Ikea_Russland_1050

Umfrage: Braucht Ihr schwule Werbung?

Der russische IKEA-Konzern könnte diese beiden Coverboys bekommen. Funktionieren schwule Werbeträger?

Moment mal, ist das ein schwules Pärchen auf einem IKEA-Katalog? Ja, ist es. Allerdings steckt IKEA selbst nur indirekt hinter diesem Foto. Denn während sich der Konzern in westlichen Ländern multikulturell und vielfältig gibt, neigt er in Russland dazu, sich selbst zu zensieren. Das Foto mit den beiden Jungs ist deshalb nicht geplant entstanden, sondern Teil einer Werbekampagne, bei der Menschen in einer IKEA-Filiale an einem professionellen Fotoshoot mitmachen können. Wer sich fotografieren lässt, kann an einem Online-Wettbewerb teilnehmen: Das Foto mit den meisten Stimmen wird von IKEA für Werbezwecke genutzt.

Auch jenseits der westlichen Welt haben Unternehmen begonnen, die Community als Zielgruppe zu entdecken.

Die meisten Stimmen hat derzeit unser schwules Pärchen. Sollten sie gewinnen, steckt IKEA in der Zwickmühle – halten sie ihr Wort und nutzen das Foto für Werbezwecke, dürfte das in Russland so manchen Kunden vergraulen. Zensieren sie das Foto, büßen sie international einmal mehr ihre Glaubwürdigkeit ein. Denn schwule Werbeträger gehören in vielen Teilen der Welt längst zum Alltag – oder sind zumindest auf dem Weg dorthin, etwas Alltägliches zu werden. Zuletzt hat das Apple beweisen, in deren Spot für das neue iPhone 7 unter anderem auch ein schwules Pärchen zu sehen ist (MÄNNER-Archiv). Aber auch jenseits der westlichen Welt, zum Beispiel in Indien (MÄNNER-Archiv), haben Unternehmen begonnen, die Community als Zielgruppe zu entdecken.

Kaufkräftige Paradiesvögel

Das hat gleich mehrere Gründe: Einerseits haben schwule Männer im Durchschnitt höhere Einkommen und dadurch eine große Kaufkraft. Sie gelten außerdem als „Early Adoptors“, also als Menschen, die in ihrem Konsumverhalten Vorbild für andere sind, weil sie gerne die neuesten Produkte kaufen. Darüber hinaus sind sie in Zeiten, in denen es fast schon zum guten Ton gehört, mit Minderheiten zu werben, auch erstklassige Paradiesvögel. Uns würde allerdings interessieren, ob Ihr Euch selbst auch von schwulen Werbeträgern angesprochen fühlt. Daher hier unsere aktuelle Montagsumfrage zum Thema „schwule Werbung“.

Und jetzt heißt es: abstimmen!

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Fühlst Du Dich von schwuler Werbung angesprochen?


42 Kommentare

  1. Reiner Muhn

    Alleine die Hervorhebung ist schon bemerkenswert. Es sind zwei anscheinend vertraute Menschen bzw. Männer.. Ob sie aufgrund der Körperhaltung „schwul“ sind, ist ja genau genommen rein vom Foto her, unklar. *fg Sollten sie es sein, wo ist das Problem.

  2. Marc Melzer

    Klar brauch ich das. Ich gehöre ja schließlich zu einer „der konsumfreudigsten Gesellschaftsgruppen“ und möchte auch so umworben werden. Toll das des der russische Katalog ist.

  3. Franz Stockmeier

    Warum der Aufreger darum? Seit es IKEA gibt richten sich schwule Männer mit diesen Möbeln ein. Mit meinem 1. festen Partner hab ich mir in München in den 70ern auch unsere allererste Einrichtung dort gekauft. Und unereins gibt ne menge Geld aus für die eigenen 4 Wände….und da die Firma auch die Carta der Vielfältigkeit unterschrieben hat, find ich es gut dass sie dass auch so offen zeigt. Es arbeiten auch genug aus unserer Riege in der Firma. Da darf das mit der Werbung wohl auch als Selbstverständlichkeit angesehen werden.

  4. Wolfgang Schmitt

    Interessant waere zu erfahren, ob es hier sich hier zweifellos um ein schwules Paerchen handelt oder ob es in Russland eine andere Auffasssung als in Deutschland darueber gibt, wie vertraut gute Freunde miteinander auf Fotos posieren koennen, ohne dass es automatisch als schwul wahrgenommen wird. Im Moment machen sich, wenn es sich um ein schwules Paerchen handelt, ja sowohl der IKEA Konzern als auch die beiden Jungs in Russland mit der Veroeffentlichung des Fotos theoretisch strafbar…

    Umkehrschluss: Wenn es ein Homo-Paar ist und das Foto derzeit mit beinahe 6000 Stimmen sehr deutlich vor dem zweitplatzierten (700 Stimmen) liegt, ist es mit der generellen Homophobie der Russen vielleicht doch alles ganz anders…

  5. Albrecht Konrad

    Russland braucht schwule Werbung! …ich brauche Diversity, dass heisst, wenn Kunden gezeigt werden sollten auch mal Schwule auftauchen. Werbung die direkt und „nur“ auf Schwule abzielt ist schnell peinlich und zeigt meist einen bunten Strauß an Klischees die keiner braucht.

