rowling-jk

„Harry Potter“ noch nicht gay genug?

Wie J.K. Rowling Teile der Community verärgerte

Wie schnell die Stimmung in der LGBTI-Community kippen kann, musste kürzlich auch J.K. Rowling in eigener Sache erfahren. Eigentlich wurde die Bestseller-Autorin, die mit ihren Harry-Potter-Geschichten geschätzte 800 Millionen Euro verdiente, gefeiert, als sie vor einem Jahr ergänzend zu den Fakten ihrer Bücher verkündete, dass die Schulleiter-Figur Albus Dumbledore im Potter-Universum schwul ist.

Homosexuelle sehen einfach aus wie … Menschen

Als ein Fan sich auf Twitter an die Autorin wandte und fragte, warum Dumbledore schwul sein könne – wo man es ihm doch überhaupt nicht ansehe – und sie antwortete: „Vielleicht weil Homosexuelle einfach aussehen wie … Menschen“, wurde dieser Chat über 6.000 Mal in den Sozialen Netzwerken geteilt.

Außerdem schob sie noch nach, dass Hogwarts, die Schule auf der Harry Potter und seine Freunde studieren, ein LGBTI-freundlicher Ort für Studenten jeden Alters darstelle, in dem niemand abgelehnt würde.

Harry Potter

Sirius Black, gespielt Gary Oldman (Foto: Promo)

Man könnte meinen, damit wären alle zufrieden, doch kürzlich wendete sich das Blatt, als LGBTI-Aktivisten einforderten, mit Sirius Black einen weiteren Charakter offiziell für schwul zu erklären. Die Autorin lehnte jedoch ab. Aus der Sympathie für Rowling wurde kurzerhand Ablehnung, und der Hashtag #JKRowlingIsOverParty wurde eingeführt.

Harry Potter

Reichlich übertrieben, könnte man meinen. Aber ob das die Britin überhaupt geärgert hat, ist unbekannt. Immerhin reagierte sie bei Twitter auf die z.T. hasserfüllten Kommentare mit diesem Tweed: „Twitter ist manchmal komisch. Aber für jedes bisschen Hass, der mir entgegenschlug, habe ich immer ungleich viel mehr Liebe und Unterstützung erhalten. Danke an alle!“ (Mehr über Harry-Potter-Stars – MÄNNER-Archiv)

Titelbild: Promo


16 Kommentare

  1. Phillipp Link

    -.-* super! Wieder ein tolles und weiteres Beispiel der LGBTI-Community das „wir“ einfach nicht normal sind und immer anders behandelt werden wollen und vorallem auch auf eine Art Podest gestellt werden wollen… aber Hauptsache bei jedem CSD für Gleichstellung demonstrieren 😀 muss wirklich überall ein Gay Stempel drauf?!

  2. Kai Tonath

    Wenn einer Schwul sein soll ist es Harry Potter selbst – wen interessiert schon ein „Nebendarsteller“ 😉 Und das was Harry Potter selbst will bleibt Geheimnis der Autorin – ist auch gut so!!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close