Mark Waugh

Homophobie bei Justin Bieber

Das Opfer: Der schwule Oberbürgermeister von Manchester

Seit Mai hat Manchester einen schwulen Oberbürgermeister (MÄNNER-Archiv). Carl Austin-Behan war 2001 Mr. Gay Great Britain, heute steht der 44-Jährige an der Spitze der Verwaltung der zweigrößten Stadt Großbritanniens. Er ist der erste offen schwule Bürgermeister des Landes.

Am Sonntag wurde er Opfer von homophoben Beleidigungen, hat er dem „Guardian“ erzählt. Er war auf dem Weg zur Manchester Arena, wo ein Konzert von Justin Bieber stattfand. Er hat zwei Frauen beobachtet, die mit einem Ticket-Schwarzhändler gestritten haben.

„Ich war verärgert“

„Ich bezahle nicht so viel, um einen dreckigen Schwulen zu sehen“, soll eine laut Austin-Behan gesagt haben. Der Bürgermeister schritt ein. „Glaubst du, dass das angebracht ist?“, fragte er die Frauen, die zwischen 16 und 21 Jahre alt sind.

„Dann ging es wieder los mit den Kommentaren. Bin ich schwul? Bin ich eine dreckige Schwuchtel? Lauter solche Sachen haben sie gesagt“, sagte er der Zeitung. „Ja, bin ich, habe ich ihnen gesagt. Ich habe erzählt, dass ich einen Mann habe und Oberbürgermeister von Manchester bin.“

„Ich war verärgert. Ich war nicht erschüttert, sondern einfach nur verärgert“, sagte er. Denn es sei ein Konzert von Justin Bieber gewesen, weshalb viele junge Menschen vor Ort waren. „Ich war genervt, dass Menschen zu so einer Veranstaltung gehen und glauben, dass sie mit solchen Sprüchen davonkommen.“

Carl Austin-Behan: Den Respekt fordern, den wir verdienen

Auf die Frage, warum er sich in dem Moment eingemischt hat, antwortete er: „Ich befinde mich als Oberbürgermeister in einer privilegierten Position. Eine der Positionen, für die ich stehe, ist, dass wir Hasskriminalität melden. Zu betonen, dass es das immer noch gibt – wie wenig es auch sein mag – ist wichtig, denn es gibt Menschen, die glauben, dass es richtig ist, andere zu beleidigen.“

Er sei eine starke Person, die damit umgehen kann, ergänzte er. „Doch wenn manche Leute solche Sachen über die Sexualität sagen, dann finde ich das sehr beleidigend und verletzend.“ Es sei wichtig, dass „wir den Respekt fordern, den wir verdienen.“

Carl Austin-Behan hat die zwei Frauen sogar fotografiert, die Fotos getwittert und die örtliche Polizei markiert. „Die Untersuchungen (zu dem Fall) dauern an“, sagte ein Polizeisprecher.

Titelbild:  Mark Waugh


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close