  6. Otto Schöbnitz

    mich interessiert, ob das wirklich ein orginal russischer IKEA Katalog ist, weil ein Schreibfehler drauf ist?! Was ist ,,schwule“ Werbung, da werden wieder nur Klischees bedient….

  7. Rene Wukasch

    Wieso strafbar? Glaubst Du jedes Gerücht, das hier von den „Leitmedien“ verbreitet wird? Soweit mir bekannt ist steht Homosexualität unter russischen Erwachsenen keineswegs unter Strafe.

  8. Wolfgang Schmitt

    Niemand spricht darueber, das Homosexualitaet selber in Russland strafbar ist. Die Minderjaehrigen leicht zugaengliche positive Darstellung von Homosexualitaet als gleichwertig zu traditionellen Familienformen, als welche diese Fotos ja durchaus gewertet werden koennte, ist es allerdings schon. Ganz unabhaengig von Leitmedien 😉

  9. Thomas Müller

    ich habe damit kein Problem aber man sollte diese Umfrage vielleicht in Russland maachen und awarten ob die beiden Jungs dann keinen Ärger dafür bekommen es sei denn Onkel Putin bekommt Kohle dafür

  10. Stefan Burger

    Nein, es ist nicht „wurscht“, solange 50 % der Menschen in der EU mit nicht heterosexueller Identität genau deshalb diskriminiert werden! Solange es Diskriminierung und Abwertung aufgrund der sexuellen Identität gibt und sogar weniger Grundrechte, so lange muss dieses Thema auch auf den Tisch! Schubladendenken verschwindet nicht, indem man es einfach totschweigt!

  11. Achim Bach

    7% nein – weil es mir auf das Produkt ankommt. die Dummis haben die Frage nicht verstanden ( es ging nicht darum ob es eine Kaufentscheidung beeinflusst )

  12. Rainer von Steht

    Herr Burger , ich stimme ihren Ausführungen voll zu , aber mir kommt es auf eine wertungsfreie denkweise an , beim Betrachten von solchen Bildern , ich weiß das wird noch mit viel Arbeit , Schweiß, kämpfen zu tun haben , aber meine Einstellung dazu habe ich geschrieben ,die gilt für mich ,danke für ihre Ausführungen

  13. Marcelo Jürgens

    Genau, und am besten geschlechts- und rassenneutral… wie wäre es wenn künftig ein Roboter das Tofifee ins Spiel bringt. Mehrere Menschen lösen Emotionen aus und das ist auch gut so, schließlich hat Werbung schon von jeher eine gesellschaftliche Funktion.

  14. Rolf Michael Kiesen

    Werbung mit hübschen jungen Leuten ist immer gut, auch wenn’s zwei Typen sind. Ikea ist zu loben, dass sie die homophoben Russen mit einem homoerotischen Ambiente konfrontiert. Michael Kiesen, Autor u.a. Krimi „Alibi Paris“

  15. Norbert Nachtblau

    an und für sich gut – bleibt die Frage wie lange die Kataloge dort verfügbar sein werden? werden bestimmt vom Staat dort, so wie die drauf sind, bald verboten (befürchte ich)….

  16. Holger Schönhardt

    Warum nicht? Nicht immer und schon gar nicht so wie sich viele Schwule vorstellen. Schwule Menschen sind zu 80% leben ein ganz normales Leben. Gehen auch bei IKEA einkaufen. Warum sollte man dieses Thema nicht aufgreifen? Gute Idee, wenn sie natürlich und nicht gekünstelt und übertrieben daher kommt. Die Welt ist normaler als wir denken… 😉 Nur in Russland noch nicht. Daher ist solch eine Werbung dort echt notwendig. Die Menschen dort müssen begreifen, dass wir auch ganz normale Menschen sind. Also: Her mit der Werbung!

  17. René Bender

    Ja umso mehr schwule gezeigt werden umso mehr gelangt es mehr zu Normalität. Vorher sagen fast alle bah schwule aber irgendwann sagen die nur noch ja schwule voll normal…. Pawlowscher Hund gleiches prinzip 😉 menschen sind wie tiere. Bekommen sie immer wieder das selber geboten, gehört es zu normalität ^^


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close