Palazzo_Farnese_1050

Italien: Trauzeremonie nur für Heteros

Die Stadtverwaltung einer italienischen Kleinstadt verbietet gleichgeschlechtlichen Paaren, ihre Trauung im Rathaussaal zu feiern.

Der Jubel war groß, als das italienische Abgeordnetenhaus bei einer Abstimmung im Mai für die Einführung einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft stimmte (MÄNNER-Archiv). Federführend war dabei die Demokratische Partei (PD) und mit ihr vor allem Ministerpräsident Matteo Renzi, der für das Gesetz sogar seinen Rücktritt riskierte.

Nicht alle in Renzis Reihen scheinen das neue Gesetz jedoch zu begrüßen. So wurde gerade bekannt, dass die norditalienische Kleinstadt Piacenza Paaren, die eine Lebenspartnerschaft eingehen wollen, die Benutzung ihres Rathaussaals für eine Trauzeremonie verweigert. Dieser darf laut Verordnung nur für traditionelle Ehen verwendet werden. Stattdessen sollen gleichgeschlechtliche Paare einfach mit zwei Trauzeugen zum entsprechenden Schalter kommen, die Papiere unterschreiben und wieder gehen.

Stadt sieht kein Problem

Eine Verfehlung sieht die Stadtverwaltung jedoch nicht. Aus dem Rathaus heißt es, es gäbe genug Ausweichmöglichkeiten und eine Zivilehe sei ja eben „nur eine Registrierung und keine Feier”. Verordnete Diskriminierung also. Pikant dabei ist, dass Piacenzas Bürgermeister Paolo Dosi wie Ministerpräsident Renzi der Demokratischen Partei angehört und mit der PD sogar eine absolute Mehrheit im Stadtrat hat.

Doch seitdem die Sache ans Tageslicht gekommen ist, hagelt es Kritik am Vorgehen der Stadtverwaltung. So wollen die demokratische Senatorin Monica Cirinnà und der schwule Senator Lo Giudice rechtliche Schritte gehen die Entscheidung der Stadtverwaltung einleiten. Das italienische Gesetz zur Lebenspartnerschaft sieht nämlich vor, dass beim Abschluss einer zivilen Ehe die gleichen Zeremonien angeboten und ermöglicht werden sollen wie einer traditionellen Ehe.

Foto: Rathaus von Piacenza, via Flickr/seanfoneill (CC BY 2.0)


4 Kommentare

  1. Bernhard Kreiner

    italien hat genug meer um sich und somit genügend schiffskapitäne schwule sollten einfallsreicher werden heteros fliegen oft nach las vegas- wir brauchen sowas ähnliches für homosexuelle un d lgbttiqa menschen manche dinge sind hausgemacht- wir müssen von anderen lernen auch geschäfgtlich das besser zu koordinieren.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close