1__MG_0112

Sitzen ist das neue Rauchen

Fit bleiben im Büro, mit MÄNNER-Fitnesscoach Jens Vatter

Wir können nicht alle als Holzfäller arbeiten oder Schafe hüten in den Bergen. Die meisten Jobs fesseln uns – und sei es nur an den Schreibtisch. Gesund ist das nicht.

Im Büro wird vor allem gesessen. Kein Wunder, dass unser Körper sich zunehmend verspannt, die Muskeln weniger leistungsfähig werden und die Haltung nachlässt. Kopfschmerzen, Nackenverspannungen und Rückenbeschwerden sind Alltag im Büro. Aber das muss nicht sein! Hier ein paar Tipps für entspannteres Arbeiten im Büro.

Trinken nicht vergessen

Mit zunehmendem Arbeitsaufwand braucht der Körper dringend Flüssigkeit, damit er voll leistungsfähig bleibt. 150 – 200 ml pro Stunde sind ideal, das ist gerade mal ein Glas Wasser. Wasser hat eine Transportfunktion im Körper und dient gleichzeitig als eine Art Schmiermittel für Muskeln, Sehnen und Gelenke, aber auch das Gehirn freut sich über die Erfrischung. Positiver Nebeneffekt: 1 Liter Wasser verbrennt zusätzlich rund 125 kcal – also gib dem Durst keine Chance! (Zum Muskelaufbau geht’s hier lang – MÄNNER-Archiv)

Sitzen

Aufstehen und strecken – ist auch im Büro nicht verboten!

Durchatmen

Gerade wenn die Arbeit einen zu überwältigen droht, hilft es nicht, sich immer weiter festzubeißen – genau das wird dann nämlich auch Dein Körper tun: Die Muskeln krallen sich sozusagen ineinander und lassen Dich umso mehr verspannen. Die Konzentration auf die anstehenden Arbeiten wird dann umso schwieriger. Dagegen hilft es, einfach mal aufzustehen und kräftig und tief durchzuatmen. Ganz tief durch die Nase einatmen, den Brustkorb heben und die Schultern, kurz innehalten; dann durch den Mund tief und langsam ausatmen, dabei die Schultern nach hinten unten absenken, auf eine lange Wirbelsäule achten, Kopf und Nacken bewusst lang machen.

Bewegung einbauen

Beweg Dich so viel du kannst auf Deinem Bürostuhl – auch die besten orthopädischen Hocker und Fitnessbälle verlieren ihre entlastende Wirkung, wenn du wie angewurzelt darauf sitzen bleibst. Bandscheiben, Gelenke und Muskeln benötigen Bewegung, um mit Nährstoffen versorgt zu werden und richtig zu funktionieren. Unterstützen kannst Du das mit diesen einfachen Übungen zwischendurch.

Beispiel ‚Kopfwender‘: Aufrechter Sitz, Schultern tief, die rechte Hand umgreift fest mit zwei Fingern die linke Nackenmuskulatur, tief einatmen, dann beim Ausatmen Kopf maximal nach links drehen (Blick über die Schulter nach hinten); wieder tief einatmen und beim Ausatmen Kopf maximal nach rechts drehen, 3 – 5 Wiederholungen, Seitenwechsel.

Weitere Übungen empfiehlt Jens Vatter in MÄNNER 11.2016

Fotos: Norbert Mispelbaum


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close