nakshatra_bagwe

Dieser Inder erobert das Netz im Sturm

Besonders sein Coming-Out gegenüber den Eltern bewegt viele Menschen.

Homosexualität in Indien ist ein Thema, das uns in hier meistens in Form von Negativschlagzeilen beschäftigt – seit 2013 besteht in dem Land ein Gesetz, das „unnatürlichen Sex” verbietet (MÄNNER-Archiv). Doch dass sich auch dort in den letzten Jahren viel verändert hat, zeigt die Geschichte des jungen Inders Nakshatra Bagwe, die derzeit via Internet die Herzen erwärmt. Auf der Facebook-Seite „Humans of Bombay“ hat Bagwe seine Coming-Out-Geschichte geteilt und ist damit auf viel Wohlwollen und Begeisterung vor allem seiner Landsleute gestoßen.

„Ich wußte immer, dass ich andere Vorlieben habe, aber meine ganze Kindheit lang habe ich mich selbst zum Schweigen verdonnert und vorgegeben, jemand anderes zu sein“, erzählt der heute 25-jährige. “Wenn meine Freunde in der Schule über Mädchen redeten, fühlte ich mich unwohl. Als ich mich mit 14 zu einem Jungen hingezogen fühlte, versuchte ich so gut es geht, es zu unterdrücken.“ Das Internet ließ Bagwe schließlich entdecken, dass er mit seinen Problemen nicht alleine ist.

Eltern waren anfangs geschockt

Inzwischen lebt Nakshatra offen schwul, engagiert sich in seiner Heimatstadt Mumbai als Aktivist und selbsternannter „Botschafter“ für LGBTI-Rechte und dreht Filme über das Schwulsein in Indien. Diese Filme waren es auch, die die Beziehung zu seinen Eltern gerade gerückt haben. Nach seinem Coming-Out waren diesen nämlich erstmal schockiert: „Mehrere Jahre lang haben wir uns von einander entfernt, doch ich wollte ihnen meine Welt zeigen. Als sie meinen ersten schwulen Kurzfilm „Logging Out“ sahen, verschwand die Distanz völlig.“ Heute sind Nakshatras Eltern stolz auf ihren mutigen Sohn und verteidigen ihn sogar gegenüber ignoranten Familienmitgliedern.

Doch wovon träumt Nakshatras, der mit 20 seinen Freund bei einem Autounfall verlor? „In einigen Jahren sehe ich mich selbst einen guten Mann vor den Augen meiner Familie und Freunden auf die traditionelle indische Weise heiraten. Hoffentlich. Wir werden Kinder adoptieren und einen streunenden Hund, und zusammen alt werden… Das ist mein Traum.“ Wir wünschen Nakshatra natürlich nur das Beste bei der Erfüllung dieses Traumes. Wer seine Filme sehen möchte, dem empfehlen wir einen Blick auf seine fast 30.000 Follower starke Facebook-Seite, wo man sie sich mit englischen Untertitel ansehen kann.

Foto: Pressefoto / Rohit Bagdi 


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close