15032070_1018920958217874_5550585906711342151_n

Hohe Ehrung für Aktivisten

Vertreter des Rechtskomitee LAMBDA (RKL) wurden mit dem Verdienstzeichen der Stadt Wien ausgezeichnet

Anfang November meldete Österreich die erste Adoption durch ein gleichgeschlechtliches Paar. (MÄNNER-Archiv). Verantwortlich dafür, dass das überhaupt möglich war, sind auch österreische LGBTI-Aktivisten. Das 1991 gegründete Rechtskomitee LAMBDA (RKL) arbeitet überparteilich und überkonfessionell für die umfassendeVerwirklichung der Menschen- und Bürgerrechte gleichgeschlechtlich l(i)ebender, transidenter und intergeschlechtlicher Menschen, und zwar seit 25 Jahren. Dafür wurden die Aktivisten jetzt ausgezeichnet. Sie teilen mit: „Im Jubiläumsjahr hat die Wiener Landesregierung, österreichweit das erste Mal in der Geschichte, staatliche Orden ausschließlich für Verdienste gegen die Diskriminierung und für die Gleichstellung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten und intergeschlechtlichen Menschen verliehen. Im Zuge eines Festaktes im Großen Wappensaal des Wiener Rathauses hat die amtsführende Stadträtin Sandra Frauenberger am 10. November – in Vertretung des Bürgermeisters – Dr. Helmut Graupner, Präsident des Rechtskomitees LAMBDA (RKL) und Co-Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Sexualwissenschaften (ÖGS), das Goldene Verdienstzeichen und Mag. Andreas Brunner, Leiter des Forschungszentrums QWien und Mitbegründer Regenbogenparade, das Silberne Verdienstzeichen des Landes Wien  überreicht. In ihrer sehr persönlichen Laudatio hat sie die Verdienste der beiden Geehrten um das Land Wien herausgestrichen, an die gemeinsam erreichten Erfolge erinnert und versichert, dass die Stadt Wien ihren vorbidlichen Einsatz konsequent fortsetzen werde bis die Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten und intergeschlechtlichen Menschen vollständig beendet sein wird.

Wir müssen die erkämpften Rechte vor allem auch gegen versuchte Rückschritte verteidigen

Dr. Helmut Graupner ist Mitbegründer des Rechtskomitees LAMBDA (RKL), Österreichs LGBTI-Bürgerrechtsorganisation, und dessen Präsident seit der Gründung im Jahre 1991. Durch Verfahren an österreichischen und europäischen Gerichtshöfen hat er das diskriminierende Mindestalter für männlich-homosexuelle Kontakte ebenso zu Fall gebracht  wie den Scheidungs- und den Operationszwang für Transgenderpersonen; ebenso hat er die Stiefkind- als auch die gemeinsame Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare und die medizinisch unterstützte Fortpflanzung für lesbische Paare sowie die vollständige Gleichstellung der verschiedengeschlechtlichen und der gleichgeschlechtlichen Elternschaft erkämpft. Für Deutschland hat er durch zwei Verfahren am Gerichtshof der Europäischen Union die Gleichstellung von eingetragenen Paaren mit Ehepaaren im Pensionsrecht erwirkt . Durch Gerichtsverfahren und politisches Lobbying konnte er die Unterscheide zwischen der Zivilehe und der eingetragenen Partnerschaft von ursprünglich 100 auf heute 32 (nach gegenwärtig geplanter Gesetzgebung: 17) Unterschiede reduzieren. Seit 2015 führt er die parlamentarische Bürgerinitiative Ehe Gleich! an, die die Aufhebung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare zum Ziel hat und mit über 50.000 Unterschriften eine der erfolgreichsten Bürgerinitiativen überhaupt ist.

In unserer Umfrage der Woche suchen wir einen queeren Kandidaten für Schloss Bellevue:

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Wer soll "unser/e" Bundespräsident/in werden?

Dr. Helmut Graupner spannte in seiner Dankesrede den Bogen von den Anfängen in den düsteren Zeiten der Kriminalisierung über die zahlreichen Erfolge der letzten Jahrzehnte hin zu den bevorstehenden Herausforderungen im Diskriminierungsschutz, der Rehabilitierung der Opfer der früheren Strafverfolgung und der Ehegleichheit. Er betonte, dass die Arbeit mit der Beendigung der rechtlichen Diskriminierung nicht getan sein wird, müssen die erkämpften Rechte doch im Lebensalltag wirksam umgesetzt und vor allem auch gegen versuchte Rückschritte verteidigt werden. Im Anschluss an die mit stehenden Ovationen bedachte Dankesrede überreichten Teile des RKL-Teams Graupner einen besonders großen Regenbogenblumenstrauß.“

Foto: Michael Hierner/Facebook Rechtkomitee Lamda


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close