fotolia_monkey-business

Schwule Väter haben die vollsten Konten

Der Verdienst liegt im Schnitt doppelt so hoch wie bei Lesben- und Heteropaaren

Wie das US-Finanzministerium jetzt bei einer Untersuchung festgestellt hat, verfügen verheiratete schwule Väter über das höchste Einkommen. Basierend auf den Steuererklärungen von 2014  liegt es für Männerpaare bei 176.000 Dollar (entspricht 156.486 Euro). Das ist deutlich mehr als bei Lesbenpaaren zum Beispiel, die 52.000 Dollar weniger im Jahr verdienen – Heteropaare sind es sogar 63.000 weniger. Dass Frauenpaare noch besser als Heteros abschneiden, ist erstaunlich, schließlich verdienen Frauen in vielen Berufen immer noch weniger als Männer mit gleicher Qualifikation.

Topverdiener: Regenbogenfamilie mit zwei Vätern

Am besten schneiden aber schwule Ehepaare ab, die Kinder haben. Sie verdienen im Jahr sogar 275.000 Dollar (etwa 244.553 Euro) – das ist doppelt soviel wie bei Lesben- und Heteropaaren. (Dieses schwule Paar aus Südafrika hat Drillinge gezeugt – MÄNNER-Archiv).

Forscher glauben, dass sich diese großen Unterschiede dadurch erklären lassen, dass nur Paare, die ohnehin gut verdienen, es sich überhaupt finanziell leisten können, Kinder zu adoptieren oder mit Hilfe einer Leihmutter selber ein Kind zu zeugen.

In vier Monaten wurden durch schwule und lesbische Eheschließungen 52 Millionen Dollar an Steuer eingenommen

Seit im Juni 2015 der US Supreme Court die Ehe in den gesamten USA öffnete, haben weit über 100.000 gleichgeschlechtliche Paare geheiratet – jede zehnte Hochzeit, die seither in den Vereinigten Staaten stattgefunden hat, ist eine zwischen zwei Männern oder zwei Frauen. Dass die Ehe für alle auch als Wirtschaftsfaktor betrachtet werden muss, hat jetzt das Williams Institute an der UCLA School of Law in Los Angeles vorgerechnet – dort werden LGBTI-Rechte statistisch ausgewertet und die Kosten von Diskriminierung errechnet. Die Paare, ihre Verwandten und Freunde haben für das Fest, für die Unterbringung in Hotels etc. – vorsichtig geschätzt – 813 Millionen Dollar ausgegeben (etwa 764 Millionen Euro). Dem liegen unter anderem Zahlen aus dem Health and Marriage Equality in Massachusetts Survey zugrunde, wonach gleichgeschlechtliche Partner ihre Hochzeit durchschnittlich mit 16 Gästen aus anderen Bundestaaten feiern. In den ersten vier Monaten sind durch schwule und lesbische Eheschließungen außerdem 52 Millionen Dollar an Steuern in die Staatskassen geflossen – damit ließen sich ein Jahr lang rund 10.000 Jobs finanzieren (MÄNNER-Archiv).

Titelbild: Fotolia


8 Kommentare

  1. Jennifer Zang

    Ich kann nur sagen, dass sich zwei schwule mehr leisten und besser leben könnten als meine Freundin und ich. Frauen werden leider einfach immer noch schlechter bezahlt und meine Freundin arbeitet noch dazu im sozialen Bereich. Wenn wir uns für ein Kind entschieden hätten könnte eine allein nicht die Familie ernähren. Nicht einmal für kurze Zeit.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close