shutterstock_534025885

Haarscharf ins neue Jahr

Was die Männerwelt 2017 auf dem Kopf tragen wird, verrät Dir unser Haarprofi Scott Cottis

Die letzten Jahre waren bestimmt von Undercuts, Man Buns, von Mermain Hair und anderen Mähnenexperimenten. Damit Du nicht Bleigießen brauchst, um zu wissen, was in 2017 auf dem Kopf so angesagt ist, haben wir einen Mann gefragt, der Haarspray statt Sauerstoff atmet und scheinbar schon mit Scheren an den Händen geboren wurde: Scott Cottis German Creative Director at Sassoon Salons in München. Auf fünf haarscharfe Trends, die bereits auf den Laufstegen der aktuellen Fashion Shows gesichtet wurden, hat er uns aufmerksam gemacht. Und los geht’s!

shutterstock_1738368

Der “Buzz Cut”

Der „Buzz Cut“ ist der klassische „Mecki“-Schnitt. Alle Haare werden auf die gleiche Haarlänge geschnitten – definiert ist diese aber nicht. Ausgeführt wird der „Buzz Cut“ mit der Maschine.

Wer kann es tragen? Der „Buzz Cut“ ist für alle Männer mit glattem Haar geeignet. 
Das sagt der Experte: „Ein sehr pflegeleichter, maskuliner Schnitt. Gesehen an Ed Skrein in den Serien ‚Games of Thrones‘ und ‚Deadpool‘.“

Produkttipp: Der „Buzz Cut“ ist so unkompliziert, dass er ohne Pflegeprodukte auskommt.  

shutterstock_307468631
Der „Shiny, slick-back Style“ 

Sehr präzise gefertigter Haarschnitt mit kurzen Konturen und längerem Deckhaar. Von rebellischen James Dean bis zum strebsamen Collage-Boy haben alle den Style getragen.  Aktuell auf der Milano Moda Uomo von Gucci und Prada über den Laufsteg geführt.

Wer kann es tragen? Egal welcher Haartyp, diese Frisur funktioniert fast immer. Aber: Je dicker und voller das Haar, desto schwieriger ist es an Ort und Stelle zu halten.

Das sagt der Experte: „Klassische Pomaden verleihen dem Look extremen Glanz und gleichzeitig Flexibilität.“

Produkttipp: Royal Crown Pomade (ca. 9 Euro)

shutterstock_539113708
„Fade“

Der Name ist Programm: Der „Fade“ zeichnet sich insbesondere durch perfekten Übergänge von extrem kurzen Konturen zu längerem Deckhaar aus. Die Längen werden dabei vom Scheitel aus auf die andere Seite gekämmt. Das gibt dem Look seinen zweiten Namen:  „Comb over“.

Wer kann es tragen? Vor allem normales bis feines Haar macht dieses Styling ohne große Probleme mit. Schwieriger wird’s mit dicken oder lockigen Haaren.

Das sagt der Profi: „Am besten geeignet sind Styling Cremes, in man im trockenen Haar verteilt.“

Produkttipp: Baxter of California Grooming Cream (19 Euro)

www.sassoon-salon.de/men

Foto: Shutterstock/d.swe/Oscar Schnell/Ysbrand Cosijn/Iakov Filimonov

Mehr Tipps für schicke Winterfrisuren findet ihr in der Januar-Ausgabe der MÄNNER

 


3 Kommentare


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close