imago59548068h

Pariser Protest gegen Ehe für alle

La Manif pour tous: Eine Familie besteht aus Vater, Mutter und Kind(ern)

Mehrere Tausend Franzosen haben am Nachmittag in Paris „für die Familie“ demonstriert. Die sehen sie in Gefahr vor allem durch die 2013 geöffnete Ehe. Eine Familie besteht ihrer Ansicht nach aus Vater, Mutter und Kind(ern). Auf der Straße waren viele Familien mit ihren Kindern und ältere Menschen. Ihr Protest stand unter dem Motto „2017 werde ich für die Familie stimmen“ –  im kommenden Jahr wird ein neuer Präsident gewählt. (Der Pariser CSD war wegen Terrorgefahr in diesem Jahr ein Hochsicherheits-Pride – MÄNNER-Archiv)

Gegen Ehe für alle, gegen Leihmutterschaft

Die Polizei sprach von 24.000 Teilnehmern, die Organisatoren zählten fast zehnmal so viele. Organisiert wurde die Demonstration von der ultrakonservativ-katholischen Bewegung La Manif pour tous (deren deutsche Entsprechung die Demo für alle ist). Deren Anhänger hatten schon 2013 vor der Öffnung der Ehe zu Zehntausenden protestiert. Die Vorsitzende Ludovine de la Rochère wirft dem amtierenden Präsidenten François Hollande vor, die traditionelle Familie zu gefährden. Der Protest richtet sich auch gegen Pläne, gleichgeschlechtlichen Paare den Zugang zu medizinischen Fortpflanzungstechniken zu gewähren und die in Frankreich verbotene Leihmutterschaft zu legalisieren.

Ein weiterer Kritikpunkt sind Gender-Theorien im Unterricht. Nach Ansicht der Protestbewegung würden unter dem Vorwand der Gleichheit „naturgegebene Geschlechterunterschiede verwischt“. (In Bayern haben es Vertreter der Demo für alle geschafft, die neuen Richtlinien für Sexualerziehung zu stoppen – MÄNNER-Archiv)

Sarkozy will Eheöffnung zurücknehmen

Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich soll am 23. April 2017 stattfinden. Zu den Kandidaten gehören Marine Le Pen von der  rechtsextremen homophoben Partei Front National  und der ehemalige Präsident Nicolas Sarkozy. Er hat bereits angekündigt, das Gesetz über die Eheöffnung wieder aufzuheben. Nach einer ersten TV-Debatte in der vergangenen Woche liegt er in Umfragen auf Platz 2 hinter Ex-Premier Alain Juppé.

Titelbild: Imago (Unser Foto stammt von der Manif-por-tous-Demo im April 2013)


23 Kommentare

  1. Alexander Gallius

    „Danken” wir denen die auf Teufel komm raus alles jetzt durchdrücken müssen… verallem mit dem gender quatsch hat man das viel erreichte nun voll in Gefahr gebracht…. Und das wird sich nicht nur auf Frankreich beschränken…

  2. Roman Hoffmann

    Das ist genauso entwürdigend wie ob man gegen „gemischtrassige” Ehen demonstrieren würde! Und ja, damals nach der Aufhebung des Verbotes gab es auch heftige Proteste von den Christen!

  3. Hartmut Fischer

    Das glauben Sie doch selbst nicht, dass die Leute, die hier mitmarschieren und die die gleichen sind, die bei den rassisten, bei den faschisten, bei den frauenfeinden mitmarschieren, plötzlich wegen des -wie Sie es nennen – „genderquatsch” aufgetaucht sind. Denen geht es doch nur um die Wiederherstellung der 50er Jahre.

  4. Mathias Braasch

    Was ist nur in Europa los? Es ist schon beängstigend, wie gesellschaftsfähig ultrarechtes Gedankengut wieder geworden ist. Und interessant ist es auch, dass die Katholische Kirche, dass der sogenannte Papst, dazu schweigt. Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist. Die Ehe ist eine weltliche Angelegenheit. Sie ist „des Kaisers”. Die römische Kirche hat das zu akzeptieren. Solche rechtskatholischen Aktionen können natürlich auch dazu führen, dass die Gegenseite einmal zurückschlägt und die Einmischungen der Papisten beantwortet. Glücklicherweise sind die Katholiken hierzulande bisher weniger feindselig.

  5. Alexander Gallius

    Hartmut Fischer ob sie es wahr haben wollen oder nicht… Auch mir gehen diese Forderungen „der grünen” kinderliebhaber tierisch auffen Sack. Mit ihren ideologische Wahnsinn… Das ist ne tickende Zeitbombe… Aber sie werden es erst erkennen wenn zu spät ist.

  6. Noah Joel Werner

    eine Familie soll aus Vater, Mutter und Kindern bestehen? ich frage mich ob alle Idioten die da jetzt demonstriert haben verheiratet sind.. Da waren bestimmt allein erziehende Mütter dabei deren Männer sich verpisst haben, da waren bestimmt paar ” Väter ” dabei, die ein scheiß dreck sich um ihre Kinder kümmern…und wenn nicht, dann sind da 100% leute dabei, die als Kind nur ein Elternteil hatten… Für mich bedeutet Familie was anderes und zwar aus liebenden Eltern ( ganz egal welches Geschlecht die beide haben ) die sich lieben, die ihren Kindern Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, Akzeptanz ohne Bedinungen geben.. Außerdem mit welchen Recht nehmen sich solche Menschen über andere zu entscheiden? Warum denken die ernsthaft, das unsere Liebe weniger oder gar keinen Wert hat? Die sollen sich lieber Gedanken machen um die Familien wo Kinder vernachlässigt werden, in Gewalt jeder Art durch ihre Eltern aufwachsen müssen…mich macht sowas echt wütend

  7. Dave Ba

    alleine die richtung das es ein gott gäbe ist lächerlich! gesetze und alles andere ist da um uns zu unterdrücken! sagt mir einen menschen der wirklich frei ist!niemand und das auf der ganzen welt! nur eins kann siegen und das heilmittel für allles ist LIEBE EGAL IN WELCHER FORM UND FÜR DIE GIBT ES NUR EIN GESETZ LIEBE UND DAS VOM GANZEM HERZEN!!!

  8. Jean Andre

    Erwartungen an den Papst? Dieses scheinheilige Pack ist doch mit eigenen Sex-Problemen „beschäftigt” – verschleiert die Aufklärungen der Missbrauchsfälle und läßt tagtäglich die Mumien durch den Petersdom „laufen”……Krichensteuer machts möglich und stärkt die „Verlogenheit”


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close