen Abendstunden ausprobieren.

Berlin entdecken

Unser Autor am Ufer (womöglich am anderen) Foto: privat

Nach dem Kajak Trip fuhren wir ins Hotel zurück um das dortige ONO Spa mit seiner Well-Being Technologie (und die heißt nicht nur so!) auszuprobieren. Uns blieb dort aber nicht viel Zeit, denn wir hatten VIP Dinner Tickets für das höchste Restaurant der Stadt: dem Fernsehturm. Auf dem war ich seit einer Ewigkeit nicht mehr – wahrscheinlich wegen der langen Schlange. Dank der VIP-Tickets konnten wir die Schlange aber überspringen und hatten fantastische Plätze am Fenster, 207 Meter im Himmel. Und das Abendessen was ausgezeichnet – Wahlweise mit Vorspeise und Hauptgang oder Hauptgang und Dessert, dazu gab es Rot- oder Weißwein und Kaffee. Das war ein gelungener Abschluss für einen touristischen Tag in Berlin, an dem man mal was ganz anderes ausprobiert hat und keine lange Reise zum Hotel hatte. Es hat etwas ganz Besonderes, in einem gutem Hotel in der eigenen Stadt zu übernachten um sich eine Pause vom Alltagsstress zu genehmigen und sich wie ein Tourist zu fühlen.

www.secretescapes.de

www.getyourguide.de

Übersetzung: Dominik Djialeu


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close