P-7ae40f33-5fb6-47a1-a6f7-99201ab177c1

Schwuler Bischof – großer Fehler!

Coming-out von Nicholas Chamberlain schlägt hohe Wellen

UPDATE (4.9.2016) Insgesamt sind mindestens 11 Bischöfe der Church of England schwul, inklusive Nicholas Chamberlain, der sich vor ein paar Tagen outete  – als schwuler Mann, der in einer Beziehung lebt. Von dieser Zahl gehen LGBTI-Aktivisten aus. Die Sunday Times nennt sogar die Zahl von 14 homosexuellen Geistlichen, schwul und lesbisch, die ihre Partner geehelicht haben. Obwohl die Erzbischöfe von Canterbuy, Welby, und York, Sentamu, ihrem Führungspersonal verboten hatte, zu heiraten. Die 14 Geistlichen wandten sich jetzt in einem Brief an die Sunday Times und forderten, jede Kirchengemeinde solle selbst entscheiden können, ob sie Traugottesdienste für Homopaare anbiete.

In England hat ein Bischof der anglikanischen Kirche erstmals öffentlich über seine Homosexualität geredet – und die Aufregung ist groß. Gegenüber dem Guardian erklärte Nicholas Chamberlain, Bischof von Grantham, er lebe in einer Partnerschaft mit einem Mann – und zwar „enthaltsam”. Was auch immer das bedeutet.

Als Statement für eine Modernisierung der Kirche will Chamberlain sein Coming-out aber nicht verstanden wissen. Vielmehr wurde er zu dem Schritt genötigt. (Die evangelische Landeskirche von Württemberg wird per Petition aufgefordert, sich zu öffnen – MÄNNER-Archiv.)

Coming-out nach Erpressung

„Es war nicht meine freie Entscheidung, eine große Sache aus meinem Coming-out zu machen”, sagte er dem Guardian. Er habe sich dazu entschieden, weil eine Sonntagszeitung damit gedroht habe, über seine sexuelle Orientierung zu berichten. Er habe sein Schwulsein nie versteckt. „Die Leuten wissen, dass ich schwul bin. Aber es ist nicht das erste, worüber ich mit ihnen rede.” Auch der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, hat vor Chamberlains Weihe zum Bischof Bescheid gewusst.

Seine Sexualität ist komplett irrelevant für seinen Dienst als Bischof

Welby sagte, er habe Chamberlain aufgrund seiner Fähigkeiten zum Bischof gemacht. „Seine Sexualität ist komplett irrelevant für seinen Dienst als Bischof.“

Ein Sprecher der Church of England äußerte sich ähnlich cool: „Die Kirche sagt schon seit einiger Zeit, dass es ungerecht wäre, jemanden von Ämtern auszuschließen, der in voller Übereinstimmung mit der kirchlichen Sexuallehre zu leben bereit ist.” Gemeint ist der Zölibat.

Konservative Kirchenvertreter: „großer Fehler”!

Das sehen konservative Vertreter der anglikanischen Kirche freilich anders. Die Global Anglican Future Conference, GAFCON, ist ein Zusammenschluss von konservativen Vertretern der Anglikanischen Kirche. Sie nannte die Ernennung Chamberlains einen großen Fehler – die Homosexualität des Bischofs sei für die Konservativen Anlass großer Sorge. Sie kündigten an, für ihn zu beten.

Die Church of England ist tief gespalten. Auf der einen Seite stehen die liberalen Kräfte, die eine Öffnung der Kirche für gleichgeschlechtliche Partnerschaften fordern, auf der anderen konservative Vertreter, die mit der Abspaltung von der Mutterkirche drohen. (Auch die sächsische Landeskirche streitet über das Thema – MÄNNER-Archiv.) Offiziell dürfen Priester der „Church of England” nicht gleichgeschlechtlich heiraten. Außerdem hält man sie an, ihre sexuelle Neigung nicht auszuleben. Inzwischen setzen sich aber immer mehr Priester über die Verbote hinweg und outen sich.

Titelbild: Diocese of Lincoln/PA


15 Kommentare

  1. Rainer von Steht

    Am schlimmsten in all den Kirchen , egal welche Konfessionen ist
    Das diese engstirnigen konservativen Kräfte diejenigen sind die Jesus
    Nie bei sich gedultet hat ,außer sie haben ihre Auffassung von der liebe Gottes geändert , jede Kirche, ie irgendwelche Personen aufgrund ihrer kultur ,Sexualität , oder wie auvh immer geartet verachtet und ihnen die liebe Gottes vorenthält begeht eine der grössten süden vor Gott , Jesus wollte den menschen liebe vermitteln ,kein hass ,und keine keuchheit ,und erst recht keine dumm klugen Wahrheiten ,die in ihren von ja so,schlauen Glaubensverdrehern und machtgierigen angeblichen Priestern Gottes geschrieben ,Jesus hat solche Priester aus dem tempel getrieben ,und sie beschimpft . Ist ein Priester der schwul ist schlechter als heterosexuelle Priester , ??????????? Diese Verkündigung einiger Kirchen ist Sünde und frevel gegenüber Jesus Christus , diese Kirchen und ihre Nachfolger Jesu sind eine Schande , für die sollte gebetet werden um sinneswandel
    Der Priester ist ein Geschöpf Gottes ,er konnte sich nicht heraussuchen ob homosexuell oder heterosexuell , wird er wie viele homosexuelle menschen diskriminiert ,verachtet , so wird die liebe Gottes und seine Schöpfung mit Füssen getreten ,

  2. Bernhard Kreiner

    hat nur sinn wenn sich nicht homophob erklärt ansonsten sind es blutsverräter an den den brüdern und schwerstern und dem dritten geschlecht- wenn homosexuelle für homophobe konzerne arbeiten ist das der hass auf sich selbst und auf unsere lebensart der anderen homosexuellen menschen


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close