Erdbeben: Schwule sind schuld

Führer der Destiny Church hat in Erdkunde offenbar nicht aufgepasst

Destiny Church ist eine fundamentalistische homophobe sektenartige Kirche in Neuseeland. Bischof Brian Tamaki ist ihr Anführer. Wir wissen nicht, wo er zur Schule gegangen ist oder ob er ein Klassenzimmer jemals von innen gesehen hat, aber seine Äußerungen zur Entstehung von Erdbeben lassen uns zweifeln.

Erdbeben

Foto: Shutterstock/ChameleonsEye

In einer Predigt am vergangenen Wochenende machte er Schwule für das Entstehen von Erdbeben verantwortlich. Das massive Beben im Jahr 2011, bei dem 185 Menschen starben, sei die Schuld von Schwulen und sogar eines schwulen Priesters. Kürzlich hatte die Erde in Neuseeland erneut gebebt, was Tamaki offenbar zu seiner Hasspredigt veranlasste. (In Deutschland gab es kürzlich eine Großrazzia gegen homophobe Salafisten – MÄNNER-Archiv)

Die Welt und die Natur sind nicht geschaffen worden, die Last unserer Missetaten zu tragen

Die Erde verkrampfe sich unter dem Gewicht einer bestimmten menschlichen Sünde (gemeint ist Homosexualität) und müsse nach einer Weile kotzen – das seien die bekannten Naturkatastrophen. Denn „die Welt und die Natur sei nie geschaffen worden, die Last unserer Missetaten zu tragen“.

2003 will Tamaki eine Vision gehabt haben, nach der seine Kirche binnen fünf Jahren die Herrschaft über die Nation erlangen werde. Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2016.

Erdbeben als Strafe Gottes

In Italien gab es kürzlich eine ähnlich absurde Wortmeldung bei Radio Maria, einem rechtsgesinnten Radio mit über 1,3 Millionen Facebook-Fans: Demnach seien Erdbeben die Strafe Gottes für die Einführung der eingetragenenen Partnerschaft in Italien im vergangenen Mai. In den Augen des Dominikanischermönchs John Cavalcoli sind die Beben die Strafe für die Sünden der Menschen (MÄNNER-Archiv).

Titelbild: Screenshot/YouTube/Destiny Church


0 Kommentare



Likes & Shares