hitzelsperger

Der „Rosa Detlef” geht an …

Zum siebten Mal wird in Stuttgart besonderes Engagement für LGBTI geehrt

Aus vielen Vorschlägen aus der Bevölkerung hat die Jury – bestehend aus der
Stuttgarter Sozialbürgermeisterin a.D. Gabriele Müller-Trimbusch, Travestie-Star
Frl. Wommy Wonder sowie dem MCC-Pfarrer Axel Schwaigert – drei Einzelpersonen und drei Gruppen nominiert: in der Kategorie Einzelperson sind dies Thomas Hitzlsperger (ehem. Fußball-Nationalspieler), Martin Wolff (schwuler Aktivist im Rollstuhl) und eine Person aus dem Bereich des Sports, die die Nominierung abgelehnt hat.

Nominiert u.a.: die Türkische Gemeinde

In der Kategorie Gruppe sind für den Rosa Detlef nominiert: Gay and Gray Gruppe für Frauen und Männer ab 50, Schwule Szene-Führungen sowie die Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg e.V. (in Hamburg nahm die dortige Türkische Gemeinde dieses Jahr erstmals am CSD teil – MÄNNER-Archiv) Wer den Rosa Detlef 2016 erhält, wird während des Festakts verkündet.

Mit der Verleihung des Rosa Detlef an Menschen und Organisationen, die an einer besseren Gesellschaft arbeiten, sollen andere ermutigt werden, sich selbst offen und mit Zivilcourage zu engagieren. 2010 wurde der Preis an die Selbsthilfegruppe für Eltern von homosexuellen Kindern in Stuttgart und Frl. Wommy Wonder verliehen. 2011 ging er an Laura Halding-Hoppenheit und die VelsPol-BW e.V., den Verein lesbischer und schwuler Polizeibediensteter in Baden-Württemberg, 2012 an den Stuttgarter Stadtdekan Hans-Peter Ehrlich und das Tübinger Frauencafé achtbar e.V. 2013 wurden Erwin Staudt, der ehemalige Präsident des VfB, und der CSD Konstanz ausgezeichnet, 2014 waren es u.a. Kultusminister Andreas Stoch (Der SPD-Politiker brachte den umstrittenen Bildungsplan in Baden-Württemberg auf den Weg – MÄNNER-Archiv) sowie GL@D (das Mitarbeiternetzwerk Gay, Lesbian, Bisexual at Daimler AG), 2015 das Präsidium des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentags.

VfB-Ehrenpräsident hält Laudatio

Der Name der Auszeichnung erinnert an die Verfolgung Homosexueller während der NS-Zeit, als schwule Männer einen Rosa Winkel tragen mussten. Der Preis für besonderes Engagement wird am 6.11. verliehen. Der Festakt findet im Theater Rampe statt (Filderstraße 47, 70180 Stuttgart). Die Laudatio wird Erwin Staudt halten, der Ehrenpräsident des VfB. Zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Gesellschaft und Kultur sind geladen. Musikalisch begleiten werden die Musiker und Musikerinnen von „Musical Affairs“, Peter Anders und Begleitung, zugunsten des Hilfsprojekts für AIDS-Waisen Go for Zanzibar e.V.

Veranstaltet wird die Verleihung durch die „Salz der Erde MCC”-Gemeinde Stuttgart, die 2015 ihr 15-jähriges Bestehen feiert. Sie steht für eine Kirche, in der niemand ausgegrenzt wird.

Titelbild: dictum media & Salz der Erde/MCC)


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close